8 Wochen Schub, Windpocken, Schreibaby???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von aguti 29.05.10 - 09:26 Uhr

Hallo!
Unsere Tochter wird Montag 9 Wochen alt und ist seit einigen Tagen mal wieder nur nörgelig.
Sie hat allerdings auch die Windpocken, wobei sie schon vor ein paar Wochen so mies drauf war ohne Pocken.
Das Problem ist, dass sie nach 45 Minuten wach sein anfängt extrem zu schreien, meistens von jetzt auf gleich. Lässt sich dann durch rumschleppen, wiegen etc nicht wirklich beruhigen und weint auch auf dem Arm weiter.
Ich habe sie jetzt in die Wippe gesetzt und da ist sie dann nach weiterem weinen eingepennt.
Das geht jetzt praktisch den ganzen Tag so, am abend ist es meistens am schlimmsten da schreit sie dann auch mal 2 Stunden zur Zeit.
Sie ist mit nichts zufrieden zu stellen, will dann keine Flasche, keinen Nucki, rumtragen hilft auch nicht......
Kennt ihr das ? Ich bin echt mit den Nerven schon ziemlich am Ende, wir haben auch noch eine 6jährige und die wünscht sich ihre Schwester schon weg.

Auch von einem Tagesablauf sind wir noch weit entfernt, sie trinkt zu unterschiedlichsten zeiten, schläft zu unterschiedlichsten Zeiten und trinkt sowieso eher mäßig.
Meistens nur so 120 ml und dann windet sie sich auch oft an der Pulle, so dass sie dabei auch gar nicht entspannen kann.

Osteopath werde ich mal aufsuchen wenn die Pocken weg sind.
Kennt ihr sowas von Euren auch? Ist sie vielleicht wirklich ein Schreibaby?
Wann wird das besser??????????????

Vielen Dank für jeden Tipp
aguti

Beitrag von star26 29.05.10 - 09:44 Uhr

Hallo,

wie du es schreibst hatten wir es auch, vielleicht geht es deiner wie unserer, wenn sie anfängt nur noch zu meckern lege ich sie in ihr Bettchen mit schmusetuch und sie grinst mich an und macht die augen zu. Sie ist dann einfach nur müde und braucht ihre "Ruhe". Ich kann sie dann auch nicht mit tragen oder kuscheln beruhigen, sie braucht einfach ihr Bett. Das fing auch ungefähr in dem alter von deiner an und haben lange gebraucht um zu verstehen was sie will! Heute schreit sie nicht mehr (3,5Mon. alt) sondern schimpft vor sich hin. Wenn wir dann nicht schnell genug sind wird sie immer lauter bis sie sich reinsteigert.
Rückenkraulen bringt sie etwas runter, auf mamas bauch und los gehts!

lg star

Beitrag von aguti 29.05.10 - 09:46 Uhr

Ne, wenn ich sie ins Bett lege schreit sie leider weiter :-(

Beitrag von star26 29.05.10 - 09:49 Uhr

Auch wenn du dabeibleibst und sie kraulst?

Beitrag von aguti 29.05.10 - 11:39 Uhr

Ja auch dann schreit sie........
Sie schreit ja auch auf dem Arm und lässt sich auch da schlecht beruhigen. Irgendwann übermannt sie dann die Müdigkeit, aber das geht ja so auf Dauer nicht.....

Beitrag von stitsch1703 29.05.10 - 11:41 Uhr

versuchs doch mal mit einer federwiege
da haben wir unseren immer reingelegt, wenn er schwierigkeiten hatte sich zu beruhigen und einzuschlafen

http://www.babydreamers.de/federwiege/

Beitrag von minishakira 29.05.10 - 14:11 Uhr

hi,
wir waren beim chiropraktiker.----ich glaub net an schreibabys!!!------
nach der beh.haben wir nun ein engel zu hause!3 monate tag wie nacht hat er nur geweint und schuld waren die blockaden!!!!trinken tut er jetzt auch untersschiedlich.ich still aber und tee mag er null.
deine tochter war sehr lange alleine nun net mehr.das hat wenig mit dem weinen zu tun.sie hatte dich 6 j. alleine nun muss sie teilen das passt ihr net so ganz.kümmer dich schön intensiv um kl.die große gewönnnnt sich daran.ich würd zum chiropraktiker gehen.um so schneller um so besser.
das rum tragen als mein kl immer geweint hat hab ich gleich wieder sein lassen da es ihn nochmehr auf gewühlt hat.und umso mehr ich mir ein stress gemacht hab umso schlimmer wurd er.

lg kathy

Beitrag von aguti 29.05.10 - 14:36 Uhr

Danke für den Tipp, ich werde am Montag beim Osteopathen anrufen der mir empfohlen wurde.
Ich kann mir schon vorstellen dass es Blockaden sind weil die Geburt sehr schnell war und es dann kurz noch Wehenhemmer gab und sie dann noch die Nabelschnur um den Hals hatte.
Sie hat im kreißsaal auch gar nicht aufgehört zu schreien.......

Das mit dem trinken finde ich nämlich auch komisch, sie zieht manchmal gar nicht richtig an der Pulle und windet sich dann immer so hin und her.....kann ja auch ne Blockade sein.

Ich habe sie jetzt in ihr Bett gelegt und sie ist tatsächlich ohne extrem zu schreien eingepennt. Rumtragen, Wippe ect bringt ja leider auch nicht wirklich was, sonst würde ich das ja machen. Ich kann aber auch nicht ständig mit dem Kinderwagen los oder im Auto fahren.

Ich hoffe der Osteopath kann helfen, denn so geht das auf Dauer echt nicht weiter :-(