Ich muss nicht hören!!!!!!!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von johanna1972 28.05.10 - 16:57 Uhr

Hallo zusammen,

muss jetzt mal meinem Ärger ein wenig Luft machen - sonst flippe ich gleich aus -

hole vorhin Max (wird nächsten Monat 3) von der Kita ab und bekomme schon dort zu hören, dass Max heute mehr auf dem Stuhl sass als dass er gespielt hat, da er seine Ohren auf durchzug hat und mal wieder absolut nicht gehört hat. Das gleiche Spielauch auf dem nach Hause weg - läuft vor und über die Strasse - bleibt mitten auf der Strasse stehen und hört überhaupt nicht. Habe ihm dann gesagt, dass er gleich in sein Zimmer geht wenn er jetzt nicht hört. Irgendwie haben wir den nach Hauseweg gut hinbekommen. Zu Hause angekommen geht das Spiel weiter - er schmeisst Spielsachen durch die Gegend - die durchaus seine kleine Schwester treffen können, bekommt Wutausbrüche etc. Nun habe ich ihm nochmal ermahnt und gesagt, dass er in sein Zimmer geht wenn er nicht hört - und was bekomme ich zur Antwort: Mama ich muss nicht hören! Hallo - habe ich mich da verhört oder wie. Jetzt ist er in seinem Zimmer und schreit alles zusammen - habe ihm gesagt, dass er nun dort bleiben wird bis mein Mann in einer halben Stunden nach Hause kommt -es tut mir in der Seele weh - aber irgendwie muss ich doch durchgreifen.

Danke fürs zuhören -

LG Johanna

Beitrag von anira 28.05.10 - 17:09 Uhr

30mins in seinem zimmer is zu lang
zudem ist es doch eher eine belohnunh weil er da ja a uch jede menge spielzeug hat
wenn er mit spielzeug schmeisst raum es richtig weg ab in nen blaune sack und in den keller/dachboden
drohe nicht nur mit strafen ziehe sie auch durch
er läuft weg vor
an die hand und wenn du ihn hinter dir herschleifst er bleibt an der hand aus ende
nur so lernt er
mach mit ihm regeln aus
meiner ist auch 3,5 nun er kentn alle regeln versucht aber imemr wieder zu biegen und zu brechen

Beitrag von der.maulwurf 28.05.10 - 18:34 Uhr

Tag.

Also den Weg in den Kiga und auch wieder heim bewältige ich
NUR mit dem Buggy. Ich habs 2mal versucht sie laufen zu lassen, aber das
artet irgendwie immer auf eine andere Art total aus. (Meine Tochter ist fast 3Jahre) Entweder sie läuft vieeeel zu langsam, so das ich sie 1000mal zum schneller laufen drängen muss, oder sie rennt sich einen ab, so das ich immer hinterher brüllen muss, oooder sie will garnicht laufen und schreit die ganze Welt zusammen wenn ich sie dann nicht trage. #augen
Diesen Stress geb ich mir nicht mehr, deswegen sitzt sie jetzt IMMER
im Kinderwagen. Wer nicht hören kann, muss eben da rein-fertig.
So kann ich in meinem Tempo laufen und mir die Zeit einteilen wie ich will.
Es gibt nichts erholsameres.;-)

Wegen dem Spielsachen rumschmeißen, kann ich nur sagen, haben wir auch schon durch das Thema. Sie hatte ne rießen Spielkiste frei zugänglich im Zimmer stehen. die hat sie dann irgendwann Täglich KOMPLETT ausgeräumt. Aber wirklich NUR ausgeräumt und kein Sekunde mit irgendwas gespielt. Hauptsache wieder Unordnung gemacht und alles rumgeschmissen. Ich hab sie dann einmal zum aufräumen verdonnert
da hat sie sogar gehört und angefangen. Irgendwann kam sie dann an: "Bin feeeertig" Und was sehe ich? " Sachen lagen in der kiste der Rest noch drausen#augen

Also kurzerhand selbst aufgeräumt und alles in den Schrank verfrachtet
und Kindersicherung zu gemacht. So, an die kiste kommt sie erstmal ne laaange weile nimmer dran. Das hab ich bis jetzt immer so gemacht, und wenn das zimmer irgendwann leer ist hat sie eben Pech. Wer nicht aufräumen will, braucht nix zum spielen.

Was mich aber interessieren würde, wie schaffst du es, das er in seinem Zimmer bleibt? Oder hast du zugeschlossen?#kratz
Meine Würde da nie drin bleiben solange offen ist. Deswegen muss sie bei uns halt ins Bett. Da kommt sie (noch) nicht alleine raus.
Ich weis, das Bett sollte nicht zur bestrafung dienen, aber es geht manchmal echt nicht anders. Und sie sitzt dann meist nur 5min drin schreit ne Weile und danach ist sie wie ausgewechselt.

Gruß Mauli


Beitrag von der.maulwurf 28.05.10 - 18:36 Uhr

Ich meinte: "ZWEI" Sachen lagen in der kiste....;-)

Beitrag von johanna1972 31.05.10 - 08:28 Uhr

Er bleibt in seinem Zimmer und die Tür ist offen - ich habei ihm gesagt, wenn er rauskommt geht er ins Bett und das ist die größte Strafe für ihn. Also bevor er ins Bett geht - bleibt er in seinem Zimmer.

Beitrag von 4mausi 28.05.10 - 21:00 Uhr

Oh man, da bist du nicht die Einzige.

Bei mir ist es zwar nicht ganz so extrem, aber ich habe hier auch ab und an: hauen, "nicht-hören", Sachen werfen.

Und von den drei Dingen kann ich am besten mit dem "Sachen werfen" umgehen.
Meine eigene Hilfe lautet hierbei:
Er wirft nur, wenn er trotzig und sauer ist.
Ich vesuche das weitestgehend zu akzeptieren, solange es seine eigenen Sachen sind und die sind in dem Alter meist noch unkaputtbar.
Er kann mit drei Jahren noch nicht streiten.
Und wenn er etwas mal nicht darf, weiß er das vielleicht, aber versteht er auch warum? Oft können die Kinder nicht verstehen warum sie etwas nicht dürfen.
Außerdem der Wortschatz und die Erfahrungen fehlen, um sich in dem Alter verbal zu rechtfertigen.
Ich lasse ihn eine Zeit lang schmollen, und dann hat er das aber auch bitteschön alles wieder aufzuräumen und gut ist.

Mit dem Hauen kann ich gar nicht umgehen, das macht mich einfach wütend und ich reagiere jedesmal anders. Schimpfen, nächsten Raum bringen etc., aber hierfür habe ich auch noch keine echte Lösung gefunden. Da fühle ich mich irgendwie machtlos.

Das nicht-Hören macht mich auch manchmal wütend, aber hier greife ich meist konsequent durch.
D.h., zieht er vor dem Kiga seine Schuhe nicht an, meint er könnte das plötzlich nicht, nehme ich ihn auch ohne Schuhe mit ins Auto. Und das mag er gar nicht ;-)
Wollen wir mit dem Rädchen raus, wird vorher klar gestellt, daß er zu hören hat. Hier ist Sicherheit nun mal erstes Gebot. Ich sage ihm direkt, wenn es nicht klappt kommt das Rädchen in die Garage.

Nun, man kann den Problemen des Nach-Hause-Gehens auch aus dem Weg gehen, indem man das Auto oder Fahrrad mit Sitz oder den Buggy (mit 3 J. noch? #kratz) nimmt. Das würde ich nur bei Termindruck tun. Denn so lernt er ja nie sich anständig im Straßenverkehr zu verhalten. Wir haben da zum Glück keine argen Probleme.

LG

Beitrag von 4mausi 28.05.10 - 21:08 Uhr

Ach ja, noch was:

Eine Vorrednerin sagte was von Spielsachen in den Sack...

Das hatten wir auch eine Zeit lang durchgezogen, daß alles was geworfen wurde in die Kammer kam.

Das war lächerlich!

Am Ende brachte er seine Spielsachen schon allein zur Kammer...
Und wenn die Sachen nicht da sind, wie soll er lernen richtig damit umzugehen? Und wenn keine Spielsachen da sind jagst du dich selbst ins Bockshorn. Er will dann von dir beschäftigt werden ;-)
Außerdem werden durch Spiele und Spielsachen manche Dinge gefördert (Motorik, Sprache, Allgemeinwissen etc.)

Das hatten wir also wieder aufgegeben.

Beitrag von motte1986 28.05.10 - 21:08 Uhr

da muss ich dir recht geben mit dem buggy...klar ist das erholsamer, aber das kind lernt garnix. im gegenteil. das kind bekommt ja alles abgenommen....

lg

Beitrag von der.maulwurf 29.05.10 - 08:53 Uhr

Ich muss morgens halt mit der Straßenbahn zum Kiga fahren.
den Weg zu laufen kann ich mir nicht leisten, da ich sofort in die Arbeit muss, nachdem ich die Kleine angegeben hab.
Und wenn ich sie jeden Morgen laufen lassen würde, würd ich vermutlich immer zu spät kommen und das das nicht geht, ist ja logisch.

Auserdem sitzt sie ja nicht immer im Buggy. Eigentlich nur wenn ich alleine mit ihr einkaufe, auf dem Weg zum Kiga und wieder zurück.
Wenn wir spatzieren gehen, oder zum Spielplatz laufen usw...darf sie
natürlich selbst laufen. Das Problem ist nur, das sie meistens garnicht laufen WILL;-)

Gruß Nadine