Schleckig und isst schlecht

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von maylu28 30.05.10 - 13:04 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin heute richtig gefrustet. Mein Kleiner isst so schlecht und ist zudem auch noch extrem schleckig.
Auch ist er immer an der untersten Linie was das Gewicht angeht.
Der Kinderarzt ist eigentlich zufrieden, da er sehr aktiv und gut entwickelt ist. Normalerweise komm ich ja ganz gut damit zurecht, aber heute ist es echt mal wieder schlimm.

Er ist sehr gut zum Frühstück, Jogurt und Kellogs sind kein Problem. Aber sonst isst er eigentlich nur Spagetti und Pfannkuchen. Abends ist er Brot mit Streichwurst.

Ich versuche immer wieder leicht Variation, aber meistens klappt das nicht. Wir haben einfach mal Streichkäse ausprobiert, hat er nicht gegessen.
Heute hab ich in die Tomatensauce etwas Sahne und Frischkäse gegeben, somit sah die Soße halt etwas heller aus. nöööö, er hat die Nudeln trocken so gegessen. Wollte danach aber unbedingt noch Smacks haben. Was ich ihm nicht gegeben habe, da ich das Süsse Zeuge eigentlich eh nicht gut finde und es ist Frühstück.

Es ist tierisch frustierend, ich koche leidenschaftlich gerne und gemeinschaftliches Essen ist uns immer wichtig gewesen, doch langsam weiss ich nicht mehr weiter. Es gibt jetzt schon 2-3 die Woche Spagetti und Pfannkuchen.
Ich der Krippe isst er besser, zwar auch nicht alles aber es ist besser. Es ist auch besser wenn andere Kinder bei uns sind. Aber ich kann ja nicht immer die Halbe Krippe einladen nur damit er isst.

Hab ihr nicht ein paar Tipps für mich?????

Musste das heute einfach mal loswerden #schmoll

LG Maylu

Beitrag von jora1 30.05.10 - 17:10 Uhr

Was ist schleckig??

Beitrag von maylu28 30.05.10 - 17:19 Uhr

Ich wußte garnicht das das ein Dialekt-Wort ist???

Schleckig bedeutet wählerisch, ich musste selber nachschlagen.
Frei nach dem Motto "Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht"

vielleicht kommen deshalb so wenig Antworten, Schade eigentlich, war schon ziemlich down.

LG Maylu

Beitrag von maylu28 30.05.10 - 17:34 Uhr

Sorry, war wohl ein bisschen zu schwäbisch.
Schleckig bedeutet, wählerisch was das Essen angeht.

LG Maylu

Beitrag von jora1 30.05.10 - 17:37 Uhr

Ok, danke! Immerhin hab ich jetzt was gelernt - aber leider kann ich Dir nicht weiter helfen... Aber ich drück Dir die Daumen, dass noch Ratschläge kommen!

LG Jora

Beitrag von maryalex 30.05.10 - 21:25 Uhr

Hallo!
Das ist bei mir relativ einfach: Wer keine Lust auf mein leckeres Essen hat, der hat keinen Hunger und muss bis zur nächsten Mahlzeit warten. Meine Kinder müssen nicht alles mögen, aber ich brate keine Extrawürste. Gibt es Salat, dann mache ich den mit Tomaten, weils ichs mag. Mein Sohn mag keine Tomaten, gut, dann darf er sie übrig lassen. Aber ich würde im Leben nicht immer nur Schnitzel machen, weil mein Sohn das besonders lecker findet. Meiner Meinung nach ist das ne dumme Angewohnheit bzw bei Kindern ein Machtspiel. Mein Mann war genauso, als ich ihn kennengelernt habe. Er durfte sich daheim immer was anderes nehmen, wenn er keine Lust auf Mutters Gekochtes hatte, er hat nichts probiert und fand so einiges zum schütteln. Komischerweise findet er all das was er angeblich nicht mochte mittlerweile sehr lecker, denn entweder er hat gegessen, was ich gekocht habe oder es gab halt nix*g* Also hat er angefangen zu probieren, denn immer Brot ist ja auch doof. Mittlerweile isst er vielleicht 2-3 Dinge immernoch nicht, aber das finde ich völlig vertretbar, denn man muss wie gesagt nicht alles mögen.
LG Mary

Beitrag von maylu28 30.05.10 - 21:38 Uhr

Hallo Mary,

ich bin da ganz Deiner Meinung, ich wollte immer total streng sein, aber er isst dann wirklich nichts, als ob es ihm egal wäre.
Okay, wenn er normalgewichtig wäre würde ich sagen, dass verkraftet er, aber so ist es immer schwierig. Will das Essen ja auch nicht so negativ belasten.
Möchte nicht irgendwann mal vorgeworfen bekommen, ich würde meinem Kind nichts zu essen geben.

Ich denke manchmal, dass er die Konseqenzen auch noch nicht richtig versteht. Er ist ja erst 2 Jahr und 3 Monate.

Er hat lange nicht durchgeschlafen, weil er nicht genügend gegessen hat.

Keine einfache Situation.

Aber danke für Deine Erfahrung.

LG maylu

Beitrag von maryalex 30.05.10 - 22:44 Uhr

Hallo!
Glaub mir, die verstehen das, sie verstehen oft viel mehr, als man denkt... Meine Kleine ist 18 Monate alt, wenn sie ein Brot mit Käse hat und ich esse eines mit Marmelade, dann möchte sie ganz genau meins haben. Wenn ich ihr meins aber nicht gebe, kreischt und wütet sie und schmeißt ihr Stückchen was sie grad in der Hand hat auf den Boden. Sie kann bei mir aber lange toben, da beißt sie auf Granit. Ich erkläre ihr dann, dass ihr das Käsebrot gehört und mir das Marmeladenbrot und dass ich nicht tauschen werden. Sie weigert sich dann noch kurz, zu essen, weil sie aber weiß, dass ich da voll und ganz dahinter stehe, was ich grad gesagt habe, isst sie ihr Käsebrot auch weiter.
Er wird sicher nicht verhungern, wenn du das machst, du kannst ja stattdessen eben zum Abendessen einen Becher Milch mit 3,8 % Fett geben und mal ein Glas Direktsaft für Vitamine etc. Aber er muss für ein paar Tage einfach merken, dass du das ernst meinst und kein Mitleid mit ihm hast. Mein Sohn hatte mal 7 Tage lang NICHTS bei sich behalten weil er Magen-Darm-Grippe hatte, er hat nur getrunken. Es war laut Krankenhaus/Arzt auch völlig in Ordnung so, dass er nur mal Flüssiges zu sich nahm. Er hat sich schnell wieder davon erholt und auch die verlorenen Kilos ruck zuck wieder drauf gehabt. Er ist auch nicht das dickste Kind, aber solange die Kinder noch topfit und fröhlich sind, ist ein bißchen zu wenig essen nicht so wild! Soll ja nicht gar nichts mehr essen, sondern weite deine Konsequenz von Mahlzeit zu Mahlzeit aus. Mit Mittagessen würde ich anfangen, wenn das gut klappt das Abendessen und ganz zum Schluß beim Frühstück, denn dann kennt er es schon, dass du dein Wort hältst und wird nicht so viel Theater machen, das würde ja den Start in den Tag schon sehr bitter gestalten...
LG Mary

Beitrag von maylu28 31.05.10 - 08:33 Uhr

Hallo Mary,

das mit dem Mittagessen ist eine gute Idee, denn die Vorstellung, dass er Abends nicht richtig isst und dann dauert nachts weint ist schrecklich, nicht umbedingt wegem ihn, aber gegen unserem Schlaf. Ich hab es lange genug mitgemacht.
Ich werde mit dem Mittagessen anfangen. Frühstücken tut er sehr gut, da mache ich mir keine Gedanken.

Wie gesagt, ich bin eigentlich super Konseqent, aber wenn es ums Essen geht, werde ich immer weich und ärgere mich dann.

Super, danke für Deinen Vorschlag,

Viele Grüße,
Maylu