ständig wiederkehrende Handgelenksschmerzen...???????????

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von mille82 30.05.10 - 13:55 Uhr

Halli Hallo

ich brauche dringend mal eure Hilfe.

Ich habe seit Monaten das Problem,dass ich an der rechten Hand rechts am Handgelenk ständig Schmerzen bei Bewegungen habe.Ich kann kaum was machen bzw halten oder sonst irgendwelche Tätigkeiten damit ausüben.Es ist immer,wenn ich zuviel mit der Hand gemacht habe.

Mein Problem ist nun,dass ich ungerne zum Arzt möchte,da ich Angst habe operiert zu werden oder eingegipst zu werden.Ich bin auf meine Hand angewiesen und kann sie nicht wochenlang ruhig stellen.Ich habe einen 1 1/2 Jährigen Sohn,der noch gewickelt werden muss und sonst ja immer Hilfe brauch.Und mein Mann kann sich auch nicht wochenlang frei nehmen,wegen meiner Hand.

Hat jemand einen Rat,was ich selber vllt tun kann damit das aufhört?????Und ohne das ich zum Arzt muss?

Die Schmerzen gehen dann ein paar Tage so,habe dann eine Handbandage dran damit es nicht ganz so heftig ist,und nach 4-5 Tagen geht es dann wieder.

Wäre über zahlreiche und hilfreiche Antworten dankbar

Lg Sabrina

Beitrag von altehippe 30.05.10 - 14:33 Uhr

vielleicht eine sehnenscheidenentzündung?

Beitrag von koerci 30.05.10 - 15:23 Uhr

Das vermute ich auch!!

Hatte ich auch vor Kurzem und bei mir war es eindeutig vom 'Baby schleppen'.

Mir wurde 'nur' Cortison gespritzt. Tat zwar weh, danach war aber alles wie weggezaubert. Und seitdem kam es auch nicht wieder.

İch würde einfach mal den Arzt drauf schauen lassen. Bringt ja nix, wenn du das jetzt immer und staendig hast.

LG
koerCi

Beitrag von haruka80 30.05.10 - 19:54 Uhr

Abklären lassen würde ich es schon. Vielleicht ists ne Sehnenscheidenentzündung, da hilft es oft shcon, ne Bandage (aus der Apotheke) zu nutzen,,damit das Handgelenk ne ZEit lang ruhig gestellt ist.
Ich hab in der rechten Hand das Carpaltunneldingens, müßte operiert werden (links wurde vor 5 Jahren operiert), aber mit meinem 13-Monate-alten Sohn geht das nicht. Ich trage daher immer mal wieder ne Bandage rechts und dann hab ich mal wieder Ruhe vor den Schmerzen.

L.G.

haruka

Beitrag von tweety25883 30.05.10 - 20:13 Uhr

Hallo

Abklären lassen würde ich es auf jeden Fall.

Bei mir hieß es knapp 1,5 Jahre es wäre eine Sehnenscheidtentzündung. Bekam Schmerztabletten und Reizstrom, Salben etc. nichts half wirklich, bis ich es beim Orthopäden angesprochen hatte. Letztendlich hatte ich eine Fehlstellung im Drehgelenk (nach Bruch 97 entstanden) und dadurch bekam ich Arthrose.

Wurde nun am 19.94. operiert. Bin gespannt, wies nach der Physio ausschaut.

LG Tweety

Beitrag von franzi83 31.05.10 - 11:58 Uhr

Ich glaube da wird dir nichts anderes übrig bleiben, als zum Arzt zu gehen und das abchecken zu lassen. Ich habe das auch mal verschludert, bin dann zum Arzt, weil ich nichts mehr machen konnte und kam mit Gips wieder für zwei Wochen. Nach zwei Wochen war es noch nicht besser und dann kam die OP... Heute habe ich immer noch Probleme, weil meine Sehnen sich bei Überlastung immer wieder entzünden. Geh zum Arzt, der kann dir auch erstmal eine Schiene verpassen, die du abmachen kannst, aber schluder nicht rum, sonst wird es nur noch schlimmer #schmoll
Was noch helfen kann vorerst: Traumeelsalbe und Traumeeltabletten, die sind auch #pro bei akuten Schmerzen.


http://www.schellishome.de
http://www.wondergames.net