Erfahrungen mit Cerazette

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von buzzi2 30.05.10 - 14:16 Uhr

Hallo,

also mal kurz zu meiner Situation:
Ich bin jetzt 39, habe drei Kinder und im Laufe meines Lebens 4 FGs gehabt.
Nun ist mein Kiwu entgültig abgeschlossen, mein Mann lässt sich voraussichtlich im August sterlilisieren.
Ich habe noch nie die Pille genommen, habe mich immer gegen die Einnahme von Hormonen gewehrt. Nun war ich bei meiner FÄ, weil ich da so einige Problemchen während meines Zyklus habe. Zum einen habe ich hin wieder ganz schlimme Schmerzen während meines ES, zum anderen auch immer sehr stark meine Periode, dabei halt auch immer Schmerzen und so ein allgemeines Unwohlsein. Die FÄ hat mir dagegen die Cerazette empfohlen. Sie meinte meine Beschwerden würden damit verschwinden und ich hätte auch nicht mehr diese anstrengenden Hormonschwankungen.
Jetzt habe ich mir den Beipackzettel durchgelesen (müsste in den nächsten 1-2 Tagen meine Mens bekommen) und da stehn so viele Nebenwirkungen drin, dass mir ganz übel wird. Das geht von Haarausfall, über Gewichtszunahme und unreiner Haut, bis hin zu depressiven Verstimmungen, sexueller Unlust und ganz weit vorne: es ist möglich, dass frau die ganze Zeit über mehr oder weniger starke Blutungen hat.

Jetzt meine Frage an euch:
Welche Erfahrungen habt ihr mit der Cerazette gemacht?

Ich freue mich über jeden Bericht, weil mir das evtl hilft, eine leichtere Entscheidung zu treffen.

Danke schonmal und LG Tina

Beitrag von shasmata 30.05.10 - 15:01 Uhr

Ich nehme die Cerazette seit bald fünf Jahren und komme super mit ihr klar.

Es gibt allerdings sehr sehr viele Frauen, die z.B. starke Blutungsstörungen (Dauerblutungen, Zwischenblutungen) haben. Oder Zunahme, Libidoverlust, Depressionen. Das übliche einfach.

Wenn du sie nehmen willst, würde ich es ausprobieren. Vielleicht verträgst du sie gut. Aber quäl dich nicht rum, falls es nicht klappt. Dann setze sie lieber ab und versuche, wenn du willst, eine Mikropille oder suche nach anderen Möglichkeiten, deine Beschwerden zu lindern.

Beitrag von shadow-80 31.05.10 - 07:27 Uhr

Guten Morgen

Ich habe die Cerazette auch genommen . War leider gar nicht überzeugt davon . Ich war eine Kandidatin die zu dauerblutungen neigte. Leider auch mit der Pille im Anschluss der Desmin 20. Genau das gleiche . Libido gleich -100% pickel ohne Ende mit fast 30 Jahren und dauerbluten ..

Ich kann für mich sagen einmal und nie wieder .. Ich werde jetzt mal den Ring versuchen ...


Liebe Grüsse Shadow-80

Beitrag von schmusimaus81 31.05.10 - 18:42 Uhr

Hallo,

ich habe auch fast 3 Jahre mit der Cerazette verhütet. Dazu muss ich sagen, dass der Riesen-Vorteil bei der Cerazette war, dass ich meine Tage überhaupt nicht bekommen habe in den 3 Jahren. Auch keine Zwischenblutungen oder ähnliches. Dadurch entfallen natürlich auch diese Stimmungsschwankungen kurz vor Eintreten der Blutung.

Als Nachteile würde ich bei mir zählen: leichte, aber seltene depressive Verstimmungen (ich konnte an manchen Tagen nicht wirklich was mit mir anfangen, ich war aber nie so schlecht drauf wie am Tag bevor meine Regel früher immer gekommen ist) und sexuelle Unlust. Was ich auch noch bemerkt habe, je länger ich die Cerazette genommen habe, umso mehr hatte ich Probleme mit den Gelenken. Zum Beispiel taten mir die Knie weh beim Treppensteigen und auch die anderen Gelenke knackten bei Bewegung. Außerdem hatte ich oft trockene juckende Augen. Nach Absetzen der Cerazette aufgrund Kinderwunsch ließen die Symptome, die ich als Nachteile genannt habe, nach. Deswegen vermute ich, dass da schon ein Zusammenhang besteht. Während der Cerazette-Einnahme wird im Körper kein Östrogen (ist das jetzt richtig?) ausgeschüttet. Ähnlich wie in den Wechseljahren. Oder wie bei mir jetzt in der Stillzeit. Langsam fangen die Gelenke nämlich auch wieder an zu schmerzen und zu knacken, da ich seit der Geburt meiner Tochter im Juni 2009 stille und bisher auch noch keine Mens wieder gehabt habe. Denke schon, dass das irgendwie zusammenhängt.

Aber wegen den paar Monaten, bis sich dein Mann sterilisieren lässt, wirst du wahrscheinlich wenig von Nebenwirkungen mitbekommen. Über Haarausfall oder Gewichtszunahme konnte ich mich nie beklagen. Und meine unreine Haut war viel besser während der Cerazette-Einnahme.

LG
Antje

Beitrag von candymaus1 07.06.10 - 14:07 Uhr

Ich habe die Cerazette während der Stillzeit genommen und war auch sehr zufrieden. Leider zähl ich zu denen die die Pille öfters vergessen deshalb bin ich umgestiegen. Aber ansonsten fand ich die ganz klasse.

LG

Beitrag von xx77 28.06.10 - 08:31 Uhr

Hallo...ich habe vor über 7 Jahren in der Stillzeit auch mit Cearzette angefangen - nach 8 Wochen Dauerblutungen habe ich sie dann abgesetzt.
Ich habe danach glaube ich 3 Pillen gehabt- und immer irgendwelche Nebenwirkungen . Die letzte(Novial) Sorgte dafür das meine Brüste riesig wurden und sich anfühlten wie Steine.
Da es ja nun schon ne weile her ist und ich ja nun nicht Stille und mich der Gedanke daran kein Mens zu haben( bei meiner Schwiema klappt das nämlich ohne Probleme)reizt . Habe ich im März wieder angefangen Cerazette zu nehmen . Die erste Woche war alles super dann 1 W Blutungen. 1M keine Blutung und ich dachte ich hätte es geschafft. Meine Brust fühlt sich auch super an.
Dann mußte ich Antibiotika nehmen( ich weiß nicht ob das im zusammenhang steht) und jetzt habe ich seid 4 Wochen Blutungen. Unterleibsschmerzen , Pickel ,kein Bock auf Sex.

Ich hadere jeden Tag was ich mache - durchhalten oder absetzten?#kratz

Wie ist es inzwischen bei dir ? Ist ja schon ein Paar Tage her dein Bericht.

liebe grüße xx77