Ich werde mich heute trennen

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von today in black 29.05.10 - 08:43 Uhr

Hallo liebe Leute,

ich werde mich heute von meinem Lebensgefährten trennen.

Seit 1 1/2 Jahren sind wir zusammen, seit über einem Jahr werde ich körperlich und seelisch misshandelt. Es fällt mir nicht leicht, das zu schreiben, oder darüber zu reden, aber seitdem ich vor einigen Tagen den Mut gefunden habe, mich endlich jemandem anzuvertrauen, gehts mir besser.

Er ist kein Deutscher - daher habe ich die Drohungen immer sehr ernst genommen und tu es noch immer.
Meine Eltern waren bei der Polizei und haben mit einem Beamten gesprochen, der sich gut mit häuslicher Gewalt auskennt. Leider können die nichts tun, solange ich nicht die ganze Sache zur Anzeige bringe und selbst dann können die ihn nur der Wohnung verweisen, aber nicht festnehmen.

Heute nachmittag kommen Freunde von mir und mein Vater - und wir werden bzw. ich werde mich trennen - ich werde versuchen, es so darzustellen, dass ich keinen Sinn mehr in der Beziehung sehe. Das stimmt ja auch, aber er darf nicht wissen, dass ich meinen Eltern und Freunden alles erzählt habe. Ich hoffe, dass er dann von selbst geht. Den teuren Rechner, den ich gekauft habem, damit er hier "arbeiten" kann, den werde ich ihm schenken. Ich hoffe, das reicht ihm. Meine Eltern werden allerdings vorher schon die Polizei informieren, damit die schnell herkommen, falls es aus dem Ruder gerät. Mein Sohn wird nicht hier sein.
Er bekommt Geld von mir und natürlich kann er die Sachen mitnehmen, die ihm gehören. Dann werden wir ihn mit seinen Sachen zum Bahnhof bringen, damit er zurückfahren kann - dahin, wo er wohnte, bevor er herkam und wo er angeblich ja noch seine Wohnung hat und wo auch seine Familie lebt.

Er hat, als er herzog, monatelang auf unsere Kosten gelebt, hat sich dann aber endlich hier gemeldet und beim Amt Leistungen beantragt. Die Wohnung läuft jedoch und lief immer auf mich, das ist meine Wohnung. Ich will ihn hier nicht mehr haben, will nicht mehr mit ihm zusammenleben.

Die letzten Wochen und Monate waren der Horror für mich und mein Kind - wir haben aber fest zusammengehalten. Heute nun fängt unser neues Leben an und ehrlich? Ich bin nicht traurig, ich freue mich drauf!

Im letzten Jahr wollte ich mich trennen von ihm - ziemlich genau zur gleichen Zeit. Ich wurde beschimpft und bedroht und dermaßen stark unter Druck gesetzt, dass ich einfach nur noch Angst hatte. 12 Monate ist es jetzt her, 12 Monate, in denen wir nicht richtig leben konnten - mein Sohn nicht und ich auch nicht.
Heute scheint die Sonne und alles wirkt so friedlich und doch weiß ich, dass das heute nachmittag wirklich ein harter Kampf wird - ebenso weiß ich aber auch, dass für mein Kind und mich alles gut wird.

Momentan bin ich ganz ruhig - aber ich habe auch eine irrsinnige Angst. Ich hoffe nur, er merkt vorher nichts...

Drückt mir bitte die Daumen.

Danke

Beitrag von kleine_blume 29.05.10 - 08:49 Uhr

Viel Kraft und Mut wünsche ich Dir! Du schaffst das - immer die Freiheit vor Augen haben. Vielleicht sollte in den ersten Tagen dein Vater, ein Freund bei dir bleiben, damit du dich sicher fühlst.

lg #blume

Beitrag von schaffst das 29.05.10 - 08:58 Uhr

Das wirst du schon durchstehen....heute noch ein harter Kampf dann hast du es geschafft...
Ich hoffe nicht das du wegen dem Geld traurig bist....klar, ist schlimm mir auch schon passiert...aber siehe es als Lehrgeld ;-) Denn dieser Typ hat dich bestimmt gelehrt genauer hinzuschauen....
Das ist deine Chance, du weißt jetzt was schlimm ist und kannst eine neue Beziehung viel mehr genießen

Beitrag von bibi22 29.05.10 - 08:59 Uhr

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute! Pass auf, auf dich und dein Kind! #liebdrueck

Beitrag von cocomaus1982 29.05.10 - 09:31 Uhr

Guten morgen,

mensch das ist ja mal ne Harte Geschichte, ich wünsche dir die letzten Stunden viel viel Kraft.... und einen guten Neuanfang, vielleicht kann wirklich noch ein Freund bei dir bleiben oder deine Eltern, damit du nicht alleine bist, denn nicht das der "typ" nachts bei Euch aufkreuzt.

Würde mich echt Interessieren wie das ganze ausgegangen ist..... ?!?


Vielleicht auch mal drüber nachdenken, dort wegzuziehen an einen Ort wo er nicht weis wo du bist....denn mit solchen Leuten ist nicht zu Spaßen, wer weis was er noch alles macht - wenn er gehen muss.....

Viel Kraft und alles gute für die Zukunft......


LG coco

Beitrag von nisivogel2604 29.05.10 - 09:37 Uhr

Ich drück dir die Daumen, wünsche dir Kraft, Mut und Selbstbewusstsein. Deine Entscheidung ist absolut richtig!

lg denise

Beitrag von hedda.gabler 29.05.10 - 09:57 Uhr

Hallo.

So wie Du Dich hier sehr überlegt ausdrückst und sachlich die ganze Situation schilderst, habe ich ein sehr gutes Gefühl, dass Du das alles schaffen wirst ...

... Dein Text transportiert viel Kraft.

Alles Gute.
Hedda.

Beitrag von 4mone 29.05.10 - 10:34 Uhr

Hallo!

Ich kann Dich so gut verstehen! Ich wurde auch Gewaltopfer von meinem Expartner. Selbst als er mich einem Messer bedroht und verletzt hat, konnte ich mich nicht zu dem entscheidenden Schritt zwingen. Er bedrohte mein Leben, das meines Hundes und der Familie.

Letztendlich waren es nur halb-leere Drohungen - wir alle leben noch :-)
Als ich mich getrennt habe, fühlte ich mich, trotz Angst, wahnsinnig frei.

Du wirst es schaffen, wirkst sehr besonnen. Sei einfach nur nicht alleine dabei, für alle Fälle.
Kannst Dich gerne melden, wie es gelaufen ist.

Liebe Grüsse und viel Glück und Kraft!

Simone

Beitrag von und? 29.05.10 - 22:04 Uhr

Hey,

mir ging es genauso und ich bin geflüchtet ohne Wort ohne alles, habe ich während mein Ex an der Arbeit war meine sachen gepackt und wir sind geflüchtet, mit Hilfe meiner Familie und meinen Freunden.

Noch heute habe ich große Angst vor meinem Ex, da er uns immer noch bedroht und mir auch androht die kleine zu Entführen.

Ich wollte Dir nur eine ganze Menge Kraft schicken und hoffe das alles gut gegangen ist. Es war die richtige Entscheidung, glaub mir! Du wirst das schaffen und ich finde es toll das du den Schritt gegangen bist.

Liebe grüße und fühl dich gedrückt

Beitrag von today in black 30.05.10 - 13:08 Uhr

Er ist weg!!!

Ich danke euch für die seelische und moralische Unterstützung, die mir noch den Rest an Kraft gegeben hat, die ich für diesen Schritt brauchte.

Es ist alles ganz friedlich abgegangen und ich kann jetzt anfangen, mein Leben neu zu leben!

Ich danke euch nochmals, ihr seid wirklich toll!

Beitrag von jane-marple 30.05.10 - 15:19 Uhr

alles Gute für die Zukunft! #klee

Beitrag von und? 31.05.10 - 18:17 Uhr


Das ist toll für Dich.

Wünsch Dir auch alles Liebe und Gute für die Zukunft.

Lass dich nicht unterkriegen.

LG