Bauchspieglung, Ergebnis

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sora76 29.05.10 - 19:24 Uhr

Hallo!

Nuja, hatte gestern eine Bauchspieglung wo auch die Gebärmutter untersucht wurde. Resultat: Ich kann auf natürlichem Wege kein Kind mehr bekommen. Wir müssen also entweder Künstlich Befruchten oder es ganz sein lassen. :-(

Problem: Meine Gebärmutter ist verformt. Ein Teil der Gebärmutter ist nicht funktionttüchtig. Die Eierstöcke arbeiten zwar Beide, aber die Eileiter sind dicht.
Da ich vor 6 Jahren eine Tochter geboren habe (Frühchen), dachte man nicht, das meine Gebärmutter so aussehen würde. Ein Eileiter ist wohl später einfach zugegangen.
Das erklärt auch, warum meine Tochter so früh auf die Welt kam. Sie hatte 1. weniger Platz und 2. kann sich meine Gebärmutter nicht so ausdehnen wie eine normale. Meine Tochter kam in der 34 SSW zur Welt.

Die Ärztin sagte, das dieses Ergebnisse zwar überraschend sei, aber das wir die Möglichkeit der Künstlichen Befruchtung hätten. Das Risiko wäre folgende:
Früher Abgang (also das es gar nicht funktioniert)
Es würde auch wieder ein Frühchen werden, da sind sie sich sicher.
Risikoschwangerschaft.
.....der Rest würde dann noch einmal genau besprochen werden.

Ich bin mir unsicher. Einerseits würde ich gerne noch ein Kind haben, aber wieder ein Früchchen?! Meine Tochter hat sich gut entwickelt, keine Frage.....aber ich lag auch 6 Wochen im KH und das alles war schon sehr anstrengend. Ich habe mir sehr gewünscht eine normale SS zu haben....was definitiv nicht möglich ist.
Meine Mutter hatte ebenfalls eine ähnliche Verformung und sie hat 2 Kinder bekommen. Beide Gesund.

Die Ärzte meinen das wir gute Chancen hätten, da die Hormone stimmen, das Spremiogramm meines Mannes ist auch sehr gut.
Sie würden uns eine KB empfehlen, wenn wir noch ein Kind wollen.......

Was würdet ihr machen?!

LG Sonja

Beitrag von babys0609 29.05.10 - 21:31 Uhr

Ohh das ist schwer lass dich aml #liebdrueck
Also ich ich meine an meiner Stelle ind er Situation würde es Riskieren!
Warum naja ein Frühchen in der 34 SSW ist noch OK!
Wenn es früher gewesen wäre würde ich es nicht versuchen!

Klar wird das schwer sein Kind und SS mit Risiko aber befor ich mich deswegen verrückt mache es nicht Probiert zu haben würde ich einen Versuch starten!

Immerhin hast du ja eine Stabile SS gehabt!

Das ist meine Meinung!!

LG und viel #klee

Beitrag von sora76 30.05.10 - 20:25 Uhr

Hallo!


Nee, meine SS war nicht stabil. Ich bin in der 29 SSW wegen einem komischen Gefühl ins KH gegangen und mußte dann bis zur 34 SSW im KH bleiben. Im Grunde hatten wir Glück das sie nicht früher gekommen ist.

Daher macht man sich ja den Kopf.

Danke für deine Antwort :-)

LG Sonja

Beitrag von juliet76 29.05.10 - 23:08 Uhr

Hallo Sonja,

ich würde sagen versuches, wenn du es nicht machen würdest, würdest bestimmt in ein paar Jahren, das bereuen warum ihr es nicht versucht habt. Ja klar, ist das mit einer künstlichen Befruchtung nicht einfach. 1. ist eine Hormongeschichte. 2. seelische Belastung. Hormone haben auch Nebenwirkungen. Besprich das mit deinen Arzt.

LG

Beitrag von sora76 30.05.10 - 20:22 Uhr

Hallo!

Ja, einerseits denk ich mir auch: Viel Zeit haben wir nun auch nicht mehr.

Die seelische Belastung wird für mich die Schlimmste sein.
Dieses Ergebnis hat mich schon ein wenig aus der Bahn geworfen. Damit habe ich nicht wirklich gerechnet.


Danke für die Antwort. :-)

LG Sonja

Beitrag von charleen820 30.05.10 - 09:12 Uhr

Hallo....
34 SSW find ich nicht schlimm und von der Zeit her ausgereift und das Kind wächst auch in diesen Wochen nur noch!

MEine Tochter kam in der 24+1 SSW zur Welt, das ist Stress und REnnerei, zumahl meine Kleine künstlich beatmet wurde (120 Tage) und ich sie künstlich ernähren musste!

Nun ist Sie 7,5 J. und geht in die 1.Klasse und ist top fit!
Also, was ich damit sagen möchte, stresst euch nicht zu sehr und seht es locker.....Ab der 31 SSW ist das Risiko, das was pasiert sehr gering.....

Wenn ein extremes Mikrofrühchen hat, weiss man wovon man spricht

Wünsch Dir alles Gute, bei deinem Vorhaben....#winke#winke#winke

LG......#sonne

Beitrag von sora76 30.05.10 - 20:19 Uhr

Hallo!

Das ist ja wirklich sehr früh.
Mein SS war nicht wirklich stabil. Lag ja fast 6 Wochen im KH und habs gerade mal so bis zur 34 SSW geschafft.

Es ist halt die Frage ob es wieder so gut gehen kann. Davor hab ich wohl Angst. Meine Gebärmutter konnte sich zumindest bis zur 34 SSW dehnen. Das ist ja nicht wirklich schlecht. Allerdings weiß ich nicht ob ich den Streß wieder gewachsen wäre.
Eventuell MuMu zunähen?! Sicherlich eine Möglichkeit.

Die Ärzte sind da ziemlich sicher das es klappen wird. Laut deren Aussage haben wir gute Chancen, da sonst alles stimmen würde. Eben nur meine Gebärmutter wäre recht klein und das Kind müßte sich auch auf der richtigen Seite festsetzen, ansonsten würde es abgehen.

Uns ist klar das wir uns schnell enttscheiden müßten, da wir auch nicht mehr lange warten wollen. Immerhin sind wir nicht mehr die Jüngsten.

Danke für die Antwort. :-)

LG Sonja

Beitrag von chez11 30.05.10 - 10:23 Uhr

huhu

ich denke auch ihr solltet euch nicht zu sehr verrückt machen, nicht immer ist alles so wie es die Ärzte vorraussagen.

Ihr habt in der 34 SSW entbunden das ist zwar eher aber auch nicht mehr so schlimm, die Kinder sind ausgereift und haben ich glaube sogar schon 100% überlebenchancen.

jemand in meiner Familie hat bei 27 SSW entbunden, das ist wirklich früh und da muss man sich echt gedanken machen zumal es auch noch eine infektion hatte und blutaustausch brauchte.

wenn ihr gutes sperma habt könnt ihr sicher IUI machen, das ist die sanfteste methode, und da deine ss soweit stabil war wird sicher auch die nächste wieder gut laufen;-)

lg;-)

Beitrag von sora76 30.05.10 - 20:13 Uhr

Hallo!

Meine SS war nicht stabil. Ich hab in der ca. Anfang 29 SSW Wehen bekommen und bin vorzeitig ins KH gegangen.
Dort lag ich dann eben bis ende 34 SSW rum. Der MUMU war ab der 33 SSW komplett offen gewesen.
Das ist ja eben mein Dilema. Ich hätte meine Tochter auch per Sturzgeburt in der 29 Woche verlieren können. Das war mehr Glück als Verstand. Auch das die SS noch solange gehalten hat.

Mein Gedanke geht jetzt dahin, das man vielleicht den MuMu zunähen könnte um sowas eben doch zu verhindern. Ach ich weiß nicht. Momentan kommt mir das alles etwas komisch vor. Mit so einem Ergebnis hatte ich nicht wirklich gerechnet.

LG Sonja