Harter Knubbel im Mund

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von curly_june 29.05.10 - 13:28 Uhr

Hallo an alle #winke

Ich hab vor ein paar Tagen einen stecknadelgroßen harten Knubbel im Mundboden kurz vor dem Unterkiefer entdeckt.
Wie lange der schon da ist weiß ich allerdings nicht. Er lässt sich verschieben und verursacht keinerlei Beschwerden.
Von aussen ist kaum was zu sehen nur das es da etwas dicker ist aber es ist nicht gerötet oder andersfarbig als der Rest.
Vor 2 Tagen musste ich eh zum Zahnarzt und hab ihm das dann auch erzählt und er hat es sich angesehen.
Er zuckte nur mit den Schultern und meinte das es nichts schlimmes wäre... aber was es jetzt genau ist konnte er mir auch nicht sagen.
Wenn es was schlimmes wäre würde das anders aussehen sagte er zu mir aber das kann man doch von aussen so gar nicht sehen oder?
Er meinte nur ich soll das beobachten und in 14 Tagen soll ich sowieso wegen einer Füllung nochmal kommen und er würde sich dann ansehen ob es sich verändert hat.
Jetzt hab ich natürlich doch total Panik das es was schlimmes ist und hab gegoogelt und da liest man ja die schlimmsten Dinge...#schock

Kann mich jemand von euch beruhigen und hatte auch sowas schon mal und es ist wirklich nichts schlimmes?

Wäre für Antworten sehr dankbar.

LG
Dany

Beitrag von mother-of-pearl 29.05.10 - 17:18 Uhr

Hallo Dany,

ich habe sowas auch, schon lange. Irgendwann habe ich es mal dem Zahnarzt gezeigt und er meinte, es könnte ein Speichelstein sein - oder auch was anderes. Jedenfalls harmlos. Ich sollte es die nächsten Wochen mal etwas genauer beobachten - und nur wenn sich was verändert, wieder zu ihm kommen bzw. zu einem Kieferchirurgen gehen.

Da sich nichts tat (auch bis heute nicht), habe ich es dabei belassen und mache mir keine Gedanken mehr.

Keine Panik. Danach googlen ist das Blödeste, was du machen kannst. Gib mal "Schnupfen" bei Google ein. Ich garantiere dir, du wirst schon nach kürzester Zeit einen Link finden, in dem eine laufende Nase als sicheres Indiz für eine lebensbedrohliche Krankheit bezeichnet wird.

Mach es so, wie dir der Arzt geraten hat. Lasse es in 2 Wochen wieder anschauen und bis dahin vergiss das Ding einfach wieder. :-)

LG

Beitrag von curly_june 30.05.10 - 15:23 Uhr

Danke für Deine Antwort #liebdrueck
Das beruhigt mich echt sehr!!! Es ist schon mal echt beruhigen das sowas andere auch haben und es wirklich nichts schlimmes ist!