Muskelhypertonie spannungen in den armen und beinen??

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von nesex 28.05.10 - 13:13 Uhr

hi mädels

ich war heute mit meinem sohn bei u5 und die ärztin hat gemeint das er spannungen in den armen und beinen hat er drückt sich auch nach hinten besonders wenn er sauer ist,geh mit ihm schon in kg aber werde wechseln weil die nur 5-15 min machen dort und normaler weise soll dass ja 45min dauern!!heute habe ich ihn auch zur babymassage angemeldet weil dass vielleicht auch hilft,
na ja auf jeden fall gehen diese spannungen weg????wass wenn nicht???

Beitrag von charli81 28.05.10 - 14:06 Uhr

hallo,

also von 45 min. KG habe ich noch nichts gehoert.faende ich auch zu lang,da es ja doch immer sehr anstrengend ist fuer die kleinen.
5min. sind natuerlich hingegen viel zu kurz.
joel bekommt 3x/woche fuer ca 20-25min KG.da reicht von der zeit her .

hmmm,ob dieses steifmachen weggeht kann ich dir nicht sagen.hat er denn in irgend einer form schaeden am gehirn,die dieses begruenden wuerden?
ansonsten ist KG auf jeden fall der richtige weg und sollte diese anspannung vermindern.
man muss halt geduldig sein.das habe ich inzwischen auch gelernt....

lg und alles gute
anna

Beitrag von sunshine_84 28.05.10 - 17:47 Uhr

hallo,

elias hatte damals auch immer 45 minuten physio; anfangs nur nach bobath, dann kam noch physio nach vojta dazu.

elias hatte immer einen hohen muskeltonus. er hat sich extrem überstreckt, und das nicht nur in ausnahmesituationen. wir sind dann mit ihm zum osteopathen gefahren und schon nach der ersten sitzung haben wir super erfolge gesehen. elias war super entspannt und hat sich total klasse in die babyschale legen lassen (das war sonst immer ein kampf, weil er sich eben immer so überstreckte). wir waren insgesamt 2 mal da und fanden es super. danach hatten wir das problem des überstreckens kaum noch. unserer physiotherapeutin haben wir nicht erzählt, dass wir zum osteopathen fahren (weil sie total dagegen war). sie hat nach der behandlung nur gestaunt, wie gut elias sich plötzlich entwickelt hat. erst dann hab ich ihr vom osteopathen erzählt. tja und dann hat sie doof geguckt.

lg, anica mit elias *22.3.07
www.der-kleine-kaempfer.de.tl

Beitrag von jacqueline81 28.05.10 - 21:02 Uhr

Hi,

Lana hatte eine Muskelhypotonie, also das Gegenteil, und es ist heute vollkommen weg. Sie hat seit iherer 3. Lebenswoche nach Vojta geturnt (das auch 3mal tägl. zuhause) und mit 11 Monaten bis 14 Monate, nur noch nach Bobath. Allerdings immmer 30min. Denke aber mal, je nachdem was der Grund für diese Hypertonie ist, dürfte man es mit konsequenter KG in Griff bekommen.

LG
Jacqueline mit Lana 3 Jahre + Zwillis 19. SSW

Beitrag von icewoman82de 28.05.10 - 21:54 Uhr

hallo,


yasmin hat einen hirnschaden durch die frühgeburt.

ihre komplette körpermuskulatur ist hypoton, aber ab der hüfte abwärts ist ihr muskeltonus hyperton.

sie hat eine beinbetonte tetraspastik, hat einen rollie und ist das glücklichste kind auf erden.

bei uns geht es nicht weg und es ist auch nicht heilbar, man kann nur mit therapie behandeln



lg

Beitrag von rowan855 28.05.10 - 22:35 Uhr


Hi Du :-)

Bei uns stellte der Kia und die Physio schon recht früh fest, das unsere auch eine zu hohe Muskelspannung hatte, für ihr Alter. Den welches Baby, kann mit noch nicht mals 1 Monat seinen Kopf alleine halten und seinen Kopf bewusst drehen? Zumindestens wurde uns gesagt, das das nicht viele können.

Unsere Physio stellte fest, das unsere Motte aus Angst sich wohl immer verspannen würde, außerdem hatte sie eine tiefe Muskelverspannung zwischen den Schultern. Was bewirkte, das sie sich nie entspannte und sie sich bei allem, was sie tat "selbst" behinderte.

Mit viel Geduld der Physio und trainings zu Hause, schafften wir es dann doch, das sie sich selbst entspannen konnte und so auch mal zu Drehen anfing. (wer die Schultern nicht entspannt, kann sich nie drehen, versucht das mal ;-) )
Hab immer gesagt, ich bringe ein steifes Brett zur Physio hin und erhalte ein weiches Stück Butter, so entspannt war sie danach. Die Stunden gingen dort auch 30-45 Min, je nachdem, wie lange die Maus mitmachte.
Achja, Mara bekam Therapie nach Bobath,die ich auch nur empfehlen kann, bei Kindern, die zu viel Muskelspannung haben.

Bye Rowan

Ps:Unsere Maus mochte Babymassage gar nicht, wie gesagt, entspannen ging bei ihr nicht, sie war und ist fast immer in Aktion. Drücke Dir die Daumen, vielleicht war auch nur ich ungeeignet dafür ;-)

Beitrag von nesex 29.05.10 - 14:55 Uhr

ja genau mein sohn hat das auch in den schultern und kann sich nicht drehen weil er sich so steif macht,er hat normalerweise auch kg nach bobath steht auch auf den rezept dass letzte mal wo ich da war hat sie genau 8 min.gemacht und ich habe ihr dann gesagt dass ich wechseln werde das ist einfach verarschung nämlich!

Beitrag von rowan855 29.05.10 - 22:21 Uhr


Hi Du :-)

Jep, denke ich mal auch. Ok, unsere Maus hat am Anfang ganz schön gestresst, sie mochte es einfach nicht, was die Dame dort mit ihr macht:
Wieder von einer Fremden angefasst zu werden und dann noch eine Frau.... (es waren fast nur Frauen auf der Station)

In der ersten Stunde hatte sie zwar noch nicht sooo viel erreicht, doch ab der 2ten Stunde ging es immer weiter aufwärts. Zum Schluß hat sich Mara immer darauf gefreut dort mit ihr zu "turnen" :-p Unsere Dame meinte auch, sie brauche ein ausgeschlafenes, halbwegs sattes Kind, denn das würde gerade am Anfang am Besten mitarbeiten. Sie ist auch auf Mara eingegangen, glaube knapp 10 Stunden hat sie fast nur mit ihr im Arm auf dem Ball verbracht, weil das für Mara am angenehmsten war, sie hat auch nie gegen Mara gearbeitet, also, wenn ihr etwas nicht passte, dann versuchte sie einen anderen Weg.
Puh, gerate ganz schön ins Schwärmen, doch ich habs auch anders erlebt. Denke, man muß halt als Mutter hinter der Behandlung und dem behandelnden stehen, sonst bringt es weniger, als geleistet werden könnte. Was uns unsere Maus immer wieder bestätigt.

Wir hatten auch eine Übung für zu Hause bekommen, doch das war einfach nicht durchzuführen (Mara sollte mehrmals am Tag, knapp 30Min. auf dne Bauch gelegt werden) Da meinte die Physio, das sie das auch nicht wortwörtlich so meinte und wir ruhig mit kurzen Drehungen anfangen sollten, immer mal wieder, für ein paar Sekunden.

Und noch ein Tip, damit der Kleine weiß, was er machen soll ;-) Als Info, Kinder müssen eine Bewegung ca.1.000mal gemacht haben, damit es in ihrem Gehirn fest abgespeichert wird)
Wenn Ihr ihn wickelt und ihr ihn auf dem Wickeltisch habt, dann dreht ihn dabei immer wieder, also kein Anheben oder so. Also, wenn ihr hinten am Rücken das Hemd gerade machen wollt, dreht ihr ihn kurz auf den Bauch. So wird das zur Routine, er gewöhnt sich immer mehr an die Bauchlage....

Am lustigsten war die erste "Krabbelstunde", da habe ich die Physio nur staunend erlebt. Da habe ich unsere Fernsehbedienung mitgenommen. Warum auch immer, zu der Zeit war das das beste Spielzeug für sie. ;-)

Frag doch mal Deine Hebamme, ob sie eine gute Physio kennt? Oder im Kh? Habe nämlich erfahren, das nur sehr wenige Therapeuten Bobath für Kinder kennen und auch wirklich gut praktizieren. Unser Kia meinte noch, wir sollten schon bei der Anmeldung fragen, ob die/der Therapeut auch die Quali dafür hat. Es scheint wohl ein erheblicher Unterschied zwischen Erwachsenenturnen und Kinderturnen zu sein.

Ach, und frag alles nach, was die/derjenige macht und auch über die Übungen für zu Hause (solltet ihr für zu Hause keine bekommen, wechsel, denn ohne Übung gehts halt nicht). Ich habe der Physio ein Loch in den Bauch gefragt, damit auch ich verstehe, was sie mit meinem Kind macht und was wofür gut ist.

bye Rowan

Ps:Mara ist zwar erst sehr spät zum Drehen (7 Mon), Krabbeln (10Mon) und so gekommen, dafür lief sie dann mit 13,5 monaten frei und ist auch sonst motorisch super fit. Feinmotorisch müsste sie noch etwas üben, doch dafür ist sie zu ungeduldig und hat zu viele Hummeln im Hintern, als mal Ruhe fürs Puzzeln zu haben ;-) Doch sie kann es, nur sie ruft es nicht ab... Typischer kleiner großer Dickkopf #schein