Jedes Kind kann Schlafen lernen *aufdiesteinefertiglos*

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von hej-da 28.05.10 - 15:18 Uhr

Hallo!

Ich habe vor 3 Tagen dieses Buch gelesen und war ziemlich erstaunt.
Ich fand weder die Seite, mit dem Aufruf zum ewigen Schreien lassen, noch
die Stelle an der steht, dass man sein Kind nicht tröstet....#kratz

Und genau das waren meine Vorstellungen, nachdem ich einige Disskussionen hier bei Urbia dazu gelesen habe......

Ich glaube, viele, die das Buch hier als "Teufelswerk" bezeichnen, haben es gar nicht gelesen, oder?

Bin gespannt!

Beitrag von ayshe 28.05.10 - 16:20 Uhr

doch, ich habe es gelesen.

nein, so konkret steht es dort ja auch nicht, man soll dann ja auch immer wiede hinrennen, trösten und abhauen.

aber vllt zitiert dir hier noch jemand die entsprechenden stellen.
ich hatte es mir nur geliehen.

Beitrag von karin3 30.05.10 - 10:36 Uhr

Borge dir das Buch noch mal und lies Seite 102 da wir mit im Zimmer bleiben beschrieben.
Zitat
Mit im Zimmer bleiben
Einige Eltern haben nicht einmal bei der Pingpong-Methode ein Gutes Gefühl. Selbst die Trennung von 30 Sekunden wollen sie ihrem Baby nicht zumuten - aus Sorge, es könnte sich allein und verlassen fühlen und dauerhaft Schaden nehmen. HÖHREN SIE IN SO EINEM FALL BITTE AUF IHR HERZ.

Beitrag von ayshe 30.05.10 - 15:19 Uhr

meine freundin hat das schon längst weggeschmissen.

Beitrag von schnabel2009 28.05.10 - 16:26 Uhr

Ich habe das Buch nicht gelesen, aber meine Freundin (ich hatte aber auch nie Probleme mit dem Schlafverhalten meiner Kinder).
In die Kritik ist halt dieses Schlafprogramm gekommen--also nach 1 min erst rein, nach 2, 3, 4, 5 usw. min---und in diesem Zeitraum wird das Kind weinend in seinem Bett gelassen.
Dieses Schlafprogramm ist aber nur EIN Teil des Buches wenn alle anderen Tipps nicht funzen.
Viele Mütter kommen mit den Tipps in dem Buch super zurecht und lassen ihr Kind NICHT schreien--wenn also eine Mutter sagt, dass sie JKKSL hat und danach gehandelt hat heisst das nicht automatisch dass sie ihr Kind hat schreien lassen--das wird nur zuuuu gerne von gewissen Leuten hier reininterpretiert um mal wieder die übliche Leier abzulassen ;-)

LG schnabel

Beitrag von perserkater 28.05.10 - 17:33 Uhr

Ich habe es gelesen. Ja, da steht nichts von endlosen schreien lassen drin. Aber was ist endlos? 3 Minuten sind für ein Erwachsenen kurz, für ein Baby ohne Zeitgefühl aber erscheint es endlos.

Manche Leute sagen ja auch sie könnten sich sonst gute Tipps daraus ziehen. Ich bin der Meinung, wer so eine negative Einstellung zu den Bedürfnissen eines kleines Kindes hat kann gar keine guten Tipps liefern. Da wird ständig der Zeigefinder erhoben, nur eine Nacht und schon hat man "schlechte Gewohnheiten". Was seit Millionen Jahren alle Mütter instinktiv gemacht haben ist plötzlich verkehrt. Und der eigentliche normale Schlaf des Kindes ist so was von schlecht.

Man sollte sich einfach bewusst sein wenn man derlei Ratgeber liest, habe ich das Problem oder das Kind? Und wenn ich es bin, warum sollte es mein Kind ausbaden?

LG

Beitrag von ayshe 28.05.10 - 17:48 Uhr

ja, absolut!


und vor allem schreiben sie natürlich NICHT in dem buch, wie es sich mit dem zeitempfinden verhält, ja warum wohl nicht, echt beknackt.

diese info läßt kast-zahn dann lieber weg, nicht daß die letern noch ein schlechtes gefühl bekommen. #rofl

Beitrag von mamiausliebe 28.05.10 - 17:46 Uhr

Dieses Buch ist einfach nur abartig#wolke

Beitrag von tragemama 28.05.10 - 18:12 Uhr

Ich habs gelesen und fand die Art und Weise der Autoren ziemlich perfide, den Lesern unterjubeln zu wollen, sie täten ihrem Kind mit den "Wartezeiten" Gutes...
Andrea

Beitrag von rmwib 28.05.10 - 22:03 Uhr

Das war auch das, was mir da sauer bei aufgestoßen ist.

Beitrag von howgh 28.05.10 - 18:34 Uhr

Und was lernt man draus...welche Schlüsse zieht man ????

Dass man bei Urbia sehr vorsichtig sien muss..einerseits werden hier Erfahrungen ausgetauscht und wertvolle Tipps gegeben...aber auch viel Mist behauptet.. Man sieht den Menschen nicht dahinter, ich kenne seinen Bildungstand nicht etc..

Ja, ich habe das gesamte Buch gelesen und fand wertvolle Tipps da...und normalerweise melde ich mich zu solchen Beiträgen nicht...

ich finde aber das wichtigste, dass man sich bewußt macht, wie es bei Urbia ab und zugeht

Beitrag von hippogreif 29.05.10 - 10:30 Uhr

Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.
Gut gesagt!

Beitrag von perserkater 29.05.10 - 13:36 Uhr

Was ist daran gut gesagt? Viele Wörter, dabei hätte ein: "Hier bekommt man auch mal Gegenwind und dann heulen alle" gereicht.

Und das mit dem Bildungsstand...na ja, wer wertvolle Tipps aus diesem "Buch" ziehen kann, kann keinen besonders hohen haben.

Beitrag von hippogreif 29.05.10 - 22:48 Uhr

#bla#bla#bla
So hat halt jder seine Meinung. Akzeptiere das doch einfach mal!

Beitrag von hej-da 30.05.10 - 11:44 Uhr

Und das mit dem Bildungsstand...na ja, wer wertvolle Tipps aus diesem "Buch" ziehen kann, kann keinen besonders hohen haben.
[Beitrag als unangemessen bewerten]

Ich persönlich finde diese Aussage schon sehr anmaßend!
Und zudem absolut albern.
Was sollte der Bildungstand damit zu tun haben, ob man sich aus einem Buch Tipps ziehen kann?

Unschwer festzustellen- beide Autoren des Buches haben ein Diplom und somit eine hohen Bildungsstand#aha

Laut deiner Auffassung dürften die Autoren dann ja eher nicht mal schreiben können, oder?

ABER: Auch dieses böse Buch wurde von klugen Leuten geschrieben!

Beitrag von hej-da 29.05.10 - 14:27 Uhr

Ich sehe es ganz ähnlich!

Beitrag von herminasmum 28.05.10 - 19:45 Uhr

Also ich hab das Buch nicht gelesen, hab aber Instinktiv dannach gehandelt. Zwar hab ich nicht 1e dann 2 dann 3 Minuten gewartet sondern bin immer sofort rein und hab getröstet und siehe da mein Kind schlief nach paar Tagen zufrieden und glücklich in seinem Bett ein!

Das Abnabeln fängt halt schon bei der Nabelschnur an und geht ein Leben lang weiter,auch wenn es Mami manchmal schwer fällt.

Kinder brauchen Wurzeln, aber AUCH FLÜGEL:-)

Und klar wenn mein Kind mich braucht, weil es krank ist etc.werde ich es auch in den Schlaf begleiten. Aber wenn alles OK ist und mein kleiner so ein Vertrauen hat das er in seinem Bett ohne mich einschlafen kann bin ich auch stolz auf ihn.

Und mein Mann freut sich auch das Bett mit mir allein zu teilen. In 1er Linie sind wir Eltern, aber wir sind auch noch ein Paar zum Glück!

#winke und schönen Abend

Beitrag von emily1505 28.05.10 - 20:38 Uhr

Ich habe dieses Buch auch nicht gelesen, darum halte ich mich bei Diskussionen, die dieses Thema betreffen raus.
Ich habe das Buch "Schlafen statt schreien" und habe da ein paar gute Tipps für mich und meinen Kleinen bekommen.
Meiner bescheidenen Meinung nach sind Ratgeber im Allgemeinen zwar nicht schlecht, sollten aber auf keinen Fall unser natürliches Bauchgefühl ersetzen. Ich denke, die meisten Mamas handeln für sich und ihr Kind intuitiv richtig.

Liebe Grüße,

Emily

Beitrag von nicole9981 28.05.10 - 21:20 Uhr

ICH habe das Buch nicht gelesen. Ich habe nur eines gelesen. "Schlafen und Wachen" ICH persönlich komme überhaupt nicht damit zurecht dass sich so viele Mütter lieber ein Buch kaufen anstatt endlich mal auf ihr Bauchgefühl zu hören. Was ist so falsch daran? Aber die trauen sich selber nicht und machen dann das was sie lesen. Egal ob gut oder schlecht für das Kind. Kinder lassen sich nicht in eine Schublade stecken und allgemeine Bücher auf alle Kinder anzuwenden ist auch nicht sinnvoll.

LG Nicole

Beitrag von howgh 29.05.10 - 23:00 Uhr

nicole, da geht es nicht um eine allgemine Anwendung...ich kann doch beides...mein Herz einschalten...aber gleichzeitig versuchen zu schauen, was sagen andere zu...

in dem Buch geht es um erheblich mehr als um einen Programm...

hier werden sachen oft falsch verdreht, manchmal absichtlich falsch zitiert..

mein Kind soll doch von allen profitieren, was es gibt..moderne Bücher auch mein Gefühl...

Es ist die Kunst sich dann rauszusuchen, was für mcih wichtig ist..

Von Anfang an aber zu behaupten, nur das Baufgefühl ist das richtige...glaube ich nicht...für alles muss man eine Prüfung machen, sich vorbereiten...und bei einem Kind reicht auf einmal ein bauchgeüfhl...dies ist eine sehr mutige irreführende Behauptung..

Howgh

Beitrag von bine3002 28.05.10 - 21:33 Uhr

Aber Du hast schon die Stelle gelesen, wo dem kleinen 1jährigen Jungen unterstellt wird, dass er absichtlich erbricht um seine Eltern dazu zu bringen, ihren Plan aufzugeben?!? Und Du hast auch gelesen, wie dazu geraten wird, das Kind wortlos sauber zu machen, um dann wie geplant weiterzumachen? Du hast den Zeitplan gelesen, der einem vorgeschlagen wird? Und... findest Du das gut?

Beitrag von perserkater 28.05.10 - 22:11 Uhr

Ich habe die Stelle gesucht aber auf die Schnelle nicht gefunden. Das fand ich auch am schlimmsten. Pervers und menschenverachtend.

Beitrag von hej-da 29.05.10 - 14:24 Uhr

Die Stelle habe ich grad vor mir liegen.......zum einen steht dort, dass er schon vorher gebrochen hat, also nicht damit anfing, damit die Eltern den Plan aufgeben....zum anderen wird NICHT dazu geraten, ihn wortlos sauber zu machen, sondern sich nicht, wie die 12 Monate zuvor mit ins Bett zu legen#kratz
In dennoch immer wieder zu beruhigen (bei mir steht übrigens kein Zeitplan), und selbsteverständlich mit ihm zu reden.

Ob ein Kind in dem Alter jedoch absichtlich erbrechen kann, dazu wage ich hier kein Urteil abzugeben....

Beitrag von snoopy86 28.05.10 - 22:59 Uhr

Hallo.

Ich hab es auch gelesen und finde das nicht so extrem schlimm.

Die meisten hier lesen nur die Erfahrungsberichte auf der Homepage von Ferbern und reißen dann groß deren Maul auf! Das sind halt die Übermuttis!

glg Kristina - die das nie gebraucht hat weil ihr Sohn immer brav alleine eingeschlafen ist. ;)

Beitrag von hailie 29.05.10 - 15:47 Uhr

>> Die meisten hier lesen nur die Erfahrungsberichte auf der Homepage von Ferbern und reißen dann groß deren Maul auf! Das sind halt die Übermuttis! <<

Wow, wo hast du denn dieses "Wissen" her...
jeder, den ich hier kenne, hat das Buch gelesen. Wie sollte man etwas verurteilen, das man nicht kennt? Wer halbwegs intelligent ist, wird das nicht tun...

Wer aber gleich mit Beschimpfungen wie "Übermuttis" anfängt, der hat wohl keine gute Diskussionsgrundlage.

  • 1
  • 2