Tief traurig und total geschockt...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von wieder_einsam 29.05.10 - 11:06 Uhr

Hallo alle miteinander.
Ich brauche mal eure Meinung.

Ich bin bis vor 6 Monaten 3 Jahre unglücklich Single gewesen. Als ich jetzt meinen neuen Partner vor einem halben Jahr kennen lernte, war alles super. Er rief ständig an, schrieb sms, emails etc., erklärte mir seine Liebe und wie froh er ist, dass er mich hat und mich nicht mehr hergeben will... er wollte mich täglich sehen und da ich ein absoluter Beziehungsmensch bin, fand ich das auch schön. Ich fragte ihn tausend Mal, ob er sich auch sicher ist, eine Beziehung zu wollen und ernste Absichten hat. Er sagte immer, dass er das zu 100 % will! Wenn er nicht bei mir sein konnte, schrieb er mir, wie er mich vermisst und das er es gern hätte, dass ich bei ihm wäre! Er war immer da für mich und ich immer für ihn. Er meinte auch, das mit uns passt von Anfang an so gut... so jemanden wie mich, hätte er sich schon immer gewünscht.

Die letzte Woche kam er mir dann etwas nachdenklich und etwas ander vor als sonst. Auch blieben schon mal Anrufe und emails aus. Er bezog es auf die Arbeit und Stress... gut, ich dachte mir weiter nichts dabei, aber seine Nähe blieb immer mehr aus. Einen kleinen kurzen Streit löste dann eine Berglawine aus. Er sagte, er wüsste gar nicht, ob er überhaupt eine Beziehung will und ob er mich überhaupt liebe. Er wüsste es nicht. Auch nicht, ob er die Kraft und den Willen hat, weiter zu machen?! Er meinte, er hätte wohl voreilige Schlüsse gezogen und nicht gedacht, dass es soweit kommt mit uns, obwohl er es gewollt hatte... Gleichzeitig sagte er aber auch, dass er alles super schön findet mit uns?! Ich verstehe das nicht! Von himmelhoch jauchzend zu 0,nix an Gefühl und an Wissen, ob man überhaupt eine Beziehung will?! Ich habe ihn so oft gefragt, ob er sich sicher ist. Er sagte immer ja! Für ihn würde mit mir ein neuer Lebensabschnitt anfangen. Das hätte ich nie erwartet. So völlig aus dem Nichts heraus. Dabei kam dieses Innige von ihm aus! Von vornherein war er sich so sicher und sagte mir schon nach 4 Wochen, dass er mich liebt! Und jetzt sowas? Ich habe schon überlegt, ob was vorgefallen ist. Ist aber nicht. Habe ihn gefragt, ob er doch noch nicht über seine Ex hinweg ist. Aber er riss die Augen auf, hob die Arme und sagte: Nein! Ich schwöre, das ist es nicht! Damit bin ich durch! Als ich fragte, was es denn dann ist, sagte er nur wieder, er wüsste auch nicht, was in letzter Zeit mit ihm los sei...

Ich habe solche Angst, dass das, was so schön angefangen hat, bereits zu Ende ist! Für mich ist er "der Partner". Ich habe auch schon immer nach so jemanden gesucht, wie ihn! Warum macht er sowas? Ob er mich wohl doch zum Narren gehalten hat? Dabei ist er noch nicht mal jemand, der auf Sex aus ist! Da habe ich sogar mehr Verlangen gehabt, als er manchmal... das kann es also auch nicht sein... Was ist nur los mit ihm?

Vielen Dank für´s "Zuhören" und ich hoffe auf aahlreiche Meinungen...

LG

Beitrag von gh1954 29.05.10 - 11:31 Uhr

Ich bin immer skeptisch, wenn Beziehungen innerhalb kürzester Zeit von 0 auf 100 durchstarten.
Wenn sofort von Liebe gesprochen wird und alles, was du beschreibst.
Das ist oftmals nur ein Strohfeuer.

Du hast kaum eine andere Möglichkeit, als abzuwarten und dich etwas zu distanzieren.

Warum warst du als Single unglücklich?

Beitrag von kollarinda 29.05.10 - 11:34 Uhr

Danke für deine Meinung.

Warum glaubst du daran, dass sowas meist nur Strohfeuer sind? Bei mir ist es auch so und meine Gefühle sind echt und bestehen auch immer noch...

Ich bin eben ein Beziehungstyp und als Single fehlt mir was. Ich brauche jemanden, der da ist, wenn man nach Hause kommt, mit dem ich Kuscheln kann und mich austauschen. Einfach eine Bezugsperson. Ich wohne weit weg von meiner Familie und bin hier total allein. Seit Ende 2007 geht das nun schon so. Deswegen war ich ja so froh, ihn kennen gelernt zu haben und dann war/ist er auch noch das, was ich immer wollte... Ich verstehe das nicht.

Beitrag von gh1954 29.05.10 - 11:40 Uhr

Das mit dem "Strohfeuer" habe ich schon oft beobachtet.

Das ist , als wenn man heißhungrig vor einem gefüllten Teller sitzt, alles gierig verschlingt, der Genuß ist heftig, aber kurz und nachher ist einem schlecht.

Was mit deinem Freund ist, kann man ja nur vermuten.
Vielleicht ist ihm nach dem ersten Hochgefühl alles zu schnell zu eng geworden.

Beitrag von hippogreif 29.05.10 - 15:18 Uhr

Irgendwann zum Ende der Pupertät hin lernt man, dass es einen Unterschied gibt zwischen Verliebtsein und Liebe.
Wirkliche Liebe baut sich ganz langsam auf, wird bestärkt durch Höhen und Tiefen, die man miteinander meistert.
Ein Mann, der nach 4 Wochen behauptet, er würde Dich lieben, ist entweder total naiv und unerfahren oder bezweckt etwas bestimmtes oder aber er erliegt dem Rausch der Schmetterlinge.
Jendenfalls ist es keine wirkliche Liebe.
Und dieses hundertmal fragen, ob ers wirklich ernst meint, sorry, aber vielleicht ging ihm das einfach mit der Zeit so auf den Senkel, dass er von Dir Abstand genommen hat?Ich wohne weit weg von meiner Familie und bin hier total allein. Seit Ende 2007 geht das nun schon so. Deswegen war ich ja so froh, ihn kennen gelernt zu haben...
Mensch mädel, Du bist erwachsen! Such Dir neue Bekannte, geh raus, unternimm was und lern Leute kennen, die Deine Interessen teilen. Aber stürz Dich und Dein ganzes Leben doch nicht auf einen einzigen Menschen, den Du gerade erst kennen gelernt hast! Da würd ich es auch mit der Angst zu tun bekommen und reiß aus nehmen...
Und dieses hier:
Zitat:

Beitrag von nick71 29.05.10 - 17:04 Uhr

"Warum glaubst du daran, dass sowas meist nur Strohfeuer sind? Bei mir ist es auch so und meine Gefühle sind echt und bestehen auch immer noch..."

Ich will jetzt nicht behaupten, dass das nur Männern passiert...aber sie sind halt schon oft diejenigen, die nach einem rasanten Beziehungsstart schneller abkühlen.

Von daher bin ich da ganz bei gh, dass Vollgas-Kandidaten mit einer gewissen Vorsicht zu genießen sind. Da wird oft viel projiziert, das letztendlich wenig bis keinen Bestand hat...

Beitrag von friendlyfire 29.05.10 - 12:55 Uhr

ja ich bin bei sowas auch skeptisch und wenn mir jemand innerhalb des ersten halben Jahres feste Versprechungen machen würde, wär ich noch skaptischer bzw hätte auch angst. Ich denke, sowas muss sich aufbauen.
Aber das ist vielleicht wirklich unterschiedlich von Mensch zu Mensch...
Ich denke eben, man muss ja, um von Liebe zu sprechen, jemanden erst kennen, auch in schlechten Tagen.

Beitrag von dominiksmami 29.05.10 - 14:28 Uhr

;-) nur nicht zu skeptisch sein.


ich mein...1. September 2002 = 1. Kuss
15. November 2002 = einzug hier
18. Januar 2003 = Heiratsantrag seinerseits
18.10.2003 = Hochzeitstag

kein Strohfeuer *g* definitiv nicht.

lg

Andrea

Beitrag von gh1954 29.05.10 - 14:31 Uhr

Ausnahmen bestätigen die Regel. :-)

Ich habe nicht geschrieben, dass es IMMER ein Strohfeuer ist.

Beitrag von dominiksmami 29.05.10 - 14:48 Uhr

:-D

Beitrag von mauseannie 29.05.10 - 23:33 Uhr

Das geht, wenn beide wirklich frei sind. Aber da die TE ja selbst die Ex ins Spiel gebracht hat, ueber die der Gute womoeglich doch noch nicht ganz hinweg ist, dann wird da wohl der Hase im Pfeffer liegen...

Beitrag von maddi2704 29.05.10 - 12:31 Uhr

Also ich kann zwar nicht aus eigener Erfahrung sprechen aber ich weiß wie es bei meiner Cousine war.
Sind fand einen Typen super gut und sind auch relativ schnell zusammen gekommen.Sie haben schon von Anfang an Zukunftspläne gemacht und haben sich so oft wie es ging gesehen.
Doch irgendwann (so 6 Monate später) war die Luft bei ihr raus und sie hat sich von ihm zurück gezogen.Hat nicht lange gedauert und sie hat die Beziehung zu ihm beendet.

Das gleiche muss nicht bei dir eintreffen aber wenn alles so schnell Anfängt hat es meist keine Zukunft.

Wünsch dir alles gute und drück dir die Daumen das alles so wird wie du es dir vorstellst!

LG

Beitrag von mamantje 29.05.10 - 13:23 Uhr

Ich bin der Meinung, das "schnelle Beziehungen" durchaus sehr gut klappen können. Man muß nur bedenken, dass nach dem Rausch der Verliebtheit und des ersten Liebesgefühls auch irgendwann der Alltag kommt. Und da kann es schon mal passieren, dass der Ein oder Andere an der Beziehung "zweifelt". Dann kurzgesagt ist nunmal irgendwann alles anders als am Anfang.

Ich habe meinen Mann kennengelernt, wir waren nach 4 Tagen zusammen, nach 39 Tagen bin ich in sein Haus gezogen, nach 5 Monaten und 5 Tagen haben wir geheiratet. Unsere Mausi kam nach 11 Monaten ;-) Und wir sagen beide, das ist das Beste, was uns passieren konnte #verliebt Es war genau richtig! Eine Garantie gibt es nie und es scheitern auch Beziehungen nach 30 Jahren.

Ist bei euch vielleicht der Alltag eingekehrt? Ist ihm zu langweilig, muß er mal raus? Braucht er mal Abwechslung.... usw.

Spricht mit ihm und frag ihn was ihm fehlt.

Viel Glück! #klee

LG Antje

Beitrag von asimbonanga 29.05.10 - 14:14 Uhr

Hallo,
manchmal entwickeln sich die Gefühle nicht weiter---beginnen schnell weit oben und es geht leider nur noch abwärts.Dies mag auch typbedingt sein---- nach 4 Wochen liebt man sicher noch nicht.

L.G.

Beitrag von sumalie72 29.05.10 - 20:42 Uhr

Kann es sein dass du zu sehr klammerst, und es wurde ihm dann zu viel?

Gruss
Heike

Beitrag von ohjemene.... 30.05.10 - 02:45 Uhr

Hi

gibt ihm einfach mehr Luft und zeige ihm das du loslassen kannst. Mach dich auch mal rar, nehme dir was vor und sei einfach nicht present.

Ich kenne da auch so ne Geschichte. Da hat sich ein Freund von mir Hals in den Kopf verliebt und seine Freundin nach 6 Jahren mit Kind verlassen. 5 Monate danach hat er die Neue geheiratet. Alle haben nur gesagt. der spinnt total. Das geht schief.
Dann hatten sie auch gleich super viel Stress und haben gedacht, deswegen geht es nicht so gut mit der Ehe weil es so viele Probleme von aussen gab. Er hat dann auch wie wild an der Ehe fest gehalten, wollte nicht zugeben, dass es ein riesen Fehler war. Letztendlich haben die Beiden sich nur noch gestritten, es war wohl der blanke Horror und nach 4 Jahren war dann auch alles Aus und zu Ende mit riesem Theater. Die haben sich nur noch gehasst.

Es kann gut gehen, aber auch total nach hinten losgehen.
Ich denke es ist immer besser ein wenig solche Dinge langsamer an zu gehen. Zeit zu lassen damit es richtig wachsen kann.

Hoffe es geht bei dir gut.

Geh jetzt mal in die Heia! #stern

Bye!

Beitrag von brummeli67 30.05.10 - 19:05 Uhr

Also wenn mich jemand tausend mal fragt, ob ich die Beziehung auch wirklich wolle, dann hätte ich auch keine Lust mehr. Voll kompliziert.
Schade.