Wahrscheinlichkeit Überstimmu bei Puregon 60 Einheiten?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von luzibaby 29.05.10 - 13:39 Uhr

Hallo Ihr Lieben.


Ich muss jetzt hier mal bei Euch fragen, denn nun wird ja auch bei mir doch langsam "härterer Tobak" aufgefahren.

Also ich habe zwar Einsprünge, aber offensichtlich sind die wohl etwas schlapp und wollen dann nicht so wirklich gutes Progesteron produzieren, was sich dann in GKS zeigte, die evtl auch Ursache für die erste FG war.
Nun haben wir es 3 Zyklen mit Clomhexal und Predalon versucht. Brachte aber nicht so wirklich viel.
Mein Gyn meinte nun, dass Puregon stärker stimmulieren würde, also auch an noch ganz anderen Stellen und eben auch nicht die unerwünschten Begleiterscheinungen vom Clomi hätte.
Nun habe ich an ZT2 angefangen mit 60 Einheiten Puregon. Das soll ich 7 Tage machen und an ZT 8 zum ersten US. Bis dahin habe ich Sexverbot. Ich nehme mal an, weil es ja sein könnte, dass sich plötzlich zu viele Follis bilden...

So nun meine Frage, weil ich mir darum echt Sorgen mache:
Da ich ja auch unter Clomhexal Follis gebildet habe, wie häufig kommt bei 60 Einheiten Puregon eine Überstimmulation vor, was meint Ihr? Ist das sehr wahrscheinlich?
Riskiere ich evtl, dass mein ES viel früher ist als sonst und ich die "wichtigen Tage" vielleicht verpasse ( Ich hatte auch so schonmal nen ES an ZT 11 ).
#kratz
Oder mache ich mir da total umsonst Gedanken ???? ( Fällt mir auch alles nur ein, weil ich jetzt gesehen habe, dass die meisten vieeeeel später anfangen zu spritzen und mich das daher wundert )

Mensch ich weiß, Ihr habt's hier alle noch viel schwerer und meine Fragen und Sorgen erscheinen Euch bestimmt voll "Lappilulli", aber vielleciht kann mir doch jemand mit Erfahrungswerten , Meinungen etc weiterhelfen?

Bin für jede Meinung dankbar!

Drücke Euch auch die Daumen und wünsche Euch ein schönes WE,
LG, Luzi

Beitrag von sanne35 29.05.10 - 13:58 Uhr

Hallo Luzi,

ich versuche, Dir mal zu antworten.

Grunsätzlich hatte ich auch mal in einem Zyklus versucht, mit Clomi zu stimulieren. Die Stimu ist etwas langsam in die Gänge gekommen, was jetzt nicht so das Problem gewesen wäre. Aber Clomi ist ja bekannt dafür, daß es sich nicht so positiv auf die Schleimhaut und den ZS auswirken kann. Und das ist bei mir eingetreten. Wir sind also noch im gleichen Zyklus umgestiegen auf Menogon. Das hat viel besser funktioniert. Diesmal stimuliere ich nur mit Menogon und habe heute, an ZT 11 den ES ausgelöst.

Ich bin jemand, der immer so 24-26 ZT hat. Also sehr kurze Zyklen. Ich mußte diesmal auch wieder bei ZT 3 anfangen zu spritzen. Ich schätze jetzt mal, Deine Zyklen sind auch nie so lange? Ne Überstimulation kann ich mir bei der Dosis überhaupt nicht vorstellen. Kann halt sein, daß 2-3 Follis wachsen.

Ich weiß, es fällt Dir sicher schwer, aber vertraue Deinem FA ruhig. Wenn Du allerdings kein Problem mit ner Mehrlingsschwangerschaft hast, dann nutze die Tage jetzt einfach, wie Du magst!;-)

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß alles läuft, wie Du es Dir wünschst!#klee

Sanne#sonne

Beitrag von luzibaby 29.05.10 - 14:09 Uhr

Hallo Sanne.

Vielen Dank für Deine Antwort.

Ja, ich denke das ist bei mir ähnlich gelagert. Zyklen waren jetzt immer 28 Tage, trotz Utrogest ( wobei ich ja froh bin über die "nur" 28 Tage, wenn sie denn erfolglos waren ).
Auch das mit dem ZS wird bei mir so gewesen sein. Der war bei dem Clomi fast gar nicht mehr vorhanden.

Ich würde die Tage schon gerne ganz frech einfach nutzen #schein, aber ich habe halt doch schon den totalen Schixx, dass ich da plötzlich 5 Follikel habe oder so....... Datt wär dann doch schon nen bißchen viel :-p

Echt mal, erst hibbelt man dem NMT entgegen und jetzt erstmal der Tatsache, dass man herzeln darf ;-)

Vielen Dank also auf jeden Fall.

Drück Dir ebenso die Daumen!

LG, Luzi

Beitrag von jessy272 29.05.10 - 14:00 Uhr

hi luzi,
ich hatte bei clomi auch kein erfolg, danach habe ich mit 30puregon einheiten stimuliert zt 3-8 und hatte zt 9 schon 2 follis 17mm. das ist von frau zu frau verschieden wie gut das predalon anschlägt.
an zt 8 beim us sieht der fa ja dann wieviele follis du hast und wie groß die sind. dann läufts drauf hinaus entweder weiterstimulieren, auslösen+gv oder abbrechen und im nächsten üz andere dosierung ect.

ich drücke dir die daumen.
lg

Beitrag von luzibaby 29.05.10 - 14:14 Uhr

Hallo Jessy.

Danke für Deine Antwort.
Erstmal beruhigt mich das also auf der einen Seite, dass Du auch früh angefangen hast im Zyklus mit Spritzen, wobei mich die Tatsache, dass Du 2 Follis bei 30 Einheiten hast, schon wieder ins #schwitz bringt. Ich bekomme ja die doppelte Menge, obwohl ich durchaus auch beim Clomi schon 2 hatte.
Ich würde mich halt jetzt einfach so ärgern, wenn der ZK abgebrochen werden würde.
Na ja, bis nächste Woche Donnerstag muss ich die Neugier dann wohl nun aushalten und einfach hoffen, dass ich nen "normal-Puregon-reagierer" bin :-)
Auf jeden Fall bin ich ganz froh, dass ich das Zeug scheinbar besser vertrage als das Clomi und mich auffallend gut damit fühle.

Alle meine #pro auch für Dich.

LG, Luzi

Beitrag von nussecke72 30.05.10 - 22:39 Uhr

hi,

ich habe zwei zyklen mit puregon 75IE stimuliert und den ES mit brevactid5000IE ausgelöst. dann wurde an ES+3 und ES+5 nochmal mit brevactid 1500IE unterstützt....ich hatte keinerlei probleme oder eine überstimu! im ersten stimu-zyklus war ein folli zu sehen und im zweiten waren 1 folli links und 1 folli rechts zu erblicken....leider ohne erfolg :-(

ich hoffe, ich konnte dich ein wenig beruhigen!?:-)

gruss tatti