Angelcare Babyphone mit Bewegungsmelder ? Sinnvoll oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dejavue31 29.05.10 - 19:01 Uhr

Hallo zusammen,

meine Frage steht ja eigentlich schon oben. Ich würde mir gerne das Angelcare Babyphone zulegen, nun überlege ich ob es Sinn macht es mit dem Bewebungsmelder zu kaufen oder nicht. Welchen Zweck der Bewegungsmelder zu erfüllen hat ist mir natürlich klar. ;-)
Aber würde mir dieses wirklich eine gewisse Sicherheit geben? Ich bin total unschlüssig. Hat jemand Erfahrung mit dem Babyphone inklusive Bewegungsmelder? Was haltet ihr generell davon.

Wäre toll wenn ihr mir eure Meinung verraten würdet.

LG
Deja

Beitrag von bibuba1977 29.05.10 - 19:31 Uhr

Hi Deja,

wir haben es und es hat mich immer ungemein beruhigt. Hatten auch nie einen Fehlalarm.

Muss man halt wissen, ob man so aengstlich ist, dass es einem das Geld wert ist. ;-)

LG
Barbara

Beitrag von miau2 29.05.10 - 19:34 Uhr

Hi,
ja, wir hatten ihn, aber ich habe hier vor einiger Zeit (ist schon eine Weile her) von einer Studie erzählt, dass er gegen SIDS wirkungslos wäre. Nun ist SIDS zwar die häufigste, aber nicht die einzige Todesursache im Babyalter. Wobei das "häufig" ja zum Glück inzwischen auch ein "sehr, sehr selten" geworden ist.

Bei uns hat das Teil reibungslos funktioniert, keine Fehlalarme (wenn wir nicht das ausstellen vergessen haben) und auch nie echten Alarm...allerdings habe ich genau so gut geschlafen wenn wir unterwegs waren und das Teil nicht mithatten.

Beim ersten Kind - keine Ahnung...ob das jetzt wirklich so viel mehr Sicherheit gegeben hatte. Wir hatten es halt, schwer zu beurteilen, wie es ohne gewesen wäre ;-). Gekauft hatten wir es schon um mehr Sicherheit zu haben.

Beim zweiten sehe ich das etwas anders, der Kleine war mit zwei Monaten sehr schwer krank (was anfangs nicht erkennbar war, die Verschlechterung trat dann innerhalb weniger Stunden ein) - und ich habe mich schon gefragt, ob ich wach geworden wäre, wenn es nachts dazu gekommen wäre und nicht mittags. Und wie es ausgegangen wäre, wenn er nicht wachgeworden wäre. Eigentlich war das nichts, was ich mir vorstellen wollte. Vermutlich eher eine überflüssige Sorge, aber Gedanken haben wir uns schon gemacht.

Hier wurde mir gesagt, in einer Studie in der Schweiz(?) wären elektromagnetische Felder um die Kabel gefunden worden...andererseits habe ich gerade heute die Werbung unsere Babyladens in der Hand gehabt, wo wörtlich damit geworben wird, dass es das nicht geben würde, ausdrücklich auch nicht an den Kabeln. Und auch unser Modell (Vorgänger) hatte damals ein sehr gut von Ökotest. Aber die Sache mit der schweizer Studie gab mir doch zu Denken (wir haben es danach einfach nicht mehr verwendet, zumindest die Matten nicht mehr, unser Kleiner war eh "rausgewachsen"). Elektromagnetische Felder stehen halt im Verdacht, ein Risikofaktor für SIDS zu sein - und wenn dann etwas, was eigentlich "Sicherheit" geben soll das Risiko überhaupt erhöht - das wäre schon irgendwie heftig.

Keine Ahnung, ich mag es weder empfehlen noch davon abraten. Generell denke ich, dass es erheblich wichtiger ist, die Risikofaktoren so weit wie möglich zu reduzieren. Nicht immer ist alles möglich, unser Kleiner konnte schlicht und einfach nicht in Rückenlage schlafen, aber halt soweit möglich. Unverständlich fand ich hier das eine oder andere "begeisterte" Posting, wo der AC dem Baby "das Leben gerettet hätte, als es mit dem Gesicht ins im Bettchen liegende Stillkissen o.ä. gekuschelt nicht mehr geatmet hätte".

Lies dir mal die Seite www.schlafumgebung.de durch, da sind die bekannten Risikofaktoren gut zusammengefasst. Es gilt nicht als Risikofaktor, kein AC zu benutzen ;-), allerdings gab es damals (ist bei uns ja schon eine Weile her, als wir das gekauft haben) halt die Aussge, dass es zumindest nicht schadet, wenn man es nicht als "Versicherung" benutzt, um bekannte Risikofaktoren zu ignorieren.

Was aber auf jeden Fall (na ja, auf fast jeden, gibt ja auch hier Leute "vom Fach") empfehlenswert ist ist ein Erste-Hilfe-Kurs für Kindernotfälle. Die Reanimation ist auch Thema, natürlich, allerdings in den 4 Jahren (und nach 2 Kursen darin) ein Punkt, den ich noch nie gebraucht habe, und wo es gute Chancen gibt, ihn nie zu brauchen - andere Dinge sind da erheblich wahrscheinlicher (und auch schon vorgekommen).

Viele Grüße
miau2

Beitrag von howgh 29.05.10 - 22:28 Uhr

Hi Deja, du schreibst, dass du weisst, wozu man es benutzt..ich musste bisl lachen, weil ich es damals auch wußte...dass natürlich die Benutzung dann erheblich breiter war..finde ich einfach nur witzig..

Wenn man nicht glaubt, dass man SIDS verhindert, lohnt es sich..

Einmal lag sie bei meinen Schwiegereltern im Reisebett..Sie ist mit dem köpchen zwischen die matratze und das bet gerutscht und zwar mit dem kopf nach unten...dank dem alrm ist sie jetzt hier, gott weiss, was sonst paissert wäre..

aber sonst sind es eher lustige Sachen...wir haben die Stäbe sehr früh rausgemacht und ihr ein Kinderbett gekauft...wenn sie ihr bett verlassen sollte, weiss ich es.. sie schläft in einer anderen Etage, alleine..

Wir hatten natürlich auch Fehlalarme, ich glaube dies kann man nie voll verhindern...aber ich bin immer dankbar, wir haben es..

Wir sind jetzt im urlaub bei meinen Eltern und sie hat das erste Mal kein angelcare mit..bischen Stückchen Vertrauen...

ich halte es zusammen mit einem Kinderwagen die allerwichtigste Investition, die wir getätigt haben..

LG Howgh