Steuern Tagesmutter

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von jumica 28.05.10 - 21:26 Uhr

hallo,
ich wollte mal fragen wie das bei Tagesmüttern so ist mit Steuerzahlungen.
Eine Bekannte sagte Tagesmütter bräuchten keine Steuern zahlen und könnten soviel verdienen wie sie wollen.
Habt ihr Info´s für mich?
LG Judith

Beitrag von myimmortal1977 28.05.10 - 21:45 Uhr

Man muss ggf. Sozialabgaben leisten. Ab einem bestimmten Verdienst darf man als TM nicht mehr über die Familienversicherung versichert sein, da man als Selbstständig gilt.

Ist alles recht kompliziert. Für viele TM lohnt sich rein vom Geld her der Job nicht. Sie tun es aus Leidenschaft, weil sie Verantwortung tragen möchten.

Der richtige Ansprechpartner für Beratung etc. ist hier das Jugendamt. Dort wird man ausführlich auch über die Kosten und Möglichkeiten der Förderung informiert.

Aber um mal 400 € nebenbei zu machen, lohnt sich eher das Regaleinräumen beim Discounter.

LG Janette

Beitrag von 16061986 28.05.10 - 22:53 Uhr

soweit ich informiert bin hat sich die sachlage geändert...früher war es so das sie keine steuern zahlen mussten, seit ich glaub 3 jahren müssen sie es aber... aber frag mich jetzt nicht ab welcher höhe aber ich denke auch über 400€

Beitrag von ks83 28.05.10 - 23:50 Uhr

Und wie sie Steuern zahlen müssen.
Meine Tagesmutter hat nach Abzug von Versicherungen und Steuern keine 3€ mehr pro Stunde und Kind.

Beitrag von mamijo 29.05.10 - 10:47 Uhr

Bis 2009 war das so, dass die Einnahmen, die Tagesmütter vom Jugendamt bekamen, NICHT versteuert werden mussten, sondern nur die privaten Einnahmen.
Seit Januar 2009 muss ALLES versteuert werden, ab dem 1. Euro!
Ab 400 Euro Einnahme im Monat muss auch Rentenversicherung bezahlt werden, und ab 365 Euro fällt man aus der Familienversicherung der Krankenkasse und muss sich selbst versichern.