Autokauf von privat - Dringend Hilfe gesucht

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lexa8102 29.05.10 - 22:37 Uhr

Hallo zusammen,

wir haben uns vor ca. 2 Wochen mit einem privaten Autoverkäufer (arbeitet allerdings in einem Autohaus, verkauft aber sein privates Auto) getroffen. Er hatte eine Anzeige im Internet eingestellt.

Wir fuhren das Auto kurz Probe und sagten ihm am nächsten Tag, dass wir es kaufen wollen und uns nun um einen Kredit bemühen würden. Gestern wurde der Kredit ausgezahlt und wäre voraussichtlich Montag oder Dienstag auf unserem Konto. Das alles wußte der Verkäufer.

Vor ein paar Minuten schrieb er uns eine SMS, dass er sich entschieden habe, das Auto doch nicht zu verkaufen. #schock

Darf er das? Wir hatten fest damit gerechnet. Leider gibt es nichts schriftliches - wollten den Kaufvertrag bei Geld- und Autoübergabe machen. Wir haben nur persönliche Gespräche und Telefonate geführt.

Hat jemand eine Idee, was wir jetzt machen könnten / sollten?

Ich habe ihm gleich eine SMS zurück geschickt, dass wir doch seine Zusage hatten, dass wir das Auto kaufen können und er wußte, dass wir uns dafür einen Kredit besorgen würden und ob er jetzt die uns dadurch entstandenen Kosten übernehmen würde... Ich war so wutig und geschockt (bin es immer noch, werd jetzt nicht schlafen können...). :-[ :-[

Danke schon mal für eure Antworten.

Viele Grüße,
Lexa

Beitrag von my.jessi 29.05.10 - 23:04 Uhr

Hallo Lexa,

ich fürchte, ihr werdet nichts machen können. Zwar sind auch mündliche Verträge gültig aber das wird schwierig das zu beweisen.

Zwei Wochen sind auch eine lange Zeit. Wenn ihr den Kredit nicht bekommen hättet und der Verkäufer sich auf euch verlassen und anderen auf Grund eurer mündlichen Zusage abgesagt hätte, hätte er auch einfach Pech gehabt.

Das passiert schon mal. Also weiter suchen und dann direkt alles schriftlich fixieren.

LG

Beitrag von regengucker 29.05.10 - 23:22 Uhr

Hallo,

ich denke auch, dass ihr da nicht viel machen könnt, da ihr die mündlichen verträge nicht beweisen könnt.

Aber welche Kosten sind euch denn entstanden?
Den Kredit könnt ihr doch noch wiederrufen. Ihr müsstet dazu auch eine Widerrufsbelehrung unterschrieben haben. Dann dürften euch da keine großen Kosten entstehen - nur leider habt ihr dann nach wie vor kein Auto.

Tut mir leid für euch.

LG
Regengucker

Beitrag von arienne41 29.05.10 - 23:26 Uhr

Hallo

Dann sucht ihr euch eben ein anderes Auto.

Sei froh. Er ist Autoverkäufer und weiß wie man sowas verkauft. Schau im Netz und dann kauf da einen.
Das ihr ihn kennt ist doch eh kein Vorteil

Lg

Beitrag von vwpassat 30.05.10 - 00:03 Uhr

That's Life, nicht schön, aber stellt Euch das Ganze mal andersherum vor........

Hättet Ihr sofort mündlich zugesagt und hättet dann das Geld doch nicht bekommen, dann hätte der VK jetzt nen Hals.



Seid froh, dass Ihr Geld habt, jetzt könnt Ihr beim nächsten guten Angebot sofort zuschlagen!

Beitrag von vwpassat 30.05.10 - 00:04 Uhr

Achso, seh gerade, Ihr seid gar nicht weit weg, was sucht Ihr denn?

Gerne auch per PN.

PS: Ich bin ein manchmal zu ehrlicher Autohändler.

Beitrag von myimmortal1977 30.05.10 - 01:19 Uhr

Guck mal in die AGB des Kreditvertrages. In manchen Fällen gibt es auch da so was wie eine "Umtauschfrist" von 14 Tagen.

LG Janette

Beitrag von vwpassat 30.05.10 - 01:37 Uhr

Und was soll das nützen?

Jetzt widerrufen und beim nächsten Auto wieder neu, oder wie stellst Du Dir das vor?

Die Schufa und das Scoring wird davon sicher nicht hübscher.

Beitrag von myimmortal1977 30.05.10 - 14:12 Uhr

Die Schufa ist nur nicht hübsch, wenn man die Kreditrückzahlungen nicht bedienen kann.

Beitrag von windsbraut69 30.05.10 - 09:52 Uhr

Ja, sie werden doch aber trotzdem noch ein Auto brauchen...

LG

Beitrag von windsbraut69 30.05.10 - 09:53 Uhr

Welche Kosten denn?
Braucht Ihr jetzt kein Auto mehr und hättet nur dieses einzige Exemplar haben wollen?
DANN hättet Ihr vorher vernünftig schriftlich absichern sollen, wie Ihr Euch den Deal vorstellt, vor allem auch, wie Ihr den VK entschädigt, wenn Ihr den Kredit nicht bekommen solltet...

Gruß,

W

Beitrag von ppg 30.05.10 - 13:47 Uhr

Ist mir auch schon mal passiert.

Da machste nix. Ihr habt zwar eienen mündlichen Vertrag, aber diesen zu Beweisen dürfte schwierig sein.

Sucht ein neues Auto und gut.

Allerdings ist es schon extrem leichtsinnig einen Gebrauchtwagen über Kredit zu finanzieren, zumal es auch noch ein Privatverkauf, also ohne Garantie war.

Ute

Beitrag von jono 30.05.10 - 20:48 Uhr

Hallo,

dumm gelaufen, aber wer weiß wofür es gut war. Sucht Euch besser einen gebrauchten mit Garantie vom Händler. Ich denke, wenn ein Auto schon finanziert werden muss, sollte eine Händlergarantie drin sein. Im schlimmsten Fall würdet ihr ohne Garantie abzahlen und hättet kein Auto.

Viel Erfolg und
LG
Jono