Wie hoch darf die Miete sein?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von 2nini1983 30.05.10 - 11:15 Uhr

Hallo!

Mein Mann und ich wollen bzw. müssen mit unseren beiden Kindern bald ausziehen weil es uns in unserer 3-Zimmer-Wohnung (60qm) einfach zu eng wird. Unsere jetzige Wohnung kostet nur 450 € warm + Strom und Gas.

Wieviel % vom Nettoeinkommen meines Mannes (er ist Alleinverdiener) darf eine Wohnung für uns im Idealfall kosten (Warmmiete all in)?

Hab nämlich mal was von 30 % von Netto für Warmmiete all in gehört. Das ist aber doch gar nicht realistisch oder? Wieviel ist das bei euch? 4-Zimmer Wohnungen sind echt wesentlich teurer als 3-Zimmer Wohnungen...

Kann mir doch keiner erzählen dass alle in größeren Wohnungen für 800 € warm alle 2600 € netto verdienen...

Beitrag von sonne.hannover 30.05.10 - 11:18 Uhr

Die Miete darf so hoch sein, wie der Vermieter das möchte und wie die Mieter bereit sind, diese zu bezahlen. Außerdem kommt es natürlich auf die Lage und Ausstattung der Wohnung und ein wenig auf den Mietspiegel an.

Beitrag von 2nini1983 30.05.10 - 11:25 Uhr

Mit wie hoch "darf" die Miete sein, meinte ich wie hoch eine Miete sein darf ohne dass man sich finanziell selbst nicht ruiniert oder auf die Dauer verschuldet. Dafür gibt es doch allgemeine Empfehlungen oder nicht?

Beitrag von windsbraut69 30.05.10 - 11:27 Uhr

Ja und die lautet ca. 30 % vom Netto.

Gruß,

W

Beitrag von sonne.hannover 30.05.10 - 11:29 Uhr

jep

Beitrag von gh1954 30.05.10 - 11:45 Uhr

Diese 30%-"Regel" gibt es schon seit über dreißig Jahren, aber nach meinem Gefühl sind die Mietkosten (vor allem die Nebenkosten) in den letzten 10 Jahren extrem gestiegen, das Lohnniveau aber nicht.

Beitrag von carrie23 30.05.10 - 11:33 Uhr

Es ist halt so:
Entweder man kann sich eine größere Wohnung leisten oder nicht.
Wenn man es als alleinverdiener nicht schafft müssen eben beide ran.
Dein Baby ist erst 2 Monate und dein Größeres ja auch erst knapp über 1 Jahr.
Da braucht man nicht UNBEDINGT ne größere Wohnung wenns nicht leistbar ist.
Wir suchen momentan auch, die Kosten für eine 4 Zimmer Wohnung belaufen sich auf zwischen 480 Euro und weit über 1500 Euro.
Kommt darauf an ob ich eine von der Gemeinde, Genossenschaft oder eine Privatmietwohnung nehme.
Allerdings ist unsere Wohnung sehr ungünstig geschnitten, da wir zwei Abstellkammerln haben und die insgesamte Größe nur 73m2 sind.
Da wir natürlich auch kein Krösus sind werden wir uns für eine Gemeindewohnung um knappe 500 Euro für weit über 90m2 ( eventuell mit Balkon) entscheiden denn da wissen wir dass es für uns leistbar ist.
Wenn bei euch die Mieten so teuer sind, wartest du vielleicht eher bis du wieder arbeiten gehst?!
Dann ruiniert ihr euch finanziell auch nicht weil ja ein Einkommen mehr da ist.

Beitrag von jeannylie 30.05.10 - 12:55 Uhr

Irgendwie verstehe ich Deine Frage nicht.
Die Miete kann so hoch sein wie der Vermieter will.
Oder meinst Du im Zusammenhang mit sozialen Leistungen?

Beitrag von elsa345 30.05.10 - 13:14 Uhr

Hallo,
doch es sollte nicht mehr als 30% des Einkommens ausmachen, ist schon richtig. Aber es ist eben nur eine Richtlinie und oft eben nicht zu machen.
gruß

Beitrag von woodgo 30.05.10 - 13:32 Uhr

Hallo,

ich versteh Deine Frage nicht so ganz. Setzt Euch hin, rechnet aus, was Ihr für die Miete ausgeben könnt und dann sucht nach der passenden Wohnung. Im Übringen kann ich nur dann umziehen, wenn ich es mir auch leisten kann#aha

LG