Verkalkung der Placenta und geringer wachstum...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mingo 28.05.10 - 21:14 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

meine Bauchmaus liegt seit Wochen (aktuell 34. SSW) auf der oberen Wachstumskurve.
Doch beim letzten US wich sie zum ersten mal völlig ab. Hatte also in 14 Tagen weniger zugenommen als sonst.
Gleichzeitig stellte meine FÄ fest, das meine Placenta bedreits verkalkt.
Ob es da einen Zusammenhang gibt???
Bin etwas mehr besorgt, da mein Sohn aufgrund von schlechten Herztönen in der 36. SSW durch Einleitung geboren wurde. (Bei fast allen CTG´S gingen die Herztöne bis auf ca. 50 runter).

Lieben Gruß, Astrid

Beitrag von marienkaefer1981 28.05.10 - 21:30 Uhr

Hallo:-)

Rauchst du ?
Bei meiner ersten schwangerschaft vor über 9 jahren hatte ich geraucht und da hatte ich auch eine verkalkung der Plazenta und mein Arzt meinte das dies vom rauchen kommt......aber warum deine Bauchmaus nicht so viel gewachsen ist weiß ich nicht.

liebe grüße, jessy#winke

Beitrag von mingo 28.05.10 - 21:40 Uhr

Nein, ich bin keine Raucherin.

Beitrag von axaline 28.05.10 - 21:35 Uhr

Wenn die Plazenta verkalkt kann es zu einer Untervesorgung des Kindes kommen.
Es wird jetzt sicherlich genauer beobachtet, und wenn die Plazenta weiter verkalkt und/oder das Kind nicht weiter oder zu langsam wächst kann es sein, daß die Ärztin eine Einleitung empfiehlt.
Denn wenn das Kind nicht richtig versorgt wird kann es unter Umständen zu Komplikationen oder Folgeschäden kommen, die man damit ausgrenzen will.

Gruß Janine

Beitrag von mingo 28.05.10 - 21:44 Uhr

Die Unterversorgung vom ersten Kind war bei einem US festgestellt worden. Da war so gut wie kein Herzschlag zu sehen. Erst, als meine FÄ meinen Bauch gerüttelt hat.
Im KH wurde das dann bei jedem CTG gemacht. (ca. 4-5 mal am Tag).
Nun habe ich solche Angst, das es wieder passiert.
Bin in der 34. SSW und sie wiegt 2300 gr. Es hieß immer, das sie sehr groß und schwer wird. Nun aber nicht mehr.
Wieviel sollten sie denn zu diesem Zeitpunkt pro Woche wachsen???

Beitrag von axaline 30.05.10 - 19:08 Uhr

ich gucke immer gerne hier rein

http://www.sonoace.de/tl/table.html

sind aber nur richtwerte !