verzwickte Lage! Kurzarbeit - Sozialplan usw..

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von cleomio 30.05.10 - 13:07 Uhr

hallo,

mein mann befindet sich momentan in einer verzwickten lage und wir wissen nicht, was wir tun sollen.

die situation ist die:
seit jan ist er 100% in kurzarbeit (sein arbeitsplatz ist aufgrund vertragsaufhebung mit einer anderen firma weggefallen)
momentan wird am sozialplan gearbeitet, ende juni soll es dann zu den ersten kündigungen kommen

mein mann ist seit 18 jahren bei der firma (er ist jetzt 35 jahre alt), hat ein kind (nr. 2 ist unterwegs) und wir haben schulden (hausbau)

die abfindung würde (falls er unter den sozialplan fallen würde) ca. 40.000€ betragen
- ist natürlich schwer zu sagen, aber was würdet ihr tippen, wie hoch ist die wahrscheinlichkeit, dass er gekündigt wird?

unsere zwickmühle ist die,
er hat jetzt ein gutes stellenangebot bekommen
sie zahlen gut, auch sonst wäre vieles ok (leider bräuchten wir ein zweites auto)
er könnte sofort anfangen!

aber wir wissen nicht, was wir tun sollen!
u.a. weil
er glaubt, dass er unter den sozialplan fällt und daher die abfindung mitnehmen möchte
ich mir denke, ein so gutes jobangebot kommt so schnell nicht wieder.

hat es einen sinn, mit dem betriebsrat zu reden?

sollte er nicht gekündigt werden und die kurzarbeit bei ihm wäre (evtl.) beendet kämen wohl die kürzungen bei urlaubsgeld und co.

verzwickte lage

habt ihr ideen?
danke schon mal

lg
cleo

Beitrag von vwpassat 30.05.10 - 13:23 Uhr

Seine Firma scheint noch recht gut dazustehen, er könnte mit etwas pokern, denn manche Firmen zahlen bei geplantem Stellenplatzabbau bei Aufhebungsverträgen auch eine nette Abfindung. Dann gleich den neuen Job annehmen.

Ich denke, dies wäre in Eurer Situation (Schulden) wohl das Vernünftigste.

Er wird nach Sozialplan nicht einer der ersten sein, zuerst gehen junge unverheiratete.