Unterhaltspflichtverletzung/ lang!!!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von alleinerziehende 30.05.10 - 11:05 Uhr

Hallo,

was würdet ihr machen?. Mein Kleiner ist jetzt 14 Monate alt und sein Vater hat uns vor 4 Monaten verlassen (haben nicht zusammen gewohnt).
Er lebt von Hartz IV (seit einigen Jahren) und scheint sich in Selbstmitleid zu ergötzen (hat Immobilien und dann seinen gut bezahlten Job verloren).
Ich habe direkt wieder (auch aus finanziellen Gründen) nach dem Mutterschutz Vollzeit gearbeitet und der Kleine ist bei einer Tagesmutter.
Alle Kosten trage ich allein und ich bin leider auch komplett allein wenn was ist (musste wegen neuer Arbeitsstelle umziehen).
Er kümmert sich um rein gar nichts noch nicht einmal darum in Privatinsolvenz zu gehen geschweige denn sein Leben wieder auf die Reihe zu bringen.
So und jetzt habe ich gelesen, dass auch Väter strafrechtlich verurteilt werden können wenn sie nicht konsequent Arbeit suchen gerade vor dem Hintergrund der Unterhaltspflicht gegenüber dem Kind.
Frage: Soll ich ihn anzeigen - wenn ja- wird das vom Staatsanwalt wieder ad acta gelegt wegen nicht Leistungsfähigkeit?
Ich habe die Befürchtung, dass er nicht mehr in ein "normales" Leben zurück will nach dem Motto: mich haben ja auch soundsoviele verarscht- jetzt könnt ihr mich alle mal.
Mir gegenüber hatte er die Frechheit zu sagen, dass ich ja genug verdiene.
Wie es mir allerdings geht fragt keiner bzw. wie ich das alles mache.
Ich darf nicht dran denken, dass wenn ich morgens um 05.30 Uhr aufstehe und um 06.30 Uhr den Kleinen zur Tagesmutter bringe dann liegt er noch gemütlich im Bett!!!
Ich hätte ihn gerne vor Gericht damit wenigstens mal ein richter hört was da passiert bzw. er auch mal ermahnt wird.

Eine andere Frage, die mich beschäftigt ist, ich habe jetzt mehrfach gehört, dass er wohl mehr und mehr dem Alkohol zugetan ist.
Was soll ich später dem Kleinen sagen? Dein Vater ist ein Penner und säuft sich halb tot?
Ich verstehe nicht, dass er sich so gehen lässt wo er doch immerhin eine gute Ausbildung geniessen konnte (zwei Studiengänge).
Sorry, bin deswegen sehr frustriert und unendlich traurig aber auch wütend.
Manchmal frage ich mich wie lange ich noch durchhalte. MUKI Kur geht zur Zeit nicht und auch arbeitsmäßig kürzer treten nicht (da Schulden).
Vielen Dank fürs Lesen!!!#gruebel

Beitrag von teaandfruit 30.05.10 - 12:42 Uhr

Setz dich mit dem Jugendamt in Kontakt und beantrage Unterhaltsvorschuss, den müsstest du eigentlich kriegen.

Das JA holt sich das Geld schon wieder vonm Vater.


LG

Susanne

Beitrag von alleinerziehende 30.05.10 - 13:18 Uhr

Hallo Susanne,

danke für deine Antwort. UV bekomme ich
und der KV wurde auch schon aufgefordert arbeiten
zu gehen. Das tut er aber
nicht und so0mit belässt es das JA dabei. Nach noch 5 Jahren ist dann Schluss mit UV und der KV wird wohl immer noch nicht arbeiten. Und ich muss dann allein für das Kind gerade stehn.
Was ich nicht verstehe ist, dass von Seiten der Ämter nicht mehr Druck gemacht wird. Ich erlebe nur dass schulterzuckend gesagt wird, dass man nicht mehr machen könne.
#aerger00

Beitrag von teaandfruit 30.05.10 - 13:26 Uhr

UV gibt es nur noch 5 Jahre? Das wusste ich nicht. Zu meiner Zeit waren es noch 12 Jahre.

Dein Kleiner ist 14 Monate alt, mach dich doch nichte jetzt schon verrückt, was nach den 5 Jahren sein könnte.

Aber Manavgat hat dir auch geantwortet mit einem guten Tipp.


Kopf hoch, das wird schon!


LG

Susanne

Beitrag von manavgat 30.05.10 - 13:17 Uhr

Du brauchst eine Anwältin, die Dich berät und den Unterhalt beitreibt. Vor allem darüber, wie Du eventuell bei den Immobilien eine Zwangsgrundschuld eintragen lassen kannst.

Die Anzeige wegen Unterhaltspflichtverletzung wird oft bei der ersten Anzeige nicht verfolgt. Dann wartet man 6 Monate und zeigt erneut an. Parallel muss Du einen Titel besorgen und versuchen zu pfänden was nicht niet- und nagelfest ist. Einschließlich der Mietkaution! Mach ihm Feuer unter dem Arsch.

Außerdem solltest Du prüfen, ob bei seinen Eltern der Unterhalt eingefordert werden kann. Auch Großeltern sind unterhaltspflichtig.

Ich bin auch so eine Böse, die nichts unversucht lässt. Und ich komme immer wieder mal an Geld, wo vorher keiner welches vermutet hat....

Gruß

Manavgat

Beitrag von silbermond65 30.05.10 - 13:55 Uhr

Vor allem darüber, wie Du eventuell bei den Immobilien eine Zwangsgrundschuld eintragen lassen kannst.

Wenn ich das richtig verstanden habe,ist er die inzwischen genauso los wie seinen Job.

Beitrag von alleinerziehende 30.05.10 - 14:16 Uhr

Hallo,

danke für eure Antworten!!!
Die Immobilie mit mehreren Mietparteien stand wohl einige Jahre leer und wurde letztes Jahr zwangsversteigert.
Dadurch resultieren Schulden seinerseits an die Bank und Folgekosten. Er aber sträubte sich bisher in Insolvenz zu gehen, sitzt statt dessen alles aus. Ich habe seit 4 Mon keinerlei Kontakt mehr.

Nur: kann er sich jetzt anscheined für den Rest des Lebens zurücklehnen und sagen "ich mach nix mehr" und "die Mutter meines Sohnes macht das ja alles, der Kleine ist prima versorgt".
Wenn er dann Bewerbungen machen soll, sieht er immer zu aus irgendwelchen Gründen nicht genommen zu werden (was ja anscheinend sehr einfach ist).
Und wenn mein Sohn dann erwachsen ist und eigenes Geld verdient, dann wird er noch vom Amt angeschrieben um die Stütze für seinen Vater anteilig zu begleichen.

Ich mache mich nicht verrückt, denke aber weiter. Und kann sagen, dass die Belastung derzeit immens ist Job und Kind mal eben allein unter einen Hut zu bringen.
Wenn ich dann noch recherchiere, dass unsere Regierungen seit Jahren Urteile des Bundesverfassungsgericht missachten was Anrechnung von Kinder betrifft (Kinderfreibetrag warum nur 7008 Euro).

P.S. Seine Mutter lebt schwer dement im Pflegeheim und hat nur eine winzige Rente. Sie hat ihren Sohn neben ihrem Job allein erzogen, da der Vater gestorben ist als der +KV meines Sohnes fünf Jahre war.