Nackenfaltenmessung 2,5 mm...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von moly 29.05.10 - 20:35 Uhr

Hall

Bin jetzt in de 12+4 ssw zum 2. Mal Schwanger. Mein Grosser ist schon 5 Jahre. Ich bin vor 2 Wochen 25 geworden.

Ich wollte bewusst keine NT Messung machen lassen weil Abtreibung für uns nie in Frage kommen würde und weil das Sonderleistung ist. Am Freitag aber war ich bei meinem FA und Sie fragte mich beim Ultraschall danach. Ich sagte ich möchte das nicht. Sie zeigte Verständnis darauf und schallte weiter. Nach 2 min sagte Sie die Nackenfalte sei etwas verdickt. Ich war sprachlos#zitter.
Sie sagte ich soll mich bloss nicht verrückt machen, das wäre ein Grenzwert : NT 2,5 mm SSL 6 cmm. Ich soll zu einem Spezialisten.. Der Spezialist aber war am Freitag um 9:00 Uhr früh nicht zu erreichen also sollte ich am Montag dort anrufen und auf jeden Fall noch nächste Woche ein Termin machen. Toll! Jetzt sitze ich seit gestern am PC und lese nur noch NT, Ödem, Trisomi 21 18....
Wie geschrieben abtreiben lassen würde ich nie, aber genausowenig hatte ich mich mit dem Gedanken beschäftigt ein behindertes Kind auf die Welt zu bringen. Ich bin noch jung, ernähre mich gut und in der Familie gibt es auch keinen behinderten#gruebel. Wer hat das gleiche durchgemacht und kann berichten??

Danke ;-) #danke

Beitrag von dascha81 29.05.10 - 20:44 Uhr

Das stimmt ja was nicht, wenn für Dich keine AT in frage kommt warum beschäftigst du dich dann damit#kratz

Behindert entsteht im Kopf der Menschen und nicht bei dem der es ist#aha

Down Syndrom ist für mich keine Behinderung, für mich sind sie wie du und ich!


LG

Beitrag von deenchen 29.05.10 - 20:46 Uhr

Bei meiner Tochter wurde im Routinge US auch festgestellt, das die NF viel zu dick sei und ich ging zu einem Facharzt. Dort wurden weitere US Untersuchungen gemacht, 3 insgesamt über einen Zeitraum über 12 Wochen, ob noch weitere Auffälligkeiten entdeckt werden.
Untersuchungen wie Fruchtwasser etc habe ich abgelehnt.

Meine Tochter kam übrigens gesund zur Welt...

Eine dicke NF heißt noch lange nichts, es gibt genau so auch Fälle wo alles supi aussah und das Kind war am Ende doch behindert.

Beitrag von dreamer79 29.05.10 - 20:47 Uhr

Hallo,

also ich hab es nicht durchgemacht und bei mir war die NT Messung auch in einem super wert nämlich 1mm und das ist lt. meiner FÄ ein top Ergebnis.

Bei meiner Schwester war aber glaube ich irgendwas und sie hatte dann auch noch ein Punktion und da war dann nachher alles normal.

Was ich damit sagen will; mach dich nicht verrückt, dieser Wert kann auch aufgrund von ungünstiger Lage deines Krümels kommen. Warte doch einfach mal den Termin beim Speziallisten ab und versuche dich bis dahin zu entspannen.

Drück dir ganz doll die Daumen und würde mich freuen wenn du mich mal auf dem Laufenden hälst!

LG Mandy #winke

Beitrag von bicephalous 29.05.10 - 21:23 Uhr

der tag der nt-messung war der schlimmste in meinem ganzen leben.

bin zum fa und dachte an nichts böse. da meinte er, ich solle mir keine sorgen machen und UM GOTTES WILLEN NICHT IM INTERNET NACHGUCKEN, aber die nackenfalte lag überm grenzwert und er hat mir augenblicklich einen termin zur feindiagnostik gemacht.

hatte paar tage zeit bis zu dem termin und da hat man zeit leute zu fragen, ob die erfahrungen haben und jeder, wirklich JEDER meinte, dass sei mittlerweile routine. jeder muss hin. und wir sind anfang 20, sind gesund, keiner in der familie hat behinderungen und die chancen, dass das baby krank wird sind so gering. ich solle mich auf die feindiagnostik freuen, weil ich da ganz dolle bilder vom kleinen bekomm.

also bin ich nach berlin mit nem gefühl, dass ganz ok war.
der arzt hat screening gemacht und nt-messung gemacht und erst gar nix zu gesagt. hinterher hatters ausgewertet. das risiko,dass der kleine trisomie 21 hat lag bei 1:90!!! (normalerweise in meinem alter ja bei 1:1500)..das entspräche der ss einer mitt-40erin. ich war geschockt. dachte das wars jetzt.
der arzt bot mir eine fruchtwasserpunktion an, die mir innerhalb von 24h ein 95%ig sicheres ergebnis sagen könnte. stand total unter druck, weil die grenze diesen eingriff durchführen zu dürfen in wenigen tagen überschritten wäre. wir haben hin-und herüberlegt, ob wirs wissen wollen und ob wir fähig wären uns in unserm alter gegen ein krankes kind zu entscheiden (ich verstehe auch deine haltung dazu auch absolut!!! aber wir wollten, wenn wir die wahl haben, einem menschen nicht ein leben schenken, dass vlt gar kein richtiges leben wäre. zumal wir nicht in der lage wären ein so krankes kind zu pflegen)

die punktion war schnell vorbei und ich musste danach noch 2 std liegn bleiben um zu sehen ob hämatome entstehen.(war aber nix)

ab da habe ich nur noch geweint. ich hatte so ein tieftrauriges gefühl, weil ich eine ganz schlimme ahnung hatte, dass die chancen nicht gut stehen. innerlich hatte ich mich glaube ich, bereits verabschiedet.:-(

die schlimmsten 24h haben begonnen. mein mann und ich saßen auf der couch und haben gezittert und gewartet und gewartet.

dann..4 std früher als erwartet rief eine berliner nummer an.
"mir liegen die ergebnisse, der chorionzottenbiopsie vor. ohne befund. entwarnung. ihrem kind geht es gut. der ganze stress tut uns leid. aber das risiko war ja doch sehr sehr groß und jetz können wir ihnen sagen, dass ihr kind gesund ist!"

das gefühl ließ sich nicht beschreiben!
ich war erleichtert und dachte ich fliege. aber das hat nicht lang angehalten. der schock wie schnells schiefgehn kann, saß mir noch wochenlang in de knien.meine ss war definitiv beeinträchtigt dadurch.

sorry für diesen langen beitrag. aber mir fällt grad auf, dass ich da noch nie drüber geredet hab und dasses mich ganzschön beschäftigt hat.

also...ich würde nie nie nie wieder irgendwas testen lassen, solang die eigentliche wahrscheinlichkeit doch sooo gering scheint.

und weißte was?
mein liebling ist jetzt ein halbes jahr alt und hat immernoch einen zuckersüßen specknacken. er ist einfach SPECKIG am hals. schon immer! und dafür hab ich mich so kaputt machen lassen. und dabei gibts keine stelle die ich öfter knutsche als diesen knuffigen nacken.

entscheiden muss das jeder für sich ob er es wissen will. aber wenn für dich ein abbruch sowieso nicht frage kommt, dann brauchste dich doch auch nich wuschig machen lassen oder?

würde mich freuen wieder von dir zu hören, wenn mein monströser beitrag dich nich geschockt hat ;-)

beste grüße von tina+jesper(6mon)

Beitrag von moly 30.05.10 - 12:26 Uhr

Hallo Tina

Ganz und gar nicht. Ich habe mich gefreut so ein ausführliches Bericht zu lesen. Viele denken bestimmt wenn du sowieso nicht abtreiben willst warum dann der Test? Aber ich möchte es wissen damit, (wenn von sowas die Rede ist) ich mich darauf vorbereiten kann. Dein Beitrag hat mir sehr geholfen ich ich habe oft gelesen das es Geldmacherei ist. Das denke ich auch langsam..

Vielen Dank!#winke

Beitrag von wuchtbrumme79 29.05.10 - 21:26 Uhr

allen ernstes jetzt...... mach dir keine Sorgen... bitte nicht! 90% der Kinder mit auffälliger Nackenfalte kommen letzendlich völlig gesund zur Welt! Und 2,5 ist nicht wirklich tragisch! Andersrum haben 30% der Down-Syndrom Kinder eine völlig unauffällige NF gehabt!
Und tu dir den Gefallen und google nicht so viel.... du machst dich echt nur bekloppt damit!
Ich wette es ist alles okay......

Hab den kack mit der auffälligen NF auch hinter mir..... bald 4 Wochen geheule un gezitter (4,5cm Blutwerte ergaben ne "wahrscheinlichkeit von 1 zu 364 das mein Kind ne Behinderung hat) und schließlich lt. Chefarzt im K-Haus bei Organscreening alles top- keine Auffälligkeiten. Fruchtwasseruntersuchung habe ich abgelehnt (bin 30) und bis heute 38.ssw ist alles okay!

Dein Blut wurde doch sicherlich auch eingeschickt???
1 zu 30 oder weniger, würde mich erst verunsichern!
Aber jeder muß es selber wissen.... ich kann dir nur raten" Mach dich nicht verrückt, es ist sicherlich alles okay, weil........ so ist es einfach meistens der Fall! (Zu 90%)

Alles Gute und fühl dich mal #liebdrueck

P.s. hör auf zu googlen!!!!! ;-)

Beitrag von moly 30.05.10 - 12:31 Uhr

Hallo

Vielen Dank für dein Tipp mit dem googeln. Das mache ich seit Freitag. Habe aber auch zu 70 % gutes gelesen. Vielen Dank. Warum lehnen eigentlich viele die Fruchtwasser untersuchung ab? Ist das schlimm?#gruebel

Beitrag von wuchtbrumme79 30.05.10 - 13:48 Uhr

Es besteht die Gefahr das Kind zu verletzten oder eine Fehlgeburt dadurch auszulösen....... heut zu Tage kommt dies allerding sehr sehr selten vor! Mittlerweile gehört sowas zur Routine!

Ich habe es abgelehnt, weil mir das Organ-Screening (Feindiagnostik per US vom Facharzt) gerreicht hat! Wären da Auffälligkeiten gewesen hätte ich sicherlich auch die FU machen lassen!

Laß dir wenn auch erstmal eine Überweisung zur Feindiagnostik geben!!!

Melde dich wenn du mehr weißt, ja? Würde mich freuen! ;-)

Beitrag von moly 30.05.10 - 20:40 Uhr

Hallo nochmal

Ich habe schon eine Überweisung bekommen. Hoffentlich kommt es bei mir nicht bis zu einer FU. Ich werde auf jeden Fall nochmal Berichten. So wie ich hier Fragen stelle und meine Wut und Trauer schreibe, schreibe ich auch das...

Vielen Dank:-)

Beitrag von binecz 29.05.10 - 21:27 Uhr

Also erstmal finde ich das ganz schön kraß von deiner FA!!!!

Im Endeffekt ist es so, dass es SPEZIALISTEN für die NFM gibt. Und zwar aus dem Grund weil sie 1. viel bessere Geräte haben, 2. eine spezielle Ausbildung/Fortbildung für die Screenings und 3. einen Bluttest mit machen, da nur dann die statistischen Werte besser einzugrenzen gehen.

Ich kann sehr gut verstehen dass du dir jetzt Gedanken machst...und manchmal ist die Möglichkeit übers Internet an so viele Infos zu kommen eben nicht nur ein Segen ;-)

Ich an deiner Stelle würde versuchen mir nicht zu viele Gedanken zu machen bis du beim Spezialisten warst! Denn nur von der Gyn gemessen und ohne Blutwerte hat das nahezu garkeinen WErt.

Warte mal ab was der Spezialist sagt und dann sieh weiter.
Jedoch kann ich dich auch verstehen und deine Grübelei. Ist ganz normal und Menschlisch!!!
Ich halte dir die Daumen dass alles gut wird! #pro

Beitrag von moly 30.05.10 - 12:33 Uhr

Hallo

Vielen Dank! Ich hoffe es bestätigt sich nicht. Ich werde auf jeden Fall berichten.

Danke#danke

Beitrag von maxin 29.05.10 - 22:18 Uhr

Huhu,

ich musste mich auch mit solchen Gedanken rumplagen....

Schau mal hier, ein älterer Beitrag von mir:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=2564371&pid=16265858

So nun hatten wir in der Zwischenzeit am 29.4. eine frühe FD und heute die normale FD...

Was soll ich sagen...es gibt laut den Ärzten keinen Grund mehr was z.B für eine Trisomie 21 oder Sonstigem sprechen könnte...Alle Organe und das Skelett sind top in Ordnung und liegen im Normbereich :-) Der US heute und der letzte waren unauffällig...zum Glück....

Kopf hoch bei dir ist alles OK...


LG Sandra, Justin & Babyboy 23. Woche :-)

Beitrag von maxin 29.05.10 - 22:19 Uhr

Hatten am Donnerstag die FD und nicht heute #klatsch

Beitrag von moly 30.05.10 - 12:37 Uhr

Hallo

O je Du hast ja auch einiges durchgemacht. Aber wenn jetzt alles in Ordnung ist freut mich das. Ich würde alles geben nur um zu hören, dass alles in Ordnung ist... Wünsche dir viel Glück und #danke

Beitrag von maxin 31.05.10 - 08:55 Uhr

Denk positiv...alles wird gut :-)

Beitrag von deenchen 29.05.10 - 22:52 Uhr

Ich nochmal...
Wir waren auch bei der genetischen Beratung. Dort wurde uns quasi gesagt, das die Wahrscheinlichkeit ein gesundes Kind zu bekommen extrem viel höher liegt als ein krankes Kind zu bekommen.
Da bei uns die NF etwa so dick war wie jetzt bei dir wage ich das mal auch auf dich zu übertragen...

Kopf hoch... :-)

Beitrag von moly 30.05.10 - 12:40 Uhr

Hallo

Ich höre nur Gutes! Du weisst nicht wieviel mir das bedeutet. Vielen Dank#danke

Beitrag von moly 02.06.10 - 11:32 Uhr

Hallo

Ich hatte ja vor 3 Tagen berichtet dass mein Baby eine Nackentranzparenz von 2,5mm hatte und ich deshalb zur Feindiagnostik muss. Nun gestern war ich dort und nach langem Ultraschall ergab sich bei mir eine Wahrscheinlichkeit von 1:760 ein Kind mit Trisomie 21 13 18 zu bekommen. Recht niedriger Wert eigentlich oder?
Und das OBWOHL sich die Nt weiter auf 3,2 erweitert hat und mein Krümel auch um 1,2 cm gewachsen ist seit Freitag.
Alles was mit einer Trisomie zusammenhängen könnte wie z. Bsp.: Nasenbein Fehlbildung, Bauchdecke usw. war unauffällig. Man hat alle Organe wie, Leber, Magen, Gehirn, Nieren und Herz gesehen und die sahen alle gut aus. Natürlich kann man ja nie ausschliessen dass es immer noch ein gesundes Kind wird aber es sieht gut aus hat der Doc gemeint. Ich hätte die Wahrscheinlichkeit ein Trisomie Kind zu bekommen wie eine gesunde 28 jährige. Also ich bin schon erleichtert. Was meint ihr?

Danke
Liebe Grüsse #danke