Muss er zahlen???

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von ohneplan 30.05.10 - 08:39 Uhr

Hallo Zusammen,

meine kleine ist jetzt 4 Monate alt und das Jugendamt zahlt seit März einen Vorschuss für sie. Sie wurde allerdings bereits in Januar geboren - Muss der Vater die ersten zwei Monate selber zahlen und wenn ja wieviel - in Höhe von Vorschuss oder wieviel?

Ich würde ja verzichten aber sie braucht noch einiges und er hat bis jetzt noch gar nix für sie getan :( er will sie nicht mal sehen. Hoffe das er den Kontakt zu Ihr doch noch möchte. Sie soll nicht irgendwann einem fremden Mann gegenüberstehen wenn sie ihren Vater sucht.

lieben Dank für eure Antworten.

Gruß
ohneplan

Beitrag von anyca 30.05.10 - 08:52 Uhr

Ähm ... der Vater muß immer zahlen, den Vorschuß holt sich das Jugendamt von ihm sowieso zurück, wenn er zahlungsfähig ist.

Und es nicht an DIR, zu verzichten, sondern Dein KIND hat einen Anspruch auf das Geld vom Vater!

Beitrag von zuckerschneggle 30.05.10 - 10:03 Uhr

Ähm ... der Vater muß immer zahlen, den Vorschuß holt sich das Jugendamt von ihm sowieso zurück, wenn er zahlungsfähig ist. .....

aber nicht wenn er Alg II bezieht, da laufen die Schulden nicht mal auf und sollte er mal arbeiten gehen, dann zahlt er nur ab dem Monat

Beitrag von sheena87 30.05.10 - 12:26 Uhr

Ja wenn er aber einfach "nur" arbeitslos ist und auch im Algbezug dann schon!

Ich würde mir schnell einen Titel besorgen an Stelle der TE!

Beitrag von ohneplan 30.05.10 - 19:25 Uhr

Was ist das mit dem Titel?

Beitrag von silbermond65 30.05.10 - 09:31 Uhr

Sorry,aber dein Nick scheint zu passen.Hat das JA nicht beraten?

Muss der Vater die ersten zwei Monate selber zahlen und wenn ja wieviel - in Höhe von Vorschuss oder wieviel?

Der Vater muß normalerweise komplett selber zahlen ,vorausgesetzt er hat genug Einkommen.
UV holt das JA sich von ihm zurück.Sind ja auch "nur" 133 Euro monatlich.Mindestunterhalt für ein Kind unter 6 sind jetzt ( KG schon anteilig abgezogen ) 225 Euro glaub ich.
Sollte er genug Einkommen haben ,muß er auch für dich zahlen ,mindestens bis euer Kind 3 ist.
Auf KU verzichten geht übrigens nicht.Das Geld steht deinem Kind zu.
Und solltest du z.B. ALG 2 beziehen ,geht verzichten schon mal sowieso nicht.
Wenn der KV keinen Kontakt zum Kind will ,laß es darauf beruhen.Entweder er meldet sich irgendwann von sich aus oder eben nicht.
Alles andere bringt nichts.

LG

Beitrag von ohneplan 30.05.10 - 09:43 Uhr

eben deshalb meine frage ob ich das einfordern kann oder nicht - die ersten 2 monate. dazu hat das jugendamt nix gesagt nur wenn er für die anderen monate was zahlt egal wieviel muss ich das abgeben ans jugendamt.

Beitrag von silbermond65 30.05.10 - 10:26 Uhr

Hast du eine Beistandschaft beim JA ? Wenn ja,dann kümmern die sich um alles.
Besorg dir übers JA einen Unterhaltstitel.Darin wird die Höhe des Unterhaltes ,den er seinem Einkommen entsprechend zahlen muß ,festgehalten.

Beitrag von ohneplan 30.05.10 - 10:28 Uhr

eine Beistandschaft ... ja darüber hab ich auch schon nachgedacht ...aber immer ein wenig davor zurückgeschreckt - steig noch nicht ganz durch ob ich dann noch eingreifen kann. Hast Du damit Erfahrung?

Beitrag von silbermond65 30.05.10 - 11:07 Uhr

steig noch nicht ganz durch ob ich dann noch eingreifen kann.

Was meinst du mit "eingreifen" ?
Die kümmern sich nur um den Unterhalt. Läuft allerdings meistens ziemlich langsam das ganze.Eine Alternative dazu wäre ein Anwalt. Der kostet allerdings falls du nicht grad Prozesskostenhilfe beantragen kannst. JA und Beistandschaft sind umsonst.

Beitrag von manavgat 30.05.10 - 13:18 Uhr

Ich würde ja verzichten


Äh, Du bist doch nicht blöd, oder?!


Der Unterhalt steht dem Kind zu und Du hast keinerlei Recht auf dieses Geld zu verzichten!!!!!!!


Eine gute Mutter sichert den Lebensunterhalt ihres Kindes mit allen Mitteln. Mehr muss man dazu nicht sagen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von ohneplan 30.05.10 - 19:27 Uhr

hey hey hey

nur weil ich ihn nicht mit allen mitteln fertig machen will bin ich noch keine schlechte mutter oder blöd!

Beitrag von magnoliagarden 30.05.10 - 21:41 Uhr

Aber holla,
natürlich nicht, es geht aber darum, dass Du dich so um ihn "sorgst". Unterhaltsansprüche für Dein Kind DURCHZUSETZTEN ist KEIN Fertigmachen.

Grüße, Magnolia

Beitrag von ohneplan 31.05.10 - 07:25 Uhr

ja ein Stückweit hast Du sicher Recht - ich sorge mich auch um Ihn. Möchte es gerne alles ohne Streit und Fertigmachen durchstehen aber das ist scheinbar nicht komplett möglich. Bin mal gespannt ob er jetzt die 2 Monate "nachzahlt" und wenn nicht werde ich noch mal beim Jugendamt vorsprechen und mich über die Beistandsschaft informieren.

Danke Dir auf jeden Fall :)

liebe Grüße
Cathy

Beitrag von windsbraut69 31.05.10 - 07:31 Uhr

Was sprichst Du von "Fertigmachen"?
Er läßt Euch finanziell im Stich!

Theoretisch wäre er auch DIR gegenüber unterhaltspflichtig.

Beitrag von ohneplan 31.05.10 - 08:20 Uhr

ich bekomme elterngeld kindergeld und den vorschuss das reicht für uns bis ich wieder arbeite hab auch noch bissel was gespart. warum soll ich da streiten? er soll die 2 monate zahlen das kommt aufs konto der kleinen maus und dann ist gut :)

Beitrag von silbermond65 31.05.10 - 13:36 Uhr

ich bekomme elterngeld kindergeld und den vorschuss das reicht für uns bis ich wieder arbeite hab auch noch bissel was gespart. warum soll ich da streiten?

Weil UV von Leuten gezahlt wird ,die dieses KInd NICHT mit dir gemacht haben ,also normalerweise auch nicht dafür verantwortlich sind.

Beitrag von ohneplan 31.05.10 - 14:42 Uhr

hallo`???

uv bekomme ich nicht weil ich verzichtet habe sondern weil er nicht zahlen kann!
es geht nur um die allimente für januar und februar und auf die verzichte ich nicht (habe nur gesagt ich würde wenn es ginge!)
das war ganz sicher die letzte frage die ich hier im forum gestellt habe.

ich dachte das ist für hilfe da nicht um noch zusätzlich fertig gemacht zu werden.

Beitrag von silbermond65 31.05.10 - 15:06 Uhr

Entschuldige mal bitte,aber DU hast doch grad geschrieben,daß DU Rücksicht auf ihn nimmst....willst ,daß es ihm gutgeht und du keine Lust auf streiten hast.
Wenn er nicht zahlen kann ,muß er halt sehen,daß er Arbeit findet oder wie auch immer.
Ich habe auch keine Lust mich mit dem Vater meiner Tochter rumzustreiten.
Ich mach es aber trotzdem und halte nicht meine Klappe.Obwohl es mir genau wie dir scheißegal sein könnte ,woher das Geld fürs Kind kommt,denn bei mir wird alles aufs ALG 2 angerechnet.
MIR ist es aber nicht egal und weil ich meine Klappe NICHT gehalten habe,wird für meine Tochter der UV ab Juli höchstwahrscheinlich wegfallen und der KV zahlt diesen Betrag.

Beitrag von ohneplan 31.05.10 - 15:12 Uhr

Es ist mir nicht egal und deshalb hab ich mich mit Ihm in Verbindung gesetzt und die 2 Monate nachgefordert.

Beitrag von windsbraut69 31.05.10 - 14:09 Uhr

Wenn Du ihm gegenüber auf Geld verzichtest, dann verzichte doch bitte auch auf den Unterhaltvorschuß!

Gruß,

W

Beitrag von ohneplan 31.05.10 - 14:39 Uhr

erst richtig lesen dann antworten -


ich weiß echt nicht was hier los ist - was soll den der ton anderen, fragenstellenden leuten gegenüber? hab ich mit dem beitrag irgendwen angegriffen??? das forum ist doch genau für fragen da oder?

Beitrag von windsbraut69 31.05.10 - 17:01 Uhr

Ich HABE richtig gelesen.
Du erwähnst in einem Atemzug, dass Du dem Vater Deines Kindes keinen Ärger machen möchtest und auf Unterhalt angeblich verzichtest und davon, dass Du vom Staat Unterhaltsvorschuß beanspruchst!

Das ist m. E. eine Frechheit, denn diejenigen, die das finanzieren, haben weniger mit Dir und EUREM Kind zu tun als der arme KV!

Warum sind Frauen eigentlich so dämlich?

Beitrag von ohneplan 31.05.10 - 18:20 Uhr

Du hast mich falsch verstanden...

ich bin zum Jungendamt gegangen weil er gar nix gezahlt hat - die haben dann geprüft und ab März bezahlt. Ich fordere jetzt für Januar und Februar von Ihm nach!

Sobald er wieder Arbeit hat muss er wieder selber zahlen und darauf verzichte ich sicher nicht - mir gehts grad nur um die ersten zwei Monate auf die ich verzichten "würde"

hab mich vielleicht auch falsch ausgedrückt#kratz

Beitrag von magnoliagarden 31.05.10 - 12:00 Uhr

Hallo,

ich verstehe Deine Absichten und das Bedürfnis nicht zu streiten gut. Trotzdem neigen "wir" (Frauen) dazu, zu gutmütig zu sein. Der Vater hat doch die gleiche Verpflichtung für das Kind zu sorgen, sich um sein Wohlergehen zu kümmern und es zu unterstützen, dennoch ist es immer wieder die Mutter, die darum kämpfen muß, dass dem auch Rechnung getragen wird. Du bist einfach auf der RICHTIGEN Seite, Du erinnerst den Vater an etwas, was selbstverständlich sein sollte und mußt auch noch seine Missstimmung ertragen! Ich werde mich sehr wundern (obwohl ich mir das Gegenteil wünschen würde), wenn so ein Vater freiwillig irgendwas nachzahlt.

Viele Grüße zurück, Magnolia

  • 1
  • 2