Plötzlich Terror beim ins Bett bringen (19 Wo.) *lang*

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von lenny74 29.05.10 - 22:29 Uhr

Guten Abend,

kann mir jemand weiterhelfen?

Unsere kleine schläft seit ca. der 10. Woche nachts durch. Wir hatten anfangs arge Probleme mit ihr, denn sie hat rund um die Uhr nur gebrüllt, dann haben wir angefangen sie zu pucken - und siehe da, alles wurde besser, insbesondere der Nachtschlaf. Wir haben sie in ihren Swaddle me gewickelt, sie hat förmlich drauf gewartet, hingelegt und zack, die Maus war ruhig und hat geschlafen.

Vor ca. 3 Wochen fing sie an sich heftigst gegen das Pucken zu wehren. Ok... Sie hat ein Zeichen gesetzt, will das nicht mehr, also lassen wir es. Und es hat auch funktioniert, sie hat weiter friedlich ihre 9-11 Stunden geschlummert.

Doch seit drei Tagen ist der Wurm drin, wir haben nur noch Terror, wenn wir sie ins Bett bringen. Ein herzzerreißendes Geschrei, das durch Mark und Bein geht, so als würde ihr etwas weh tun. #schmoll

Sie schläft bei uns im Schlafzimmer in ihrem eigenen Bettchen. Ich habe die letzten Tage alles mögliche versucht. Sie schreit auf meinem Arm weiter und ist nicht zu beruhigen, sie schreit im Ehebett weiter, wenn ich mich dort mit ihr hinlege, habe die Jalousien etwas hochgemacht, weil ich dachte, dass sie vielleicht plötzlich Angst im dunkeln hat (aber ganz dunkel ist es nicht, Sternenhimmelprojektor), Jalousie wieder runter, gleiche Schlaflieder wie immer etc. Nuckel wird rausgespuckt. Puh, ich weiß nicht mehr weiter. Mir tut sie so leid, denn müde ist sie ja. Aber warum schreit sie plötzlich so doll und lang?

Hups, ist ein bisschen lang geworden. Hoffe, jemand hat nen Tipp für uns.

LG Lenny

Beitrag von schnucki025 29.05.10 - 22:54 Uhr

hi,

meine Tochter macht das auch zur Zeit. Wir sind immer 1 1/2std am rennen bis dann mal schläft.

Ich denk mir sie sind jetz im den Alter wo sie noch mehr mit bekommen und alles sehen wollen bzw. alles in die hand nehmen wollen.Und da denke ich wenn es abends ist und sie im bett liegen das sie alles verabeiten müssen was sie am Tag erlebt haben und nur schlecht abschalten können.

Das ist wie bei uns Erwachsenen, manche können sich einfach ins Bett legen und schlafen und ander brauchen ein stück bis sie schlafen. So denke ich ist es auch bei unseren Kids.

ABer du kannst mal versuchen sie später ins Bett zubringen vielleicht ist sie noch nicht müde genug.
Meine Tochter geht um 20:00uhr ins Bett und schläft erst um 21:30uhr und in der 1 1/2std is auch nur Theater.
Mein Mann meinte auch wir müssen es mal ausprobieren sie später ins bett zubringen weil es sein kann das sie noch nicht müde ist.

Das wäre jetz mal mein Tipp.

lg schnucki

Beitrag von tina4370 29.05.10 - 23:18 Uhr

Hallo, Lenny!

Das hört sich nach dem 19-Wochen-Schub an.
Da wird die Welt für die Mäuse wieder ein Stück interessanter, und Schlafen ist doof. ;-)
Sie entscheiden sich ja auch nicht bewusst dafür, müde zu sein und schlafen zu wollen, sondern werden vom Schlaf übermannt. Dagegen wehren sie sich, weil sie das zwar registrieren, aber noch nicht verstehen können.

Unsere Maus wollte in der Zeit auch üüüberhaupt nicht schlafen - nichtmal Einschlafstillen hat geklappt, so dass ich sie schließlich so lange getragen habe, bis sie eingeschlafen ist (anders war nichts zu machen).
Nach knapp 2 Wochen war der Spuk vorbei.

Was ich damit sagen will: Kopf hoch und durchhalten!

Liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09

Beitrag von lenny74 29.05.10 - 23:22 Uhr

Hallo Tina,

wir haben wohl gerade zeitgleich gepostet. Das mit dem 19er Schub kam mir nun auch in den Sinn, wobei ich noch nicht ganz genau weiß, was es damit auf sich hat. Werde mir aber morgen unbedingt das Buch zur Brust nehmen und mich schlau machen.

Gut zu wissen, dass es anderen auch so ging und das vermutlich wieder ein Ende in Sicht sein wird. Danke für deine Antwort! #danke

Liebe Grüße,
Lenny

Beitrag von tina4370 29.05.10 - 23:45 Uhr

#bitte
Gern geschehen! :-)

Beitrag von lenny74 29.05.10 - 23:19 Uhr

Hallo Schnucki,

das habe ich mir vorhin auch schon so gedacht, sie einfach später ins Bett zu bringen, vielleicht so lange unten bei uns lassen, bis sie schläfrig wird. Aber eigentlich war/ist sie ja so gegen 20.00h müde, sie verdreht beim Abendfläschchen dann immer die Augen und wenn sie dann noch länger wach bleibt, dann wird sie auch ungemütlich.
Aber einen Versuch ist es wert.

Ob das wohl mit einem Schub zu tun haben kann? Habe mir gerade das Buch "Oje, ich wachse" zugelegt, bin aber leider noch nicht zum lesen gekommen.

Drücke dir auch die Daumen, dass es wieder besser wird. Und danke für deine Antwort.

Gute Nacht und liebe Grüße,
Lenny

Beitrag von karin3 30.05.10 - 08:12 Uhr

Hallo,

das hört sich nach dem 19 Wochenschub an.
Mit dem schreien verarbeitet sie den Tag. Aber wenn sie sich nicht beruhigen lässt, ist folgendes vielleicht eine Möglichkeit.

Der Umgang mit Schreikindern. (im Moment ist sie ja eins)
Lässt sich ihr Kind nicht beruhigen, so möchte es in Ruhe gelassen werden. Legen sie es daher bitte ab und warten 5-10Minuten. Machen sie ihm danach erneut ein behutsames Angebot zur Beruhigung.

Wenn meine Tochter sich beim schreien weg biegt, funktioniert nur das. Ich brauche dann nicht mal Ansatzweise ne Minute warten. War das ne dämliche Lektion für mich. #schmoll

Gruß Karin

Beitrag von tragemama 30.05.10 - 11:05 Uhr

Ich stell mich dann mal gegen den Strom hier. Ich glaube nicht, dass ein Baby "den Tag verarbeiten muss" und "schreien muss". Hast Du mal versucht, sie an der Brust einschlafen zu lassen? Manche Kinder brauchen das einfach.

Meine Große hat ein einziges Mal länger gebrüllt, da hatten wir nicht kapiert, dass sie "außer der Reihe" noch eine Flasche gebraucht hat. Auch die Kleine schreit nur, wenn sie überreizt oder sehr müde oder sehr hungrig ist. Das mit dem Verarbeiten kenne ich so nicht.

Alles Gute,
Andrea

Beitrag von akti_mel 30.05.10 - 20:46 Uhr

Was denkst Du denn, was es bedeutet, wenn ein Kind überreizt ist?! Dann verarbeitet es seinen Tag. Oder nicht?

Beitrag von tragemama 30.05.10 - 21:49 Uhr

Doch, und wenn das der Fall ist, packe ich sie ins Tuch und beruhige sie damit oder stille sie - länger als einige Minuten schreit sie also nicht.

Beitrag von hailie 30.05.10 - 23:54 Uhr

Wann siehst du ein, dass du da einfach Glück hattest?

Meine ältere Tochter schrie abends immer lange, weil sie überreizt oder übermüdet war. Und sie war immer auf dem Arm oder in einer Trage, auch Spaziergänge halfen nicht!

Meine Jüngste hat dagegen noch nie geschrien.

Kinder sind unterschiedlich, deine Verallgemeinerungen sind anmaßend!

Beitrag von tragemama 31.05.10 - 09:45 Uhr

Dann hatte ich zweimal Glück.

Beitrag von na-de06 30.05.10 - 12:10 Uhr

Huhu!

Als unsere Maus in dem Alter war hatte wir das auch, und das nicht nur am Abend sondern den ganzen Tag über. :-(
Das hört sich wirklich stark noch 19-Wochen-Schub an!
Der dauerte bei uns recht lange und war bis jetzt der heftigste den wir hatten#schwitz
Aber auch das geht vorbei. Ich denke die Babys lernen so viel neues und wollen bei Mama sein. Ich konnte unsere Maus nicht zur Seite legen. Durchschlafen war nicht so ihre Sache in dem Schub und einschlafen auch schlecht.
Ich denke da müsst ihr durch.
Ich wünsche euch viel Kraft.#liebdrueck
Und achte mal drauf was dein Schatz nach der stressigen Phase so neues kann. :-)

LG Nadine und Lara (25 Wochen)

Beitrag von raevunge 30.05.10 - 12:17 Uhr

Hm, also wir kennen das mit dem abendlichen Schreien auch sehr gut (wobei es bei meinem Kleinen ABENDS so nach 3,5 Monaten vorbei war...). Es gibt denke ich mal einfach Kinder, die offener sind für Reize, welcher Art auch immer, und da kann es dann tatsächlich sein, dass das abends eben durch Schreien "verarbeitet" wird.

Ich würde mal versuchen darauf zu achten, dass sie tagsüber zwischendurch immer wieder zur Ruhe kommt. Viel tragen im Tuch oder Trage, das schirmt auch super ab vor Überreizung, viel Nähe und Körperkontakt und das dann auch - wie meine Vorschreiberin schon rät :-D - vor allem beim Einschlafen. Vorm schlafen gehen nicht zu viel Action. Und nicht zu viel verändern. Du schreibst, dass sie müde ist, vielleicht ist sie übermüdet?

LG #winke