Geschwisterchen - ja oder lieber nein?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von mama1405 28.05.10 - 22:34 Uhr

Hallo zusammen,

da ich ein Einzelkind bin, stand für mich schon immer fest, dass ich zwei Kinder haben möchte. Jetzt, wo unser Zwerg zwei Jahre alt geworden ist, frage ich mich, ob ich das noch immer möchte und, ob wir uns überhaupt ein zweites Kind leisten können. Ich kann mir nicht vorstellen, ein zweites Kind so sehr zu lieben wie mein erstes. Mein Opa sagte letztens zu mir, dass man das jüngste Kind automatisch immer am meisten lieben würde, aber das möchte ich auch nicht, es soll ja unserem Ersten keine Liebe wegnehmen! Wie ist das bei Euch? Habt ihr alle gleich lieb? Konntet Ihr Euch das auch nicht vorstellen?

Hinzu kommt noch das Problem des zweiten Kinderzimmers. Wir haben zurzeit leider nur ein Kinderzimmer. Unser Wohnzimmer ist sehr groß und wir möchten es gerne umbauen und zwei Zimmer draus machen, aber aus finanziellen Gründen müssen wir noch einige Jahre mit dem Umbau warten. Das Baby würde im ersten Lebensjahr bei uns im Schlafzimmer sein Bett stehen haben, aber danach? Können zwei Kinder, die einen Altersunterschied von ca. 3 Jahren haben, zusammen in einem Zimmer schlafen? Haben Eure Kinder alle ein eigenes Zimmer?

Viele Grüße

Mama1405

Beitrag von alocin1970 28.05.10 - 23:17 Uhr

Hi,

die Behauptung deines Opas finde ich aber sehr komisch - und kann sie überhaupt nicht unterstreichen.

Ich hatte die gleiche Befürchtung wie du, nämlich dass ich mein 2. Kind sicher niee so lieben könnte wie mein erstes - und natürlich tat ich das doch. Er war mir nicht sofort so nah wie mein Großer unmittelbar nach der Geburt, aber das hat sich ganz schnell gegeben. Heute (sie sind jetzt 7 und 4) komme ich mit ihm sogar besser zurecht als mit dem Großen. Ich habe jetzt noch eine kleine Tochter - und auch für die ist noch genauso viel Liebe da.

Wegen des Zimmers: 3 Jahre Unterschied wäre doch nicht so viel, dass sie sich kein Zimmer teilen können. Meine Kinder haben zwar alle ein eigenes Zimmer, aber die Jungs schlafen meist eh zusammen (auch wenn sie über Tag oft spinnefeind sind). Ich denke auch, dass man das heutzutage so gewöhnt ist, dass alle ein eigenes Zimmer haben. Mein Bruder und ich hatten zwar auch immer ein eigenes Zimmer, aber damit waren wir die Ausnahme. Mein Mann (sie waren 4 Jungs) hat, bis er mit 19 auszog, nie ein eigenes Zimmer gehabt, wenn er es auch nicht toll fand.

Ich glaube, das macht die ersten Jahre nichts aus, erst wenn die Ältere wirklich langsam aus dem Spielkinder-Alter rauskommen.

LG Nicola

Beitrag von kyra97 29.05.10 - 11:23 Uhr

hallo du,

ein neues baby ist immer ein wagnis und ich kann dein zögern schon verstehen.

das mit der liebe ist überhaupt kein problem - ich kann´s gar nicht richtig erklären ... es wird auf jeden fall vielfältiger!! weil die geschwister sich ja auch gern haben.

und euer plan mit dem kinderzimmer ist genau passend: das baby zu den eltern für den anfang und dann sind kinder lieber zusammen als allein - sowohl beim schlafen, als auch beim spielen.

wenn sie größer sind (und ihr gespart habt), freuen sie sich über ihr eigenes reich.

ich wünsch euch viel mut und ein baby, das eure familie bereichert!

liebe grüße von kyra

Beitrag von mauskewitzki 29.05.10 - 14:49 Uhr

Hallo,

ich habe vier Kinder #freu

Ich werde oft gefragt, ob ich ein Kind lieber habe, sich die Liebe verändert hat, wenn ein Geschwisterchen dazu gekommen ist. Ich antworte dann immer, dass man ja auch beim ersten Kind nicht aufhört seine Mann zu lieben, nur weil ein Kind die Familie vergrößert. Nein man hat so viel Platz im Herzen, man könnte 10 und mehr Kinder haben ;-)

Was aber bestimmt richtig ist, dass man mit dem einen Charakter vielleicht besser auskommt als mit dem anderen. Kann einem ja aber auch bei einem Eizelkind passieren, dass man verschiedene Ansichten hat (wenn die Kinder älter sind).Ist aber menschlich und hat nichts mit mehr lieben zu tun.

Ich finde, dass Geschwister einem so viel geben und würde diese schöne Erfahrung nie meinen Kinder vorenthalten wollen. Natürlich verändert sich viel, wenn noch ein Kind dazu kommt und man muss auf mehr verzichten, mehr teilen..... Dennoch berreichert es das Leben von allen um soviel, dass sich die Frage erübrigt, was überwiegt #verliebt Ist aber wie so vieles im Leben, ja totale Einstellungssache :-p

LG


Beitrag von mama1405 30.05.10 - 22:30 Uhr

Vielen Dank Euch Lieben für Eure mutmachenden Antworten! Ich mache mir wahrscheinlich einfach nur viel zu viele Gedanken… Ich hätte gerne eine Schwester oder einen Bruder, also warum sollte ich dann meinem Sohn diese tolle Bereicherung vorenthalten? Und kleinen Kindern ist es wahrscheinlich wirklich egal, ob jedes sein eigenes Zimmer hat oder ob sie sich eins teilen müssen. Spätestens wenn es auf die Pubertät zugeht, werden sie ja ein eigenes Zimmer haben. Und ja, die Liebe kommt sicherlich von ganz allein…

Liebe Grüße

mama1405