Das darf nicht wahr sein!!!

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von klara4477 29.05.10 - 11:50 Uhr

Hallo zusammen,

muss mir hier mal ein wenig Luft machen!

Als ich im März unseren Sohn verloren habe (15.SSW) bot man uns an ihn in einer Sammelbestattung beerdigen zu lassen. Termine gäbe es zweimal im Jahr, im März und im November. Für den Märztermin wären wir aber leider "zu spät dran". Egal, lieber im November bestatten lassen als garnicht, das war uns unglaublich wichtig!
Man würde uns frühzeitig informieren wann der genaue Termin ist, so das wir zu dieser Beerdigung auch hingehen können.

Was soll ich sagen? Gestern habe ich fast zufällig herausbekommen das man uns wohl mit jeder Menge falschen Informationen versorgt hat und das auch ansonsten alles schief gegangen ist was schiefgehen kann.
Es gab am 6.Mai eine Sammelbestattung (vonwegen im März), man hat "vergessen" uns zu informieren.
Das heisst unser Sohn ist schon beerdigt und wir haben es nicht gewusst #heul. Wir waren nicht dabei, ich konnte mich nicht verabschieden!

Als ob nicht schon alles schlimm genug wäre, das war nochmal ein richtiger Schlag in die Fresse!
Ich weiss zwar jetzt auf welchem Friedhof er liegt, aber ich weiss noch nichtmal genau wo. Ich habe gestern versucht das Grab zu finden, umsonst. Heute werde ich wieder gehen. An ein Grab in dem unser Sohn liegt von dem wir uns noch nichtmal in Würde verabschieden durften.
Es gab eine Trauerfeier, eine richtige Beerdigung, anschliessend ein Kaffee trinken mit anderen betroffenen Eltern... alles ohne uns.

Leider ist jetzt Wochenende, aber Montag finde ich raus wer daran schuld ist und dann können sich alle mal warm anziehen! Ich werde in die Klinik fahren und nicht eher wieder weggehen bevor ich nicht weiss wie das passieren konnte!

Für uns ist es jetzt zu spät, denn soetwas ist weder rückgängig noch gut zu machen, niemals, aber soetwas darf nie wieder passieren. Es mag Eltern geben denen das nicht so wichtig ist, aber es gibt sicher auch genug Eltern wie uns, und denen soll soetwas nicht passieren.

Argh... ich fühle mich wirklich schlecht :-(...

Gruss,

Claire

Beitrag von kerstini 29.05.10 - 12:22 Uhr

Hallo Claire,

es tut mir leid das ihr Euren Sohn verloren habt!

Darf ich fragen woher du weist das Euer Sohn jetzt im Mai mit Beerdigt wurde? Ich dachte auch, bei der Bestattung unseres Krümel, dass wir vergessen wurden. Die FG hatte ich im Januar und die Bestattung sollte Anfang März sein. Irgendwann is es mir dann aufgefallen das der Termin bereits verstrichen war und ich war total schockiert weil ich doch benachrichtigt werden sollte! #aerger

Ich muss gestehn ich hab mich dann aber zu sehr geschämt weil ich den voraussichtlichen Termin "verschwitzt" hab und hab mich nicht beschwert. Und gestern dann die Überraschung! Von Donum Vitae kam ein sehr netter Brief, mit den Daten wann die Beerdigung sein wird und ein paar sehr netten Worten! Vielleicht ist es bei Euch auch einfach so! Zumindest wünsche ich Euch das!


Alles Liebe

Kerstin mit Madita & Leo *08.09.09+ und Krümel 12.SSW (26.01.10) und #ei6.SSW

Beitrag von klara4477 29.05.10 - 12:29 Uhr

Hallo Kerstin!

Schön wäre es, aber ich bin mir leider ganz sicher das unser Sohn mitbestattet wurde.
Ich habe gestern mit der Seelsorge der Uniklinik, der Pathologie und dem Bestatter telefoniert. Und spätestens der Bestatter konnte mir ganz sicher sagen das auch unser Sohn dabei war :-(.

Ich hoffe ich finde heute sein Grab...

Ich weiss das wird es nicht wieder gut machen, aber Montag werde ich dafür sorgen das sowas zumindest nicht wieder passiert :-[.

Beitrag von kerstini 29.05.10 - 16:59 Uhr

Nein gut machen wird es das ganz sicher nicht, aber ich finde die Gänge zum Friedhof immer sehr beruhigend. Das Grab meiner beiden Mäuse zu pflegen ist das letzte was ich für Sie tun kann. Das ist ja bei einem Sammelgrab etwas anders, aber auch da möchtest du ja sicher mit Sorge tragen das es dein Sohnemann schön hat.

Ich wünsch dir weiterhin alles Gute!

LG

Kerstin

Beitrag von klara4477 29.05.10 - 17:36 Uhr

Irgendwie hat mich der Gang zum Friedhof heute leider garnicht beruhigt!

Als wir das Gräberfeld gefunden hatten standen wir vor 2 Reihen mit Gräbern. Ich dachte wir würden das richtige dann schon finden weil es sicher das "frischeste" wäre.
Leider wurden alle Gräber die dort waren (9) scheinbar gerade erst frisch aufgeschüttet, das heisst alle sahen gleich aus.
Ich habe dann den Bestatter angerufen um nachzufragen in welchem Grab unser Sohn liegt, wir wollten ihm ja auch etwas dalassen.

Nun, jetzt weiss ich wo unser Sohn liegt, aber irgendwie war das so "unwirklich"! Es hat sich angefühlt als stünde man an irgendeinem Grab und nicht an dem Grab vom eigenen Kind.
Ich glaube ich hätte diesen Abschied bei der Beerdigung wirklich gebraucht :-(.

Ich habe so eine furchtbare Wut im Bauch! Unser Sohn wurde beerdigt und wir waren nicht dabei #heul...

Beitrag von mel_75 29.05.10 - 15:20 Uhr

Liebe Claire,
es tut mir sehr leid, dass man vergessen hat euch zu informieren. Bei der Beerdigung meiner Zwillingssternchen war es leider auch so. Nach der ersten Fehlgeburt hatte ich noch die Seelsorgerin angerufen, um nach den Beerdigungstermin zu fragen. Sie sagte mir, dass ich auf jeden Fall auch noch eine schriftliche Einladung bekommen würde und das niemand vergessen werden würde. Deshalb habe ich bei der zweiten Fehlgeburt nicht mehr nachgefragt... Habe dann bei der Gedenkstätte das neue Grab entdeckt und war genau so wütend, entäuscht, traurig, sauer ..... wie du jetzt.
Die Seelsorgerin war auch noch in Urlaub, so musste ich auch noch eine Woche warten.... Nun, sie hat sich mehrfach entschuldigt; irgend etwas war bei meinen Zwillingen auf den Formular unklar.. keine Ahnung.
Mein Mann und ich haben dann - auf eigenen Wunsch hin - bei der nächsten Sammelbestattung teilgenommen.
Ich weiß, es ist längst nicht das gleiche - aber es hat mir trotzdem viel gebracht und war sehr wichtig für mich! Wir mussten auch noch bis November (von Juni an) warten.
Vielleicht kommt das für dich/euch auch in Frage.
Ich wünsche dir alles Liebe und viel Kraft
Melanie

Beitrag von klara4477 29.05.10 - 17:41 Uhr

Hallo Melanie,

das mit der nächsten Sammelbestattung hat uns der Bestatter auch angeboten!
Die wird im Oktober sein und wir werden eine Einladung bekommen.

Allerdings weiss ich jetzt noch nicht ob ich da auch hingehen möchte. Denn dort werden zwar auch Kinder beerdigt, aber mein Sohn ist nicht dabei :-(.
Ach ich weiss auch nicht... aber bis dahin ist ja auch noch ein wenig Zeit.

Ich glaube ich muss erstmal den ersten Schock verdauen und mir am Montag Luft machen, danach schaue ich mal weiter.

Beitrag von windel-winnie 30.05.10 - 11:04 Uhr

Liebe Claire,

hier auch nochmal #liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck. Es tut mir wirklich unglaublich leid, denn ich weiß wie wichtig euch dieser sachritt gewesen wäre! Sie wie uns eben auch.
Ich hoffe du findes den Schuldigen und kannst dir zumindest nochmal Luft machen!!!

Sonst weiß ich gar nicht was ich sagen soll, weil ich es eine ungeheure Sauerei finde :-[:-[!!!

Sei lieb gedrückt!!! #liebdrueck

Beitrag von klara4477 30.05.10 - 12:53 Uhr

Lieben Dank Winnie #liebdrueck!

Naja, ich bin mal gespannt was morgen so bringt, ich befürchte leider nicht viel. Aber es muss doch wenigstens mal gesagt werden das es so nicht geht, oder?

Ach Mensch, ich fühle mich echt richtig schlecht :-(...

Beitrag von windel-winnie 30.05.10 - 13:21 Uhr

Das kann ich mir vorstellen :-(. Hab mich auch schlecht gefühlt nach der Beerdigung weil ja so viel schief gegangen ist!! Meine ganze Wut habe ich dann in das Grab gesteckt!!!
Schön, dass ihr es wenisgtens gestalten dürft!!!!

#liebdrueck

Beitrag von browneyesgirl 31.05.10 - 10:17 Uhr

das ist wirklich nicht die feine Art.. Aber er wurde wenigstens beerdigt.Hier war mal ein Elternpaar die waren auf der Trauerfeier wo Ihr Kind beerdigt werden sollte aber das Baby war nicht dabei.. (Klinikmüll) Vergessen worden .. Und es gibt hier viele die das nicht annehmen und deren Kind weiterhin im Klinikmüll landet.. Ich versteh es zwar nicht aber ich denke nicht alle wissen wo das Baby ansonsten hinkommt.. Ich wünsche Dir viel Kraft.Ruf das zuständige Friedhofsamt an und die geben Dir Auskunft wo die Grabstätte ist

Beitrag von klara4477 31.05.10 - 15:26 Uhr

Hallo!

Ich weiss nicht ob das mittlerweile Allgemeingültigkeit hat, aber hier ist es wohl seit einiger Zeit so das kein Kind mehr "entsorgt" wird.
Alle "Fehlgeburten" (ich finde das hört sich so schlimm an) werden in einer Samelbestattung beerdigt.

Und ja, unser Sohn wurde wenigstens beerdigt, trotzdem...

Weisst Du, ich stehe an seinem Grab, sehe die Bilder vom Sarg (habe ich vom Bestatter bekommen), aber es fühlt sich nicht an als ob es sein Grab wäre.
Ich weiss nicht so recht in Worte zu fassen wie es sich anfühlt, aber es ist schlimm :-(.
Ich finde wenn ein Kind stirbt sollten die Eltern bei der Beerdigung dabei sein. Wir waren nicht dabei, uns hat man vergessen.

Ich hätte diesen Abschied, dieses loslassen gebraucht...

Beitrag von browneyesgirl 31.05.10 - 16:31 Uhr

ich versteh Dich ..Es war nicht richtig .. Aber es tröstet das er mit anderen Sternenkindern zusammen ist und Du einen Platz zum trauern hast #liebdrueck

Beitrag von klara4477 31.05.10 - 16:57 Uhr

Das er mit anderen Sternenkindern zuammen ist habe ich auch sehr tröstlich gefunden, bis heute.

Der Pathologe war "so nett" mir ungefragt zu sagen wie viele Kinder diesmal beerdigt worden sind.
Nun, ich möchte das hier nicht schreiben, aber ich war doch... erschrocken.

Naja, und was den Platz zum trauern anbelangt... ich habe da sehr zwiegespaltene Gefühle, denn irgendwie ist es (noch?) nicht mein Platz zum trauern.