ab wann Töpfchen zu Großeltern ???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nsbrbg 29.05.10 - 20:09 Uhr

Meine Kleine (fast 2) sitzt morgens und abends zum Zähneputzen auf dem Töpfchen. Aber meist muß sie nicht, wenn sie draufsitzt.
Wenn es dann zufällig klappt, ist sie ganz stolz.
Aber sie sagt es mir noch nicht von alleine, wenn sie muß.

Ich mache ihr keinen Druck und denke, das wird schon irgendwann...

Nun ist sie 2-3 Mal die Woche bei meinen Eltern, da ich arbeite. Sie sagen nun schon dauerend, dass ich jetzt mal ein Töpfchen mitbringen soll...

Aber ich möchte es meine Kleinen eigentlich selber beibringen und habe auch das Gefühl, meine Eltern würden sie da etwas mehr unter Druck setzen...
Drum haben sie noch keines!!!

Was meint ihr, soll ich ihnen nun ein Töpfchen bringen oder wirklich erst dann, wenn meine Maus es selber sagt???

Danke schon mal.
LG Nadine

Beitrag von sunflower2008 29.05.10 - 20:16 Uhr

hi,

wenn du das Gefühl hast, dass sie sie unter Druck setzen, bring ihnen keins mit.

meine Schwiegereltern haben schon eins, aber sie lassen meine Kleine (auch 2) auch damit in Ruhe...

sie schafft es auch noch nicht, bescheid zu sagen, bzw rein zu machen....
selbst wenn sie schon lange ohne Windel mit trockener Hose rumläuft, klappt es nur selten...
mit Windel klappts dann sofort...
naja sie sind noch klein, und der Sommer ist (hoffentlich) lang ;-)

lg
Sunny

Beitrag von waldfee77 29.05.10 - 20:49 Uhr

Hallo Nadine,

ich finde auch Du solltest auf Dein Bauchgefühl hören. Wenn Du meinst, Deine Eltern wären etwas zu schnell damit, laß es einfach.

Übrigens, meine Schwiegereltern hatten bereits alles, da war unsere Tochter ein paar Wochen alt. Weil mein Mann ja mit 1 1/2 trocken war, tagsüber und nachts. Ja ja...

Zuhause wollte Sie auch immer mal wieder drauf, aber woanders keine Chance. Immer wenn meine in der Beziehung aufdringliche Schwiegermutter sie gefragt hat, hat sie ziemlich deutlich gemacht, daß sie nicht will.

Ach ja, unsere Tochter war mit knapp 2 1/2 von heute auf morgen trocken, ohne üben etc. Selbst im Kiga hat es auf Anhieb geklappt.

Du machst das schon richtig.

LG

Beitrag von cludevb 29.05.10 - 21:18 Uhr

Hi!

Geht schon los... willst du auf ewig überall hin ein Töpfchen mitschleppen? Viele der Kinder die auf Töpfchen "lernen" gehen später nur noch aufs Töpfchen und das ist ein mega-kampf sie aufs richtige Klo zu bekommen.

Klositz mit kleiner Treppe dran, kann man auch doppelt kaufen - einen zu den Grosseltern. und für unterwegs sagrotan einwegtücher #schein

UND Ich hab die Erfahrung gemacht dass das Prinzip das du jetzt gerad machst überhaupt nicht funktioniert.... also immermal draufsetzen und ab und zu klappts... dann wird das Töpfchen/Klo irgendwann nicht mehr als einfach so normal zum pinkeln angesehen sondern als "besonderheit wo man aufmerksamkeit bekommt" ;-)

warte einfach bis dein zwerg das erste mal bescheid sagt oder mit zusammengekniffenen beinen dasteht und frag ob sie aufs klo will und bis dahin lass sie immer schön mit bei dir aufs klo gehen und erklär in nem kurzen satz was du machst - gern auch sichbar #schein hört sich doof an aber hilft :-p:-p

lukas ist einfach durch zuschauen - ach so geht das und jeder macht das hier (auf dem klo) trocken geworden. mit 23 monaten. stand abends vor mir, zusammengekniffene beine und sagte unsicher "pipi?!"... wir aufs klo und er war nach 3-4 ausrutschern die nächsten tage trocken.

und die grosseltern würd ich da auf keinen fall mitmischen lassen, erst wenns bei euch klappt oder deine kleine das dort von sich aus verlangt aufs klo zu kommen... was auch immer sie versprechen... so ein bisschen sitzt immer noch das alte "du warst schon mit 1 trocken - und dementsprechend leichter druck dererseits aufs kind (siehst du ja schon dran, dass sie das töpfchen "unbedingt" haben möchten...) - " mit drin ;-)

LG Clude, Lukas (3 1/2) und Michel (1)

Beitrag von rmwib 29.05.10 - 21:54 Uhr

Wir haben als er anfing Bescheid zu sagen bei Oma ein Töpfchen und einen Toi-Sitz deponiert und bei Uroma auch einen Toi-Sitz #schein

Beitrag von zahnweh 30.05.10 - 02:15 Uhr

Also wenn sie noch nicht sagt, wann sie muss und du das Gefühl hast, dass sie dort unter Druck gesetzt wird, warte noch.

meine fing von sich aus an auf's Töpfchen zu wollen.
Mit vielen Pannen, viel hinterherwischen - aber ich konnte ihr ansehen, dass sie von sich aus wollte und immer wieder zum Töpfchen spurtete, von Tag zu Tag mehr, wurde es besser.

Toilette mochte sie mit Ring überhaupt nicht. Auch dann wenn sie es sagte. irgenwann wollte sie von alleine drauf mit Ring. Inzwischen geht beides prima.

Aber nur ohne Druck. Und wenn doch mal was daneben geht, holt sie mich sofort und sagt bescheid.

Warte einfach ab, bis sie überwiegend bescheid sagt und von selbst auch drauf geht. Das nimmt den Druck aus der Situation. Vllt sagt sie dir auch, dass sie ein Töpfchen bei Oma möchte..