Wie bringt Ihr den Tagesablauf unter einen Hut? 3 Monate + 2,8 Jahre

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von luca.mama 29.05.10 - 21:21 Uhr

Hallöchen,

ich schreibe hier auch nochmal, vielleicht bekomme ich noch weitere Anregungen. Diese aus dem KK-Forum haben mir schon geholfen, aber vielleicht habt Ihr noch mehr Tipps für mich.

Ich frage mich, wie man mal alles richtig in die Reihe bekommt.

Bin ich morgens und / oder nachmittags unterwegs, schläft meine Tochter (3M.) und mein Sohn (2,7 J.) ist zufrieden, weil er draußen ist und genug Abwechslung hat.
Mein Sohn schläft dann so rund zwei Stunden mittags. Da ist meine Tochter natürlich wach, weil sie ja schon viel geschlafen ha tals wir unterwegs waren. Ich kann mich daher kaum ausruhen. Eher gar nicht.
Abends ist sie dann entsprechend bis 11, 12 Uhr fit. Sie trinkt abends eigentlich jede Stunde. - Wahrschienlich auch, weil sie ja unterwegs nicht getrunken hat...

Nachts trinkt sie alle drei Stunden, macnhmal auch alle vier. So um 3 und um 6 meistens.


Bleibe ich zuhaus, damit die kleine trinkt und wach ist, wenn mein Sohn auch wach ist, dann ist mein Sohn unzufrieden und unausgelastet.

Und wann soll ich mich mal ausruhen oder den Haushalt schultern? Ichräume immer alles bei, aber die Sauberkeit lässt halt zu wünschen übrig...

Wie macht Ihr das?

PS mein Mann arbeitet von 7-19 Urh (ist er unterwegs) und Familienhilfe haben wir kaum. Mein Sohn wird 2*2 Stunden die Woche von meinen Eltern hier vor Ort betreut bzw. sie gehen spazieren.

Eure Anna, die hundemüde ist....

Beitrag von aguti 29.05.10 - 21:38 Uhr

Hallo!
Ich kann Dir leider keinen Tipp geben, aber ich kriege hier auch keinen Tagesablauf hin.
Meine Große muss morgens in den Kindergarten und die Kleine ( 9 Wochen alt ) muss trinken, fertiggemacht werden und mit.
Das alles zu koordinieren fällt mir schwer, denn wenn ich mich anziehe heult die Kleine und die Große muss ja auch noch frühstücken und und und......

Leider haben wir hier auch keine festen Trinkzeiten, keinen Rhytmus usw. Meine Kleine trinkt recht wenig und so kommt sie immer zu unterschiedlichen Zeiten.......

Du bist also nicht allein.

LG
aguti

Beitrag von katja199 29.05.10 - 22:04 Uhr

Hallo,
ob ich dir helfen kann weiß ich nicht, aber ich schreibe einfach mal, wie es bei uns läuft (3 Jahre und der Kleine 8 Monate).
Morgens wird Hausarbeit gemacht. Anne hilft und Maximilian guckt im Maxi Cosi zu oder spielt auf dem Boden. Muss da natürlich öfters schauen aber 10 Minuten schafft er es, alleine zu spielen. Wenn er müde wird (ca. 10.30Uhr), gehen wir raus. Da spielt Anne oder wir gehen spazieren. Maximilian schläft dann. Zum Mittagsessen sind beide wach. Und es wird so lange gespielt im Haus, bis Maximilian wieder müde wird (ca. 15.00Uhr). Mache in der Zeit so Kleinigkeiten wie spülen, oder Staubwischen. Dann wieder raus, wenn´s Wetter zulässt (für ca. 1,5 Stunden).
Lasse Maximilian nicht mehr länger als 16.00 Uhr schlafen, weil ich weiß, dass er ca. 34 Stunden wach ist, bis wieder Schlafen angesagt ist. SOmit ist er um 20.00 Uhr im Bett- wie Anne auch.
Anne schläft Mittags nicht mehr.
Ist nicht leicht, wenn man keine Zeit und Ruhe mehr für sich hat, aber ich kann dir versichern, nach ein paar Monaten gewöhnst du dich dran.
Mein Mann ist auch nie vor 19.00 zu Hause, deshalb ist es für mich wichtig, den Tag einigermaßen durchzustrukturieren. DIe Kinder haben sich dran gewöhnt und wissen, was sie am Tag erwarten.
So, hoffe, es hilft dir etwas weiter.

Schönen Abend noch.

Katja

Beitrag von keep.smiling 29.05.10 - 22:07 Uhr

Wird Zeit, dass er in den KiGa kommt ;-)
dann ist er mehr ausgelastet und du hast vormittags Zeit für den Haushalt o dich mal hinzulegen wenn deine Kleine auch schläft.
Mein Großer (im Juli 3) ist jetzt 2 Wochen zu Hause, ist echt anstrengend - er ist in der "Autonomiephase" und wir haben ein 180qm Haus, also genug zu tun. Meine Kleine schläft zum Glück noch recht viel.
Bin froh, wenn mein Sohn vormittags wieder in die Krippe geht - er braucht das, ist dann viel ausgeglichener - wir gehen auch viel raus u abends tobt er mit Papa, Pfeffer im Hintern halt, aber wenn er in die Krippe geht, ist er noch mehr ausgelastet.

Ich bin auch niemand, der sich mal schnell für paar Minuten hinlegt und schnell mal schlafen kann, mir bringt nur der Nachtschlaf was. Ich gehe dann alle 4 Tage mal schon 21 Uhr ins Bett, so kurz vorm Zusammenklappen #schwitz

LG ks

Beitrag von engeldernacht5 29.05.10 - 22:46 Uhr

Hallo!
Mein großer wird nun im Juni 4! Ist in der sehr anstrengend und hängt sehr an mir!! Mein kleiner ist 9 Monate!!
Ich muß leider sagen, das der kleine zu kurz kommt, obwohl er mehr aufmerksamkeit von anfang an gebraucht hätte!!
Er hat wo ich ihn gestillt habe nicht viel getrunken, da er die ruhe nicht dafür hatte! Der große hatte immer Theater gemacht! Wir können uns aber ganz viel um ihn kümmern, recht machen können wir ihm nichts!!
Der kleine hat dann angefangen Tagsüber kaum was an der Brust zu trinken, das hat er dann nachts nachgeholt!! Uns hat es dann auch nicht gestört das er um 23 Uhr rum noch mal zum trinken gekommen ist!! Es war nur sehr anstrengend, da der große auch nachts öfters gekommen ist und der kleine wurde dann wach!! Da er bei uns im Zimmer schlief!!
Der große hat auch nie rücksicht genommen!!
Wollte ihn bis er ein Jahr alt ist bei uns haben!! Wir haben dann doch mal vor einem Monat ausprobiert ihn in seinem Zimmer schlafen zu lassen!!
Der hat dann anfangs noch seine ca 23 Uhr Mahlzeit getrunken. Seit 2 Wochen schläft er nun durch und morgens hatten wir anfangs schon Angst bekommen, da er so lange geschlafen hat!!
Er brauchte einfache die RUHE und hat viel schlaf nachgeholt!!
Wir haben ein Babyfon mit Kamera und so haben wir ihn immer in Sicht!! (mit Nachtsicht)
Tagsüber trinkt er noch immer nichts!! Der Kinderarzt sagt zwar er kann sich nicht vorstellen das ein Kind verdursten würde!!
Unser Tagesablauf sieht nun so in etwa aus
Morgens um ca 7 Uhr wird der kleine wach, bekommt dann eine Milchflasche! Der große steht zwischen 7-8 Uhr auf!
Da der kleine die Flasche alleine hält und der große sich alleine Anzieht und dann spielt, habe ich zeit mich fertig zu machen!! (Der große macht zwar oft Theater weil er bei mir sein möchte, aber ich brauche die Zeit um wach zu werden, da er schon früh morgens anfängt einem die Ohren abzuquatschen)
Dann mache ich die Betten und alles was oben noch so anliegt!! (Zähne putzen, kleinen Anziehen usw.)
Dann gehen wir drei nach unten, da mache ich dann Frühstück (für Kita oder Wochenende für uns), in die Kita fahren!!
Termine erledigen/Sauber/Wäsche/Einkaufen/ Kochen usw.
Der kleine krabbelt nun dabei rum und spielt!
von ca. 9.30 bis 11 Uhr schläft der kleine!
Um 12 Uhr hole ich den großen aus der Kita!
Wir essen alle zusammen!
Dann spielen wir zusammen! Gehen raus! Termine erledigen! Usw.
Von ca. 15-16 uhr schläft der kleine noch mal!!
Um 17.15 ca gibt es Abendbrot und dann werden beide fürs Bett fertig gemacht!! Je nach dem wer müder ist, geht als erstes ins Bett!!
Mit Gute-Nacht-Ritual!!
Um ca. 18.15 Uhr liegen beide im Bett!!

Hört sich super an!! War aber lange Arbeit und ist auch oft noch ein Kampf mit dem großen!! Da er immer dies und das will!!

Hoffe du konntest damit was anfangen!! Kopf hoch und dran denken es kann nur besser werden!!
Da ich vor ca. 1Jahr zu meinem Verlobten gezogen bin (über 660km) habe ich hier keinen, wo ich meine Kinder hingeben kann!!
Ich war oft total fertig, wenn beide im Bett gelegen haben und zu nichts mehr zu gebrauchen!!
Die Zeit für einen selber fehlt und hinlegen ging so gut wie nie!! Mit einem Kind war vieles leichter!!

MfG
#winke