Frage zum ans Töpfchen oder Klo gewöhnen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bianca_980 29.05.10 - 10:26 Uhr

Hallo ihr Lieben..

Meine Kleine wurde im April 2 Jahre alt und ich stelle mir jetzt die Frage, ob ich sie nun schon ans Klo oder Töpfchen gewöhnen soll oder nicht..

Viele meiner Bekannten und Freunde meinen ja, und andere wiederum sagen es sei noch viel zu früh..

Ich hab das Gefühl, das die Windeln meine Kleine stören..hab jetzt auch mal den Versuch gestartet und setze sie jeden Abend mal aufs Klo, lass ein bisschen Wasser laufen und es hat schon 2 Mal geklappt..

Ich weiss aber einfach nicht wie ich es richtig angehen soll, habt ihr ein paar Tipps für mich?

Wie habt ihr mit dem "Sauberwerden" begonnen und wie geht es weiter?

Was ist besser Klo oder Töpfchen?

Danke für eure Tipps!;-)

Liebe Grüsse

Steffi

Beitrag von mamavonyannick 29.05.10 - 10:40 Uhr

Hallo Steffi,


Gegenfrage: Glaubst du, das es ihr schadet, wenn du sie ganz ungezwungen beim Wickeln auf den Topf setzt?
Ich habe es genauso gemacht, wie du es oben beschrieben hast (allerdings ohne Wasser laufen lassen). Mein Sohn fand das immer prima und hat ohne Zwang mitgemacht. Er war mit 21 Mo. tagsüber und 27 Monaten auch nachts trocken.
Achja, ich habe zu Beginn einen Topf gehabt, so konnte er sich später allein drauf setzen. Aber ich denke ob Topf oder Toi ist nicht ausschlaggebend.

vg, m.

Beitrag von christianeundhorst 29.05.10 - 12:25 Uhr

Hallo Steffi,
ich würde das nicht von mir aus starten, sondern warten bis Dein Kind es von selber will. Frieda wollte das jetzt schon gerne, so daß wir das angefangen haben. Aber nur weil sie unbedingt wollte.
Wenn man Druck macht geht es schief. Warte ruhig. Dein Kind sagt Di schon wenn es das möchte. Hilfreich ist wenn Du Dein Kind immer mitnimmst wenn Du aufs Klo gehst.

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 22 Monate

Beitrag von rmwib 29.05.10 - 12:39 Uhr

HUHU

Wär mir ja mal herzlich egal, was andere dazu sagen, DU kennst doch Dein Kind am Besten und weißt, was man ihr zutrauen kann und was nicht.
Ich persönlich finde 2 zum zwanglosen Gewöhnen sogar eher das Gegenteil von zu früh wenn ich von meinem eigenen Kind ausgehe #schein aber da hat halt jedes sein eigenes Tempo.

Bei uns ist der Stand aktuell mit 20 Monaten der Folgende: Er geht auf die Toilette mit Sitzverkleinerer morgens, abends und vor und nach dem Mittagsschlaf, aber das wirklich nur, wenn er auch mitmacht, und zusätzlich dazu immer wenn er Bescheid sagt, dass er muss. Ich frage nicht, ob er muss, wir gehen dann wirklich NUR wenn er ansagt oder ich ihn mit Kackgesicht erwische ;-)
Er ist noch nicht trocken aber er sagt seit ca. 2 Monaten von sich aus wirklich super an, in die Windeln gekackt hat er schon sehr lange nicht mehr. Noch ist es nicht 100% zuverlässig, besonders Pipi merkt er oft noch zu spät, aber es ist zu merken, dass sich da was tut. Er wacht jetzt sogar nachts auf und sagt Bescheid wenn er muss, wir beide waren heute Nacht 2 Mal auf Wanderschaft #rofl

Wenn es richtig gut klappt lässt Du dann einfach mal die Windel weg ;-) ich bin aber noch nicht so weit. Ich will uns beiden Frust und Dreck ersparen und habe gesagt, hier kommt die Windel erst ab, wenn er es will oder wenn es wirklich einwandfrei und zuverlässig funktioniert mit dem Bescheid sagen. Ohne Druck und ohne ständiges Nachfragen ob er mal muss, alles andere ist mir zu stressig, vor allem auch für ihn.

Wichtig ist halt wirklich, dass Du nur machst, was sie auch möchte, sie muss mitmachen. Kein Zwang, kein Druck, sonst hat es keinen Sinn und stresst nur.

Und wenn Du mich fragst, was besser ist: eindeutig Toilette. Wer schon mal einen vollgesch*** Topf sauber gemacht hat weiß wieso ;-) Wir haben den Topf trotzdem noch stehen, falls er mal muss, wenn einer von uns gerade auf dem Thron sitzt #schein und der riesige Vorteil vom Topf ist halt auch, dass die Kleinen sich bei Bedarf allein draufsetzen können. Ansonsten ziehe ich das Klo eindeutig vor.

Viel Spaß :-D

Beitrag von engeldernacht5 29.05.10 - 20:33 Uhr

Hallo!!
Ich würde auch nicht auf andere hören!! Kinder sind so unterschiedlich!! Durfte mir auch so viel anhören, von anderen!! Das ihre Kinder früher trocken waren als meiner!! Na und, es hat mich nicht wirklich gestört!!
Er war mit 33 Monaten erst trocken tagsüber und nachts braucht er leider noch eine Pampers und wird im Juni nun 4 Jahre alt!!

Da der Sommer kommt, kann man es ja schon mal ausprobieren, aber ganz ohne Druck und ohne Zeit!! Das war ein Rat den ich bekommen hatte, immer zur gleichen Zeit auf das WC zu setzen!! Einfach mal die Pampers aus lassen, wenn sie draußen spielt. Unterhose oder so an und ein Töpfchen in reichweite!! Wenn sie soweit ist und es ihr unangenehm ist, wenn die Hose naß ist, kann man weiter machen! Etwas was sie selber auch mal schnell runter ziehen können und wieder anziehen!!
Sonst würde ich es lassen!!

Ich hatte es mit 2 Jahren im Sommer auch so gemacht, aber er wollte da noch nicht. Er fand das Töpfchen toll, aber mehr auch nicht!! Als er dann soweit war, ging es recht schnell und er hat sich gefreut!!
Im Topf können sie auch sehen das es geklappt hat und das macht sie auch glücklich!!
Man kann auch nicht gleich davon ausgehen, das sie gleich Pipi und groß ins WC oder Töpfchen machen.
Meiner hatte noch ein halbes Jahr nach dem er trocken war tagsüber, groß in die Pampers gemacht!! Meistens morgens bevor er aufgestanden war, oder abends wenn sie grade um war.
Ich habe auch immer gleich das Pipi aus dem Topf ins WC gekippt und sauber gemacht!! Er hat es dann später selber gemacht und fand es toll!!
Manchmal ist es wirklich nicht viel und trotzdem können sie es im Topf sehen!!

Alles GUTE #winke

Beitrag von lexa8102 29.05.10 - 21:17 Uhr

Hallo Steffi,

ich setze unseren Kleinen nach dem Schlafen (also morgens und mittags) beim Umziehen aufs Töpfchen. Aber eher auch zum Gewöhnen. Er kann ja noch nicht mal sagen, dass er muss (17 Monate alt).

Ich werde es dann später so machen, dass ich ihm tagsüber die "unbequemen" Windeln drum mache (also keine Pampers), die will er dann vielleicht eher los haben.

VG
Lexa