Warum sind männer oft so verdamt verklemmt?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von *aufreg* 28.05.10 - 15:37 Uhr

Nein es geht nicht nur um sexualität... eigentlich meine ich verklemmt darin mit ihren Problemen umzugehen.

Bei uns läuft seit einiger Zeit nicht mehr viel im Bett.
Mein Mann sagt dazu dass er es einfach nicht mehr so braucht und es nurnoch mir zuliebe macht.

Er ist 42 ich bin 26...
Er hat in den letzten 3-4 jahren unheimlich zugenommen... eine richtig dicke wampe bekommen wobei er immer schlank war seit wir uns kennen hat er gute 20-25kg zugenommen.
Er hat ab und an Potenzprobleme...
Ist Antriebslos..
Oft Müde...
Depressiv...
Schnell gereizt...


Ich sagte vor kurzem zu Ihm: "Schatz vermutlich leidest du an Testosteronmangel!..
Er war dann völlig entsetzt...
Habe ihm versucht zu erklären dass das in seinem Alter sehr häufig vorkommt und dass er sich doch mal darauf untersuchen lassen könnte.
Er hat ALLE symptome...

Aber er weigert sich strikt das mit seinem Arzt zu besprechen weil es ihm peinlich ist.

WAS bitte ist daran denn peinlich? Wenn wir Frauen in die Wechseljahre kommen lassen wir uns doch auch behandeln!!!

Ich bin so entnervt... da hat er evtl die chance mit ein paar hormonen seine Probleme zu lösen und geht es nicht an weil es ihm peinlich ist...

ICH muss immer Hormone schlucken (pille) ICH renne einmal im quartal zu Frauenarzt... was bitte ist daran schlimm.

Ich bin so wütend deswegen und verzweifelt weil mir das so auf den sack geht. Wenn der arzt sagen würde es hat eine andere ursache und den testosteronmangel ausschließen würde, könnte ich damit noch gut leben aber immer mit dem gedanken rumzulaufen dass es sich durch die tägliche anwendung eines hormongels das auf die haut aufgetragen wird erledigen könnte macht mich so wütend.

Vor allem tragen die Hormone die ER dann nehmen müsste noch zu seiner gesundheit bei. Die die ich nehmen muss schaden mir nur.

Ich bin so traurig und verzweifelt...

Beitrag von nana88 28.05.10 - 15:55 Uhr

Mmh, du wirst die nächsten 20 jahre noch Lust haben (mindestens)... ich glaub so hitzköpfig wie ich bin würd ich sowas sagen wie "ich geh heut abend in nen swinger club, viel spaß daheim". Würd das nie tun, aber sagen... is aber keine Lösung!
Unter Druck setzen soll man ja nicht, aber sag ihm doch mal dass du total darunter leidest. Vllt geht er dann mal zum Arzt.

LG

Beitrag von *aufreg* 28.05.10 - 18:40 Uhr

Naja ich hab ihm das doch schon gesagt und er sollte das an unseren 1000 gesprächen darüber auch schon bemerkt haben...
Ich weiß nicht weiter.
Sonst stimmt alles in unserer Beziehung... vielleicht muss ich mich damit dann einfach abfinden...

Beitrag von asimbonanga 28.05.10 - 15:58 Uhr

Hallo,
ich denke sein Übergewicht ist der Grund.Die " männlichen Wechseljahre" ( mit einem eventuellen Testostertonmangel ) beginnen bekanntlich etwas später als die weiblichen.
Vielleicht ist es auch die Schilddrüse-ab zum Hausarzt.

L.G.

Beitrag von *aufreg* 28.05.10 - 18:42 Uhr

Ja aber auch übergewicht kann zu Testosteronmangel führen...
Muss halt der arzt herausfinden was ursache und was wirkung ist.

Beitrag von stellamarie99 28.05.10 - 16:00 Uhr

Hallo,

ja, Männer!#augen

Aber weißt du was? Meiner wird in ein paar Tagen 42 und wenn ich ihm deinen Thread zu lesen gebe, hab ich das perfekte Geburtstagsgeschenk für ihn...

"Habe ihm versucht zu erklären dass das in seinem Alter sehr häufig vorkommt ..."

Da wird er sich in die Hosen machen...#rofl

Mal im Ernst, wenn er beratungsressistent ist, kannst du nichts machen.

lg


Beitrag von lichtchen67 28.05.10 - 17:18 Uhr

Meiner ist 44 und in keinster Weise verklemmt, hat immer Lust, kann immer, spricht Probleme sofort an und geht zum Arzt, wenn er einen braucht.

Es gibt solche und solche. Deiner wird restlos unzufrieden mit sich sein und kriegt den Arsch nicht hoch das zu ändern.

lichtchen