Kaiserschnitt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sabrina.2 28.05.10 - 17:40 Uhr

Hallo!

Gibt es auch jemanden unter Euch, der einen Kaiserschnitt immer einer spontanen Geburt vorziehen würde? Warum?

LG
Sabrina

Beitrag von tanni2909 28.05.10 - 17:46 Uhr

Ja ich, von Anfang an!
Panische Angst... Ich bin ein Mensch der gern geplant in Situationen geht! Bei mir muß aber auch medizinisch einer gemacht werden!
Plazenta liegt vorm Muttermund!

LG Tanja mit #babyboy 29 SSW

Beitrag von nadi-25 28.05.10 - 17:52 Uhr

Ja ich....
hatte schon eine normale geburt die einfach nur schrecklich war!!
aber jeder sollte für sich selbst wissen ob er einen KS machen möchte, oder lieber normal gebären.....

LG nadi+ babyboy 28.ssw

Beitrag von cooky2007 28.05.10 - 17:57 Uhr

JA! ICH!

Bin eher pragmatisch veranlagt, plane gerne alles.
Außerdem habe ich Angst vor dem, was passieren könnte bei einer spontanen Entbindung.
Ich hatte schon einen Not-KS (Vollnarkose), dieses Mal soll es ein geplanter KS mit Spinale sein. Dafür gibt es mehrere Gründe!
Ok, der Gedanke, dass einem bald der Bauch aufgeschnitten wird, ist schon merkwürdig - aber ok.

Beitrag von nisivogel2604 28.05.10 - 20:19 Uhr

Na, was meinst du was beim Kaiserschnitt alles passieren kann. Die Todesgefahr ist für dich UNd dein Kind doch 3 fach erhöht.

Beitrag von wind-prinzessin 28.05.10 - 17:58 Uhr

Ich hab lange überlegt, weil ich ziemliche Angst vor den Schmerzen bei einer Spontangeburt habe.

Allerdings gibts beim KS auch Schmerzen. Die Narbe kann nicht richtig verheilen, bei Vollnarkose (gibts teilweise auch) ist man nur indirekt bei der Geburt dabei und kann das Kind danach nicht in den Arm nehmen, nach dem Eingriff tut die Narbe weh und man kann Oma-Unterhosen tragen...

Eine Freundin hat im Krankenhaus im Nachbarort per KS entbunden. Sie hat 3 Tage nichts vom Kind gesehen #schock Soweit ich weiß, war der Wurm aber kerngesund. Wobei das KH generell einen schlechten Ruf hat. Also kanns auch einfach eine Frechheit vom Personal gewesen sein.

Außerdem zieht der Spruch 'Sei nicht so frech! Weißt du, unter was für Schmerzen ich dich bekommen habe?' nicht, wenn man einen KS hatte ;-)

Beitrag von franni128 28.05.10 - 18:16 Uhr

Außerdem zieht der Spruch 'Sei nicht so frech! Weißt du, unter was für Schmerzen ich dich bekommen habe?' nicht, wenn man einen KS hatte

Das glaube ich wohl kaum. Ich habe 2mal per KS entbunden und höllische Schmerzen gehabt (gerade nach dem 2.). Ich konnte mich wochenlang nicht richtig bewegen oder schlafen...
Keine Schmerzen beim KS??? Das ich nicht lache :-p

Beitrag von babylove05 28.05.10 - 18:22 Uhr

Hallo

ja ich .... aber das hat damit zutun das ich schon einen KS hatte aus Gesundheitlichen gruenden , und nun ich Panische Angst vor einen Not KS hab ... also lieber alles geplant , so ist man drauf eingestellt und ich bin zu 90% wach , was beim Notks ja nicht oder meistens nicht der Fall ist ....

Aber naja vieleicht kommt meine doch noch spontan ... sie liegt schon so Tief im Becken das meine Hebi meint bei zweimal pressen waere sie da....

We will see what happen ... mein KS Termine steht und wenn vorher nix passiert wird sie auch aufjedenfall dann per KS geholt....

Lg Martina