Berechnung des Unterhalts?!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von nana88 28.05.10 - 13:40 Uhr

Huhu :-)

Ich frage für meine Schwester, die mir gestern erzählt hat dass sie schwanger ist. Sie ist mittlerweile im 3. Monat und wird Allein Erziehend sein, da sie mit dem Vater nicht -mehr- zusammen ist. Und im selben Atemzug sagt sie dass sie "vater unbekannt" eintragen lassen will, wegen dem Unterhalt. Deswegen will ich mich hier schlau machen, Sachverhalt ist folgender:

Sandra (in Ausbildung zur Bürokauffrau), schwanger von Christian (angestellter). Der KV zahlt Unterhalt für seine Ex-Ehefrau (oder noch Ehefrau, sicher weiß ich das jetzt nicht!) Und deren gemeinsamen 2 Söhne. Nebenbei zahlt er noch Kredite ab. Er sagte meiner Schwester dass er ihr keinen Unterhalt zahlen wird, weils finanziell nicht möglich ist.

Soweit ich weiß, ist es Vater Staat doch egal ob er sich danach noch Essen leisten kann oder? (Sorry...)
MUSS er Unterhalt für das Nicht Eheliche Kind zahlen? Und wie siehts aus mit dem Unterhalt für die Kindsmutter?

Dank euch im voraus :-)

Nana + #ei30.SSW

Beitrag von zwiebelchen1977 28.05.10 - 14:00 Uhr

Hallo

Nun, er muss zahlen. Sein Selbstbehalt liegt bei min. 900 Euro. Alles was darüber ist, wird für den Unterhalt von dann 3 Kindern genommen. Verdient er genug, muss er auch deiner Schwester Unterhalt zaheln.

Im Übrigen finde ich es unfair, das wir Steuerzahler für das Kind zahlen sollen. Deine Schwester wusste doch, mit wem sie ins Bett geht und was passieren kann.

Bianca

Beitrag von nana88 28.05.10 - 14:13 Uhr

Also bekommt man tatsächlich Unterhalt vom Staat bei der aussage "vater unbekannt"... ich weiß ja dass meine Schwester und ich sehr unterschiedlich sind, aber... wenn das mal rauskommt!!! Das is doch betrug, oder??? Muss man dann bestimmt mit Zinsen nachzahlen... da kann ja letztendlich jede junge Muddi kommen und sagen "ach ja das war ein one night stand und ich war besoffen, keine ahnung wer der vater ist"...

Beitrag von silbermond65 28.05.10 - 15:18 Uhr

Es ist dämlich "Vater ubekannt" anzugeben ,wenn man ihn denn kennt......selten dämlich.
Sie würde längestens 72 Monate UV bekommen.In der niedrigsten Stufe sind das momentan 133 Euro.Mindestunterhalt sind glaub ich dagegen (halbes KG schon abgezogen 225 Euro ).
Das könnte sie allerdings auch beantragen ,wenn der KV NICHT zahlungsfähig ist.
KOmmt es raus ,daß sie gelogen hat ,zahlt deine Schwester das ganze Geld zurück.
Und ich hoffe inständig es kommt raus bei solchen Betrügern.
Zieht sie das jetzt durch mit "Vater unbekannt" was macht die Gute dann nach dem UV ? Kein Vater ,kein Unterhalt. Also schön blöd.
Soll sie ihn angeben und fertig.Er ist zuerst den 3 Kindern unterhaltspflichtig ,erst dann würden bei genügend Einkommen die Mütter noch was bekommen.

Beitrag von reichanna 30.05.10 - 21:55 Uhr

nein.. ist es nicht... du kannst keinen vater angeben, wenn du keine Anerkennung von ihm hast.. und er wird eben dazugezwungen vom staat... er muss sogar den test dann selber zahlen, wenn es rauskommt das er der vater ist und nur dummm rummacht

Beitrag von manavgat 28.05.10 - 14:21 Uhr

ich bin jetzt mal ganz direkt:

Deine Schwester hat eine Meise!


Es gibt - so wie Du es schilderst - überhaupt keinen Grund den KV nicht anzugeben!

Die Kinder bekommen gleichberechtigt Unterhalt. Danach, wenn noch was zu verteilen ist über dem Selbstbehalt, bekommen die Mütter Unterhalt. Ist nur ein Kind unter 3, dann hat dessen Mutter Vorrang, ansonsten geht es zu gleichen Teilen an die jeweiligen Mütter, sofern diese nicht arbeiten.

Was soll das? Warum soll der Steuerzahler für die Brut eines KVs aufkommen, der nur keine Lust hat zu bezahlen?

Angestellter ist viel gesagt, was er verdient, weiß keiner.

Gruß

manavgat

Beitrag von gr202 28.05.10 - 21:01 Uhr

Deine Schwester bekommt nur max 6 Jahre Unterhaltsvorschuß vom Staat, was will sie dann machen?

Der Vater muß für alle 3 zahlen und für sie auch bis zum 3. Lebensjahr des Kindes, sofern er dann noch über dem Selbstbehalt liegt.

Seine Kredite interessieren übrigens keinen.

Gruß
GR

Beitrag von reichanna 30.05.10 - 21:51 Uhr

hab dir ne nachricht geschrieben...

aber sie hat schon recht.. man darf keinen vater angeben, wenn man die vaterschaft nicht anerkannt hat, sonst bekommt sie auch nichts vom jugendamt oder auch kien kindergeld..

da darf nur vater oder kein vater drin stehen.. und wenn se was eintragen lässt ohne anerkennung... dann ist es was zwischendirn und kann systemseitig nicht bearbietet werden

und dei vaterschaft kanns ie jetzt schon anerkennen lassen... dazu sollte sie am besten zum anwalt gehen... der schreibt den an.. nd fordert gehaltsnachweise wegen unterhalt auch für sie...