U7

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jeann1986 28.05.10 - 14:51 Uhr

Hallo...

bin von der U7 wieder da...naja, viel gibt es da nicht zu erzählen...mein arzt hat gemessen, gewogen und dann eigentlich nichts weiter, oh doch die impfe...nunja, als ich ihn drauf ansprach wie es mit sprechen sei, ob das normal ist, sagte er ja, wenn er mit 3 immer noch so wenig spricht, dann sollte man sich sorgen...

Also seine Werte:

92 cm
13,9 kg

obwohl die grösse nicht richtig hinhaut, da er immer noch im liegen gemessen wurde und er sich nur gewehrt hat...also ist ne ca angabe...

Dann hab ich dem kia erzählt das er öfter mal nasenbluten hat...seine reaktion...er verschrieb einfach ein cortisonnasenspray für 2 wochen...toll....ich hatte dann auch schon die nerven blank, da yven nur geheult hat...zu hause in ruhe hab ich nochmal nachgedacht und bin schockiert gewesen...er hatte ihn nicht mal angeschaut oder blutdruck gemessen oder sonst was...er geht ganz klar davon aus, das es die polypen obwohl er ihn nicht angeschaut hat....das hätte er auch so übers telefon machen können...

sorry fürs #bla...aber das musste jetzt mal raus...bin echt drauf und dran den kia zu wechseln!

lg jeannette

Beitrag von maschm2579 28.05.10 - 14:54 Uhr

Oh je, da würde ich aber auch wechseln. Würde mir ja GEdanken machen das im Notfall er überhaupt nicht kompetent ist.

Unsere U7 Daten: 82,5 cm und 11,2 kg.

sie wurde gemessen, gewogen, mußte Fußballspielen, ein Steckspiel machen, ein Wackelbild erkennen.

Ich mußte den Fragebogen ausfühllen bzgl Schlafen und Verhalten. Dann haben wir kurz erzählt, es gab eine Salzstange und fertig.
Wachstumskontrolle in 3 Monaten da sie zu wenig gewaschsen ist.
Ist jetzt 3 Monate her und wir können mit 86 cm angeben #freu

Mein Tipp: Kia wechseln und jetzt abschalten und ein tolles WE haben. Ich kenne viele die gehen nicht zur U und die Kinder leben noch und sind kerngesund

sonnige Grüße

Beitrag von silbermond65 28.05.10 - 15:07 Uhr

Ich kenne viele die gehen nicht zur U und die Kinder leben noch und sind kerngesund

Und haben in dem Fall ganz sicher schnell das JA am Hals.

Beitrag von jeann1986 28.05.10 - 16:54 Uhr

Danke für deine Antwort...

Ich gehe schon zu den u's, da es mir ja eigentlich wichtig, das wenn was ist es rechtzeitig festgestellt wird. leider ist wohl mein kia dazu nicht in der lage...

Beitrag von yvschen 28.05.10 - 15:14 Uhr

hallo ich wollte dich nur mal fragen wie man den namen deines sohnes ausspricht

danke und lg

Beitrag von jeann1986 28.05.10 - 16:55 Uhr

er wird "iwen" ausgesprochen

Beitrag von yvschen 28.05.10 - 18:53 Uhr

danke dir

das klingt echt toll
Könnte mir auch gefallen

lg yvonne

Beitrag von kati543 28.05.10 - 15:39 Uhr

An deiner Stelle würde ich auch den KiA wechseln. Ich habe den fehler gemacht, das viel zu spät eingesehen zu haben. Mein Sohn war bei der U7 auch noch beim alten KiA - und dort ist noch das Kreuz, dass alles normal ist bei ihm.
Als ich dann mal bei meinen Eltern zu Besuch war, wurde es mir zu bunt. Meine beiden Söhne haben verschiedene Sachen, die sie einfach nicht können bzw. wo sie auffällig sind. Ich bin dann dort zu meinen alten KiA gegangen. Sie hat einfach gesagt "Oh Gott...dringend KiA wechseln!". Wir haben dann bei uns zu Hause den KiA gewechselt. Der erste Termin beim neuen KiA war die U6 beim Kleinen. Die Ärztin kam ins Zimmer, schaute die beiden Kinder an und das erste was sie sagte "Oh Gott, da muß ich meinen Mann holen...". Ihr Mann arbeitet in der selben Praxis und ist Kinderneurologe. Die U hat insgesamt 3h gedauert, weil der Arzt sich auch noch den Großen angeschaut hatte. Wir haben die Praxis dann mit Überweisungen für beide Kinder zur Logo, Ergo, Physio, SPZ, HNO, Augenarzt und die dringende Aufforderung, die Kinder bei der Frühförderung anzumelden, verlassen. Seit dem waren meine Kinder nun immer bei den U's auffällig. Der Große hat I-Status im Kiga, der Kleine bekommt ihn jetzt auch. Nur weil wir sofort mit den Förderungen angefangen haben, hat sich zumindest der Große nun ganz toll gemacht. Beide kinder waren bei dem test (vor einem Jahr im SPZ) mental 12 Monate in ihrer Entwicklung zurück. Wir haben nun gestern das Ergebnis von dem IQ-Test vom Psychologen bekommen. Der Große hat einen IQ von genau 100, aber eine auditive Wahrnehmungsstörung. Ohne besondere Förderung hat er keine Chance auf eine Regelschule zu gehen. Außerdem hatte er noch einen extremen Knick-Senk-Fuß, der ihn immer hat hinfallen lassen, aber das war der KiÄ ja auch nicht aufgefallen (obwohl ich es gesagt hatte). Nach einem Jahr Einlagen und Physio läuft er jetzt genauso sicher wie andere Kinder. Der kleine hat eine globale Entwicklungsverzögerung mit autistischen Zügen, V.a. Stoffwechselstörung, V.a. mentale Retardierung.

Beitrag von jeann1986 28.05.10 - 16:58 Uhr

Oje...das klingt schon sehr schlimm...ich wollte, auch von meiner damaligen kiä ne 2. meinung holen, da wir hier in der CH den fronleichnahm haben und dann nach hause fahren. dann werde ich mal sehen, was sie dazu sagt...ihr vertraue ich wenigsten...ich war schon von kleinkind an bei ihr.

danke für deine antwort!

lg

Beitrag von miau2 28.05.10 - 19:13 Uhr

Hi,
zu seinem KiA muss man Vertrauen haben.

Habt ihr ja wohl ganz eindeutig nicht ;-). Wechseln ist dann eigentlich die einzige sinnvolle Konsequenz.

Ich frage mich halt immer: wenn man seinem KiA schon bei eigentlich einfachen Dingen nicht vertraut - wie soll es dann werden, wenn es mal um wichtige Entscheidungen (z.B. eine OP) geht?

Ich könnte das nicht in Zusammenarbeit mit einem KiA, an dessen Arbeit ich Zweifel habe.

Blutdruck wurde übrigens bei der U7 bei uns auch nicht gemessen ;-), ansonsten war das aber eine erheblich gründlichere Untersuchung als bei Euch. Wobei vieles "abgefragt" wurde, denn es ist nun mal so, dass 2jährige wohl eher oft als selten jede Zusammenarbeit (Türmchen bauen auf Kommando...) verweigern...da verlässt sich mein KiA ziemlich auf die elterlichen Angaben, und zumindest ich habe die natürlich ehrlich gemacht.

Viele Grüße
miau2

Beitrag von jeann1986 28.05.10 - 20:47 Uhr

das blutdruck messen meinte ich eher auf den hinblick mit den ständigen nasenbluten nicht auf die u7...sorry, wenn ich das etwas schlecht geschrieben habe...

mich hat es gestört, das er ohne sich meinen sohn anzuschauen, einfach ein cortisonnasenspray verschrieben...ohne auch nur mal den kleinen anzuschauen. seit dem hab ich eigentlich die zweifel an seiner arbeit...vorher war eigentlich alles in ordung.

wenn er mich sowas fragen würde, was auch nicht der fall war, würde ich es auch wahrheitsgetreu machen...bringt mir ja nichts, wenn ich mein kind "besser" (ist vllt. der falsche ausdruck) hinstelle....immerhin ist es besser, wenn sachen eher festgestgellt werden als später.

lg

Beitrag von miau2 29.05.10 - 12:20 Uhr

Hi,
wie gesagt, das klingt alles danach, als wäre ein Wechsel die beste Idee.

Viele Grüße
miau2

Beitrag von wasnun 28.05.10 - 19:28 Uhr

Hallo Jeannette
Lass dich mal #liebdrueck

Also richtig mühe hat sich euer Kinderarzt ja nicht gegeben oder?
Warum wird bei euch bei über 80cm noch im liegen gemessen?
Unser Kinderarzt misst nur bis 80/85cm im liegen ab da dann im stehen.

Wieviel spricht denn dein Sohn?

Misst euer Kinderarzt wirklich schon Blutdruck? Das wurde bei uns noch nie gemacht.

Bei uns wurden bei der U7 ganz viele Fragen gestellt (an uns) und einige spielerische Aufgaben musste unsere Kleine lösen.
Ein Puzzel machen

An deiner Stelle würde ich mir wirklich mal ernsthaft gedanken um einen Arztwechsel machen.

lg wasnun mit Motte 28 Mon.

Beitrag von jeann1986 28.05.10 - 20:51 Uhr

das blutdruck messen meinte ich eher auf das nasenbluten hin...da viele kinder etwas erhöhten blutdruck haben, was aber weiter erstmal nicht so schlimm ist, aber diese kinder haben halt auch öfter nasenbluten und dafür brauch man, soweit wie ich denke, kein cortison.

keine ahnung, warum das hier noch im liegen gemacht wird...hab in der hinsicht auch nicht die erfahrung damit, da es mein 1. kind ist...

lg