oh man, mein Kleiner tut mir leid, aber....(ich bin eine Rabenmutter)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kerstim 28.05.10 - 21:21 Uhr

Hallo,
oh man, heute ist mir was passiert und irgendwie tut es mir auch leid, aber vielleicht ist es auch gut so....naja, ich fang mal von vorne an.
Mein Sohn (3 Jahr und 1 Monat alt) braucht seinen Schnuller seit dem 1. Geburtnstag nur noch nachts u zum Mittagsschlaf. Wollten ihn dann am 2. Geburtstag ganz abgewöhnen, hat aber nicht funktioniert, waren aber auch nicht sehr konsequent. Dann hat sich seine Schwester angekündigt u ich dachte, wir warten mit der Schnullerentwöhnung bis die Kleine ca ein halbes Jahr alt ist, da er ihn ja nur nachts brauchte u auch der Zahnarzt mit den Zähnen noch zufrieden war, fand ich das ok. Aber seit ca. 5 Monaten (noch vor der Geburt seiner Schwester) will er den Nucki ständig, also auch tagsüber u wenn ich ihn weg geräumt hatte gab es ewige Diskussionen u Geheule. Total nervig. Heute Morgen dann wieder das täglich Drama u da ist mir dann der Kragen geplatzt u ich habe den Schnuller wütend ins Klo geschmissen u zum Sohn gemeint, so jetzt ist er weg u das Theater hat ein Ende. In dem Moment tat es mir eigentlich schon leid, aber zurück nehmen konnt ich ihn ja nimmer. Mein Kleiner hat schrecklich geweint. Hab ihn dann auf den Arm genommen, es ihm ruhig erklärt u versucht ihn zu beruhigen. Nach 10 min ca hab ich s dann auch echt geschafft ihn abzulenken. Und dann, hat er bis zum Mittagsschlaf nimmer danahc gefragt u dann auch nur einmal u dann hat er geschlafen ohne Probleme, dachte ohne Nucki schläft er mittags nie im LEben. Heute Mittag hat er dann immer mal wieder nach seinem Nucki gefragt u ich dann erwidert, den hab ich doch weggeschmissen. Die Antwort hat er immer gleich akzeptiert und dann heute Abend, hat er vor dem Schlafen gehen 2,3 mal gefragt u ich immer dieselbe Antwort u dann war gut. Ohne weinen oder so ist er ins Bett und schläft. wow, bin total überrascht u bin gespannt, ob er heute Nacht mal ruft u wie es morgen weiter geht.
ICh weiß pädagogisch gar nicht wertvoll u mir tut s auch eigentlich total leid u würd s gern immernoch rückgängig machen, aber wenn s dass gewesen sein soll mit der Schnullerentwöhnung ist auch gut....
Hoffe ihr steinigt mich nicht so sehr, ich weiß es gibt sanftere MEthoden.
Kerstin

Beitrag von hetich22 28.05.10 - 21:27 Uhr

Hi
Klingt zwar im ersten Moment echt hart, aber jetzt ist er eben weg. Manchmal muß man eben auch konsequent bleiben.
Er wird es dir beim Zahnarzt später mal danken!
Bei uns kam die Schnullerfee, die ein Geschenk vor die Tür gelegt hat. Wir haben abends den Schnuller vor die Tür gelegt und morgens war der Schnulli weg und das Geschenk da.
Vielleicht kannst du ja auf die Schnelle auch noch ein kleines Geschenk besorgen und ihm sagen das die Schnullerfee gesehen hat das er jetzt keinen mehr braucht ... usw.

LG hetich22

Beitrag von pinkgirly79 28.05.10 - 21:28 Uhr

Hallo!

Erst mal: du bist KEINE Rabenmutter. Du warst nur konsequent und auch liebevoll, schließlich hast du ihn beruhigt und ihm alles ruhig erklärt - nach deiner "Massnahme". Vielleicht hat dein Sohn genau diese Aktion gebraucht, denn anscheinend hat es geklappt. Ihr könnt stolz auf euch sein! Wir müssen momentan auch konsequent sein, unser Großer hat schon mit 4 Monaten keinen Nuky mehr gebraucht, nimmt dafür aber abends immer noch die Flasche. Sind die auch gerade konsequent am entwöhnen - zunächst nur gefüllt mit Wasser und die Tage dann komplett. Konsequenz ist zwar meist mit Geschrei verbunden, aber ohne Grenzen und Regel kommen wir als Erwachsene ja auch nicht weiter - in unserer Erwachsenenwelt.
Mach´dir nicht so einen Kopf! Dein Sohn wird es dir irgendwann danken und scheinbar hat er dir schon verziehen.
Du kannst ihm ja, wenn er es wirklich gut durchhält, eine Kleinigkeit kaufen, als Belohnung.

LG
Nadine und ihre Männer

Beitrag von bine3002 28.05.10 - 21:30 Uhr

Ich denke: Weg ist weg! Und Abschied tut immer ein bißchen weh. Manchmal brauchen Kinder eine klare Ansage und manche Kinder brauchen sie mehr als andere. Ich finde es Ok, da Du deine (Über-)reaktion erklärt und ihn getröstet hast. Und nun ist es eben so: Das Ding ist weg und Ihr müsst mit den Konsequenzen leben und zwar beide ;-)

Beitrag von ratzundruebe 28.05.10 - 21:34 Uhr

Juhu #winke

Ich find du bist keine Rabenmutter sondern einfach nur konsequent #pro

Irgendwann ist halt der Moment da und dann ist das einfach so und fertig#schwitz
Weisst du was nicht pädagogisch wertvoll wäre #schein
Wenn du morgen rosläufst und einen neuen Schnuller kaufst weil dich das schlechte Gewissen plagt oder dein Sohn noch rumjammert.

Selbst wenn er die nächsten Tage noch dem Schnuller nachweint... völlig normal#schwitz aber dann ist er auch bald drüber hinweg #huepf

LG Kerstin

Beitrag von coffea 28.05.10 - 21:55 Uhr

Hi Kerstin,

weg ist weg und er wird damit über kurz oder lang auch klarkommen!
Nur bitte keinen neuen mehr kaufen :-)

Ich fühlte mich damals auch wie eine Rabenmutter, wir fuhren über Ostern weg und ich hatte den Kopf beim Gepäck und wusste, dass der Bus gleich fährt. Ich habe meiner Tochter eben schon vorher gesagt, SIE müsse an den Schnuller denken, ich nehme keinen mit #schein

Tja, am Bahnhof merkt sie, dass sie den Schnulli zu Haus vergessen hat #schock Ich hatte nur ne leichte Panik, dass sie im Zug alle Leute zusammenschreit (wir fuhren mit dem Nachtzug!).

Aber gar nix, sie schlief gut ein und als wir dann wieder nach Hause kamen, hat der Osterhase die Schnullis von zu Hause geholt #schein

Und seither ist das Thema durch :-D

Alles gute wünscht coffea

Beitrag von luccielein 28.05.10 - 22:49 Uhr

Hab auch so ein Erlebniss nur das ich das Kind war und meine Schwester du...ich war und eines Tages zieht sie meinen Nuckel aus dem Mund und schmeißt ihn in denn Ofen. Also es war hart für mich auch heute weiß ich das noch .....und halte ihr es bei Gelegenheit vor ;-)

Beitrag von jenx 28.05.10 - 23:07 Uhr

Habe ich bei den beiden Großen auch so gemacht. Allerdings schon mit 2,5 Jahren, weil ich gesehen habe, dass sich die Zähne verschieben. Der Große hat nur noch paar Mal danach gefragt, das wars. Und Nr. 2 ist jetzt seit 8 Tagen nuckelfrei. Heute wollte ihr eine Freundin einen abgeben, da bin ich schnell dazwischen gehechtet #schwitz Aber nur kurz geweint und dann war wieder gut und sie meinte: Julchen is groß, brauch ich keinen Nuckel mehr! Is Isis Nuckel!

Fand ich prima. Ich glaube, es fällt einem so einfach leichter, weil es nicht lang vorbereitet wurde und man sich vorher keinen Kopf macht, was alles schief laufen kann und wie schwer das wohl wird.

LG
Jenny mit Jamie, Julie und Henri

Beitrag von mondgurke 29.05.10 - 09:54 Uhr

Hallo,

ich bestätige dir dann auch nochmal, dass du keine Rabenmutter bist ;-)
Hoffe ihr/er habt die erste Nacht gut überstanden!

Ich wünschte ich könnte den Daumen meiner Kurzen auch einfach ins Klo werfen :-p

LG und schönes WE, Danie

Beitrag von kerstim 29.05.10 - 21:21 Uhr

erste Nacht war total gut, er hat die ganze Nacht geschlafen...heute tagsüber 2x danach gefragt u dann war gut. Mittagsschlaf hat wieder ohne geklappt u auch heute Abend einschlafen. Bin soooooo stolz!!!!!

Beitrag von mondgurke 29.05.10 - 21:33 Uhr

Na wunderbar!!

Also nix mit Rabenmutter!!! Hast es ihm leicht gemacht! :-D

Beitrag von nane29 29.05.10 - 20:44 Uhr

Ach, mach dich nicht so verrückt. Auch Müttern platzt mal der Kragen, hauptsache, du hast nicht deinen Sohn ins Klo gesteckt.;-)

Ist doch eine super Geschichte für später - wenn er dir seine große Liebe vorstellt und ihr zusammen beim Abendessen sitzt, oder so#schein

Lg -jana