Warum... ? Etwas länger - JammerPo :(

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von zotti28 29.05.10 - 20:00 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich weiss gar nich so recht wie ich wo anfangen soll. Mir geht so viel im Kopf umher. Zur zeit ist alles einfach nur noch oll.

Ich stell mir oft die Frage... warum kann ich nicht eigentlich auch mal so eiin Kind haben, was pflegeleicht ist. Nicht das ich meine Kinder nicht liebe... um gottes willen ich LIEBE ALLE BEIDE!!! aber ich hatte es schon nicht leicht mit meinem großen ( * juli 2002 ) da er ein Schreibaby war, bedingt durch 6 monatskoliken.. was im gegensatz zu meinem murkel ( * januar 2010 ) noch harmlos war. Mein Murkel bekommt tgl Schreiattacken... und vor einem Monat stellte man das KiSS II bei ihm fest. Er ist in der Entwicklung auch zurück. Jetzt waren wir gestern nochmal beim Ostheopaten und haben KG nach Bobath verschrieben bekommen und die Diagnose auf dem Heilmittelschein ist auch zum Wegrennen. Ich frag mich warum darf ich nicht auch mal ein Pflegeleichtes Kind haben ??? Sicher es gibt hier bestimmt Mamas mit Babys die es vielleicht Schlimmer getroffen haben, alles gar keine Frage. Aber mir reicht meins schon.

Als ob es nicht schon schlimm genug war, dass ich meinem Murkel im März knapp vorm Kindstot gerettet hab, nein jetzt kommt noch dat alles dazu. Irgendwann hab ich eigentlich kein Bock mehr jede Woche zum Doc mit ihm zu rennen.

Und das schlimme ist, ich hab schon immer gesagt das ich der Meinung bin mit Murkel stimmt was nicht, er entwickelt sich anders als mein großer. Ja ich weiss die Kids sind eh unterschiedlich in der Entwicklung danach kann man nicht gehen, aber trotzdem hab ich immer gewusst das was nicht stimmen kann. Schon davon abgesehen das er mehrfach unbeschreibare Zitteranfälle in meinem Bauch während der SS hatte. Wo ich immer zu meiner FÄ gesagt hab, mir kommt das komisch vor, das waren keine normalen Kindsbewegungen, da ich solche ja von meinem großen kenne.

Ich hoffe nur, das mein Murkel irgendwann trotz allem ein ganz normales leben führen kann. Ich tu wirklich alles dafür auch wenn ich selber am Ende auf dem Zahnfleisch robbe, hauptsache es geht ihm später gut.

Na gut ... für den Fall das diesen Roman jemand gelesn hat...

DANKE fürs Lesen... aber ich musste es einfach mal von der Seele schreiben

ACH und vielleicht hat ja einer Erfahrung mit Bobath und kann mir sagen in wie weit es geholfen hat oder so...

Ansonsten wünsch ich Euch einen schicken Abend und ein schönes WE

Liebe Grüße zotti

Beitrag von toffiee 29.05.10 - 20:13 Uhr

es ist normal, dass man mal solche Gedanken hat, gerade dann, wenn man selbst fast am Ende ist, von daher kann ich dir nur raten, auch auf dich zu achten.

Vielleicht kann dich ja mal jemand ein/zwei Stunden entlasten, damit du wieder etwas Kraft tanken kannst, denn das ist ganz wichtig, um weiter positiv mit allen Widrigkeiten umgehen zu können.

Bei der Diagnose und Therapie kann ich dir leider nix zu sagen, aber ich wünsch dir ganz viel Kraft und durchhaltevermögen!

Liebe Grüße

toffiee

Beitrag von yvy1981 29.05.10 - 20:40 Uhr

Hallo,
wenn das KISS Syndrom ertsmal erkannst ist, ist das doch Prima. Es ist doch gut zu behandeln. Meine Nichte hatte es und nach 2 Besuchen beim Osteopathen war alles ok, sie hat ihre Entwicklung so schnell aufgeholt, sie ist jetzt 2 und der schwere Anfang ist zum Glück nur noch Erinnerung.
Ich drücke Dir die Daumen das dein Kleiner auch schnell alles aufholt und es für euch dann einfacher wird.
Vielleicht findest du auch Hilfe und Tips auf dieser Seite:
http://www.kiss-kid.de/
Ich wünsche Dir alles gute und halt durch.
LG
Yvonne