Kind krank - wir berufstätig!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ena77 30.05.10 - 14:08 Uhr

Hallo zusammen!

So langsam bekomme ich wirklich Panik! Mein Sohn ist ständig krank! Zur Zeit fiebert er aus unerklärlichen Gründen und ich kann morgen wieder zum KiA. Wie man so lesen kann, haben das Problem wirklich viele, besonders, wenn sie, wie mein Kleiner, seit zwei Monaten in die Kita gehen. Mir geht das sehr ans Herz, wenn mein Sohn so leidet, aber nun kristallisiert sich ein neues Problem heraus:

Dienstag beginne ich wieder mit meiner Arbeit (24 Std./Woche in Elternzeit). Ich weiß, dass ich 10 Tage bezahlte bzw. unbezahlte Freistellung von der Arbeit bekommen kann. Das wird aber nie und nimmer reichen: Mein Sohn ist etwa alle zwei Wochen für ein paar Tage krank! #schock
Mein Mann ist privat versichert. Ich glaube, er bekommt dann nicht mal Kinderkrankengeld und wird auch weniger Tage freigestellt oder? Weiß das jemand?

Ich kann mich ja auch schlecht selbst krank melden, außerdem werde ich ja auch mal krank. Bei so vielen Krankheitstagen gibt es bestimmt dicke Luft bei der Arbeit!

Habt Ihr ein paar Tipps für mich?

Daaaaanke!

ena

Beitrag von nsbrbg 30.05.10 - 14:14 Uhr

Kinderkrankengeld bekommt nur Du, da Du gesetzlich versichert bist für längstens 10 Tage im Kalenderjahr.
Dein Mann bekommt von der gesetzlichen Kasse natürlich nichts.
Von der Privaten wahrscheinlich auch nichts.

Ansonsten bleibt halt noch Urlaub nehmen oder Überstunden...


LG Nadine

Beitrag von nirhtakka123 30.05.10 - 14:19 Uhr

Eventuell ein Hoffnungsschimmer: Bei uns wurde es nach drei Monaten bei der Tagesmutti besser. D.h. wir waren auch schon am verzweifeln, weil der kleine Mann die ersten drei Monate ständig krank war (Überstunden hin und her schieben, selbst anstecken, Krankschreibungen, Urlaub nehmen,...)
aber danach ist es echt besser geworden!! Er hat zwar immernoch häufig Husten, Schnupfen oder etwas erhöhte Temperatur, aber kein Fieber o.ä.
Also so, dass er noch gehen kann.
Ich habe auch unsere Tagesmutti gebeten uns immer ein Feedback zu geben, wenn sie denkt, dass wir ihn lieber zu Hause behalten sollten, weil man es am Anfang sehr schlecht einschätzen kann. Meistens geht es ihm nämlich eher Abends schlecht und am nächten Tag und am Vormittag ist er wieder ganz fit :)

Da du eine Teilzeitstelle hast, kannst du deinen Sohn vielleicht auch manchmal vor dem Mittagsschlaf abholen, wenn es ihm nicht so gut geht.

LG nirhtakka

Beitrag von julste 30.05.10 - 14:33 Uhr

Hallo ena, genau wie bei uns!!!!
Luise geht seit 2 Monaten in die Krippe.Sie hat fast ständig Schnupfen und Husten,3 mal ein paar Tage Fieber,1 MOE(das war richtig doof) und jetzt seit 1 Woche Durchfall. Wir stecken uns auch dauernd mit an.
Ich habe leider gar keine "Kranktage" durch priv.KV,bekomme aber vom AG 4 vollbezahlte Tage(die waren sofort weg!).Ich muß jedesmal einen schriftl. Antrag auf unbezahlte Freistellung abgeben,in Kopie den KS.
Wir hoffen auch so sehr das es bald besser wird.
LG,Julie

Beitrag von maylu28 30.05.10 - 17:54 Uhr

Hallo,

ich kenn das. Ich bekomme vom Arbeitgeber nur 3 Tage, dann muss ich unbezahlten Urlaub nehmen. Freigestellt wird man aber immer. Du hast schließlich die Aufsichtspflicht.
Mein Mann ist auch privat und unser Sohn auch. Wir probieren es uns immer zu teilen. Mein Mann ist Ingenieur und daher kann er schon mal vormittags zu Hause arbeiten. Er bekommt die Hälfte der Stunden angerechnet. Ich komm dann Mittags aus der Arbeit und übernehme. Wenn es ab zu sehen ist, dass er mehrere Tage krank ist, holen wir die Schwiegermutter her. Meine Eltern und Schwiegereltern sind leider 300 km weg. Daher lohnt es sich erst bei ein paar Tagen.
Leider ist es schon der 2te Winter wo Liam in der Krippe ist und ständig krank ist, ich hatte eigentlich gehofft , dass es das 2te Jahr besser wird.
Naja, jetzt kommt erstmal der Sommer.

Mein Chef ist Gott sei Dank sehr nett, er weiss, dass ich super arbeite und nur zur Not zu Hause bleibe. Daher gibt es wenig Ärger. Aber das ist leider nicht immer so......

Mir hat man gesagt, dass es nur im ersten Jahr so schlimm ist, und die Kinder dann abgehärteter sind. Meiner hat halt einen leichten Herzfehler und daher auch anfälliger.

LG Maylu

Beitrag von sanni582 30.05.10 - 20:15 Uhr

Hallo,

ja das kenne ich. Ich habe Zwillinge und da ist immer einer krank oder eben beide. Sarah hat heute plötzlich Fieber bekommen und ich weiß auch noch nicht, ob sie morgen gehen kann.

Wir sind seit 2 Monaten bei einer Tagesmutti und da ist immer einer erkältet. Ich hoffe, das hört bald auf.

Wenn uns die Tage nicht reichen würden und ich keine überstunden habe, dann würde ich mich krank schreiben lassen. Kann ja schlecht mein Kind krank mit zur Arbeit nehmen.

Liebe Grüße
Sanni

Beitrag von maylu28 30.05.10 - 20:30 Uhr

Ich würde damit vorsichtig sein, wenn das der Arbeitgeber rausfindet, dass Du Dich krankschreiben läßt, obwohl Du nicht krank bist, ist das ein fristloser Kündigungsgrund. Bei manchen Chefs steht man auf der Abschußliste sobald man Mutter wird, da solltest Du Dir nichts erlauben.

Freistellen müssen sie Dich immer (das ist Gesetz), Du bekommt eine Bescheinigung vom Kinderarzt. Ist halt dann unbezahlt.

LG maylu

Beitrag von windsbraut69 31.05.10 - 14:29 Uhr

"Wenn uns die Tage nicht reichen würden und ich keine überstunden habe, dann würde ich mich krank schreiben lassen. Kann ja schlecht mein Kind krank mit zur Arbeit nehmen. "

Dann mußt Du (unbezahlten) Urlaub nehmen!
Mit einer falschen AU macht sich zusätzlich zu Dir auch Dein Arzt strafbar!