Mütter mit Schildrüsenunterfunktion, die während der SS L-Thyroxin...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von veti2009 29.05.10 - 21:11 Uhr

..genommen haben

Hallo Ihr Lieben,

ich musste die gesamte SS über L-Thyroxin nehmen, welches in der 18 SSW auch hochdosiert werden musste. Eine Kontrolle der Schilddrüsenwerte fand alle 3-4 Wochen statt.

Nun kann es jeden Tag soweit sein, der ET rückt ja näher.

Meine Frage: Wie waren und sind die Schilddrüsenwerte eures Kindes nach der Geburt (auch Unterfunktion)? Wie finden die Kontrollen von Euch und Eurem Kind in der Stillzeit und später statt?

Ich weiß, dass mein Kind nicht unbedingt eine Schilddrüsenunterfunktion haben muss bzw. die Wahrscheinlichkeit recht gering ist.
Mich interessieren aber die Erfahrungen von Müttern, die während der SS L-Thyroxin nehmen mussten.

Vielen Dank!
Wünsche ein schönes WE
LG
veti

Beitrag von babygirl2010 29.05.10 - 21:17 Uhr

Hallo.

Ich muss seit 5 Jahren L-Thyroxin nehmen. Auch in der SS.
Da wurde ich auch von L-Thyroxin 75 auf L-Thyroxin 125 rauf gestuft.

Mich schockt es grad total das man da auch die Babys danach kontrollieren muss?? Das hat mir keiner gesagt bzw. das wurde mit meiner Maus auch nicht gemacht??

Ich bin halt 6 Wochen nach der Geburt zu meiner Hausärztin hab mich testen lassen und bin wieder auf L-Thyroxin 75 runter gestuft worden... ich soll in 3 Monaten wieder kommen. Von meiner Kleinen hat keiner etwas gesagt...

GLG :-)

Beitrag von piepmatz306 29.05.10 - 21:23 Uhr

Ich musste auch während der SS ne höhere Dosis nehmen und danach ne noch niedrigere.

Es wird doch beim Baby nach der Geburt der Gasri-Test gemacht und da wird die SD mit kontrolliert.

LG Romy

Beitrag von pizza-hawaii 29.05.10 - 21:24 Uhr

Im KH haben sie dem Kleinen schon Blut abgenommen wegen der SD -später beim Kinderarzt auch noch mal -ist aber alles i.O.

pizza

Beitrag von julia253 29.05.10 - 21:26 Uhr

Hallo,
meine SD unterfunktion wurde in der Kinderwunschphase festgestellt. Ist nur ne ganz leichte, nehme L-Thyroxin 25, in der SS wurde ich auf 50 hochgestuft.
Nach der SS wurde wieder auf 25 runtergestuft.
Mir ist auch nicht bewusst, dass sie Luis nach der Geburt getestet haben...

Haben in zwei Wochen die U4, dann werde ich mal die KiÄ drauf ansprechen.

Allerdings weiss ich, dass eine Fehlfunktion bei Babys meist nur auftritt, wenn die der Mutter während der SS nicht behandelt wurde.

LG Julia
...und alles Gute für die Geburt!

Beitrag von haruka80 29.05.10 - 21:55 Uhr

Liebe Veti,

ich habe eine SD-Unterfunktion, habe in der SS L-Th.50 genommen und auch danach wurde bei mir regelmäßig (2x) getestet. Einmal 5 Wo nach der Geburt, einmal nach dem Abstillen. Immer war der Wert gleich und ich mußte weiterhin die Dosis nehmen.
Mein Sohn ist jetzt 13 Monate alt, er wurde nie getestet. Ich muß MOntag zum Bluttest, weil eine Überfunktion vermutet wird, jedenfalls gehts mir mit den Medis plötzl schlecht, ich nehme sie seit ner Woche nicht mehr, weils mir dann besser geht. Bin mal gespannt, was da raus kommt.

Ich habe meine Unterfunktion übrigens erst seit 3 Jahren, vorher war immer alles ok.

L.G.

Beitrag von shorty23 29.05.10 - 22:19 Uhr

Hallo veti,

also ich habe vor und zu Beginn der SS L-Thyroxin 50 genommen, so um die 25. SSW wurde ich dann auch 75 gestuft, da die Werte ein bisschen hoch waren, das habe ich aber dann wieder ein bisschen runtergestzt nach der Geburt. Während der SS und der Stillzeit hat meine FÄ die Werte immer kontrolliert, da war ich ja eh ständig! Bei unserer Tochter wurde am Anfang dieser normale Bluttest gemacht (wegen Stoffwechselerkranungen), aber es wurde nichts festgestellt.

LG

Beitrag von bomimi 30.05.10 - 08:37 Uhr

hallo veti,

bei mir ist es so dass ich eine schilddrüsenüberfunktion habe. das wird aber auch mit l-thyroxin behandelt.
mein sohn hat allerdings eine unterfunktion, was im krankenhaus festgestellt wurde bei dem neugeborenenscreening. er bekommt jetzt seit seiner zweiten lebenswoche l-thyroxin tropfen.
zu kontrollen müssen wir im moment alle 4-6 wochen. allerding habe ich nächste woche einen termin zum ultraschall wo geschaut wird ob er überhaupt eine schilddrüse hat. sollte dies der fall sein (wodrauf ich natürlich sehr hoffe) wird versucht das medikament nochmal abzusetzen...

lg bomimi mit engelchen#verliebt

Beitrag von sterni2009 30.05.10 - 11:14 Uhr

Hallo,ich hatte das gleiche "Problem". Nach der Geburt wurde Blut von der Nabelschnur genommen,da waren sehr viele Antikörper.Daraufhin sagte,man mir, die hätte der Kleine gebildet. Ich musste dann nach ca.3 Monaten Blut vom Kleinen abnehmen lassen,um zu sehen, ob bei ihm alles in Ordnung war und es war alles gut. Es kann also sein, dass das Kleine zur Geburt Antikörper hat, die sich aber im LAufe der Zeit wieder abbauen. Meine Hebamme hat mir geraten, nicht zu früh zumKinderarzt zu gehen,da sie zum einen (zu einem frühen Zeitpunkt) das Blut vom Kopf abnehmen und zum anderen die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass noch etliche Antikörper im Blut vorhanden sind. Nach ca.3 Monaten haben sie das Blut aus dem Arm genommen und - wie gesagt -es war allesin Ordnung.;-)

Beitrag von veti2009 30.05.10 - 11:44 Uhr

Vielen Dank für die vielen Antworten!!!