Gefäßerkrankungen im Gehirn

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von jiny84 29.05.10 - 19:45 Uhr

Hallo ihr lieben,

und zwar habe ich mal folgende Frage.
Der Sohn meines Mannes wurde in einem Schlaflabor untersucht,weil er sehr aggressiv seinen mitschülern und auch seiner mutter gegenüber ist und in der schule kommt er auch nicht mit.
Laut der Aussage der Kindesmutter wurde eine GEfäßerkrankung im Gehirn festgestellt.
Die Ärzte meinten wohl,er wird immer auf dem Stand eines 11 jährigen bleiben und sich nicht grossartig weiter entwickeln.
Das Gehirn würde mit der Zeit immer mehr verfallen.
Es könnte auch eine Art Kindesdemenz sein und die Ärtze meinen,man kann nichts dagegen tun.
Kennt sich damit irgend jemand aus? mach mir jetzt grosse Sorgen um den kurzen.
Mir kam er nie so vor wenn ich ihn gesehn habe,mir kam er vor wie ein normaler Junge und jetzt das??

Beitrag von connie36 30.05.10 - 11:21 Uhr

hi
ich kenne mich da zwar nicht besonders gut mit aus, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das alles nur aufgrund einer gefässerkrankung sein sollte.
eine gefässerkrankung damit ist zb. eine verengung oder ein aneurysma oder ähnliches gemeint. das alleine wird ihn nicht auf den stand eines 11 jährigen halten. da müsste auch direkt am gehirn etwas betroffen sein. sollte es sich um eine "demenz"erkrankung handeln, wird er sich ja auch weiter zurückentwickeln, dh. auch das er eben nicht ewig auf dem stand eines 11-jährigen bleibt, sondern es schlimmer werden würde.
würde an eurer stelle einfach mal die untersuchungsergebnisse anfordern, denn die aussage finde ich sehr wischi-waschi.
lg und alles gute für deinen stiefsohn
conny

Beitrag von manavgat 30.05.10 - 12:52 Uhr

Ich würde eine zweite Meinung einholen. Am besten ohne zu sagen, dass es bereits diese Diagnose gibt.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von daniko_79 01.06.10 - 07:19 Uhr

Hallo

also ich kenne eine Gefäßerkrankung auch nur in der Form eines Aneurysmas . Von einer Freundin der Kleine hat starke Epilepsi , er liegt seid ein paar Wochen im KH und ist jetzt auf Reha . Das Gehirn zerstörte sich nach und nach . Ihm wurde ein Teil des Gehirnes durch eine OP entfernt und bis jetzt ist er Anfallsfrei . Wäre das nicht gemacht worden dann würde er immer auf dem Stand eines 18 Monate alten Kind sein aber es sieht im mom gut für Ihn aus .
Ich würde mir auf jeden Fall eine 2. Meinung ein holen .

Daniela