Metformin in der Schwangerschaft?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von paulchenmc 30.05.10 - 14:28 Uhr

Hallo, nachdem bei mir versch. festgestellt wurde (siehe meine VK), nehme ich seit Juli 09 Metformin ... nach anfänglichen Problemen vertrage ich es gut und es bremst auch den Appetit ganz gut :-)

Als der Endo mir damals das Met. verschrieb, fragte ich ihn auch, ob ich es in der SS weiternehmen dürfe. Er meinte, in D ist das Mittel in der SS nicht zugelassen. Ergo wird es aber in anderen Ländern in der SS problemlos genommen.

Nun frag ich mich, ob ich das Met. in der SS weiternehmen kann oder dann evtl Insulin spritzen müsste. Ich habe gelesen, dass das Met. an sich Fehlgeburten verhindert und einem evtl SS-Diabetes vorbeugt.

Wie wird das bei euch gehandhabt? Ist, denke ich, auch für den Arzt eine Gradwanderung, da es ja offiziell bei unsnicht zugelassen ist.

Bitte schreibt mir doch mal eure Erfahrungen #sonne

Danke!!

Beitrag von fraeulein-pueh 30.05.10 - 14:37 Uhr

Ich hab auch ein bisschen was dazu gelesen und die Meinungen gehen da stark auseinander. Meine FÄ meinte, dass es besser is, es in der Schwangerschaft langsam auszuschleichen.

Beitrag von paulchenmc 30.05.10 - 15:22 Uhr

danke für deine Meinung, das meinte der Endo damals auch ... habe jetzt ein bissel in anderen Foren rumgelesen, so mancher hat das Met durchgenommen und auf das Kind hat es sich nicht negativ ausgewirkt.

Ich hab halt einfach Angst, da ich es eben im Hinterkopf habe: du hast ein Risiko, wenn du es absetzt --> es könnte sofort eine FG eintreten

Andererseits hast du ein Risiko, wenn du es weiter nimmst ... weils eben in D (da nicht in der SS zugelassen) nicht ausreichend erforscht ist ...

Hmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm

Beitrag von inselperle79 30.05.10 - 14:48 Uhr

Hallo,

bei mir wurde auch IR festgestellt und mein Testosteron ist leicht erhöht. Und aus den von Dir angeführten Gründen möchte mein Internist mir Met nur unter der Voraussetzung geben, dass ich in der Zeit nicht schwanger werde...

War dann letzte Woche in einer KiWu-Praxis, um mir dort Rat zu holen. Der Doc hat nur gesagt, dass ich einfach zu fett bin, und er mir grundsätzlich davon abrät schwanger zu werden...

Werde nochmal mit meinem FA reden, und evtl. lieber unter Met die Chance nutzen mein Gewicht zu reduzieren, und noch etwas zu warten, auch wenn ich "schon" 30 bin.

LG Cordula

Beitrag von paulchenmc 30.05.10 - 15:20 Uhr

Cordula, Metformin wird in der Kiwu-Behandlung ja grade eingesetzt, um ES auszulösen und auch die Hormone zu regulieren. Der positive Nebeneffekt vom Met ist eine Gewichtsabnahme: man hat kaum Hunger und isst nicht mehr zuviel Krempel durcheinander. Bei mir kommt dann immer der "kosmische Gong" und ich weiß: wenn ich weiter esse, dann wird mir übel ...

Lange habe ich mich mit Weight Watchers usw rumgeschlagen, lange ging nix mehr, dann habe ich das Met bekommen und dann gings endlich wieder (auch mit WW) ... vorher hat mein Körper einfach nichts hergegeben, der Beweis, dass einiges nicht mehr in Ordnung war ... habe inzwischen über 18kg abgenommen ... auch wenns mich nervt, 3x am Tag diese Tablette zu nehmen ...

Liebe Grüße dir #winke

Beitrag von inselperle79 30.05.10 - 16:45 Uhr

Wow, Glückwunsch zu der Abnahme, dafür würde ich wirklich gerne auch noch 1 Jahr warten. Ich merke, ich muss unbedingt nochmal mit meinem FA und Internisten reden, danke :)

Sorry, dass ich Dir nicht weiterhelfen kann, aber wünsche Dir alles liebe! #klee

Beitrag von paulchenmc 30.05.10 - 18:06 Uhr

lass dich doch einmal zum endokrinologen überweisen, die sind da ja die spezis auf dem gebiet ... ich habe ja nun auch massives ÜG, aber wurde da nicht dumm angemacht, ich solle erst abnehmen etc (ist ja auch lebens- und probierzeit, die man da verliert). klar ists angenehmer, schlanker ss zu sein (bin jetzt auch froh über jedes kilo, was ich schon weg habe), aber es gibt unzählige massiv übergewichtige leute ... von daher würde ich mich da nicht abschrecken lassen. #liebdrueck

Beitrag von sunnysunshine1984 30.05.10 - 17:22 Uhr

Hallo, ich habe Met bis mitte der SS genommen und dann in 2 Wochen ausgeschlichen. (hab pcos, icsi-behandlung)

Unsere Kiwu hat uns empfohlen das so zu handhaben, eben wegen den FG etc. Mein normaler FA und der Diabetologe handhaben das aber so, wie es offiziell gesagt wird - kein Met in der SS.

Ich hab mich an die KiWu gehalten und es hat soweit gut geklappt. ohne insulin!

GlG und alles Gute!

Sunny mit Lena, die nun schon 7 1/2 Monate alt ist #schock#verliebt

Beitrag von selma1975 30.05.10 - 17:58 Uhr

hallo,
falls ich schwanger werden sollte (4. Clomizyklus) werde ich meinen fa bitten,mir das metformin noch bis mindestens zur 25ssw weiter zu rezeptieren.
ich hatte eine fg in der 6.ssw,und mein sohn wurde in der 25.0 ssw. nach einer komplizierten schwangerschaft geboren.
ich hoffe das metformin den schwangerschaftsverlauf positiv beeinflusst.
lg selma

Beitrag von paulchenmc 30.05.10 - 18:04 Uhr

sunny und selma,

genau wie ihr sehe ich das auch. werde ich dann zum vollzahler der medis? bisher zahle ich ja nur zu ... nicht, dass es an den kosten scheitern wird, es geht mir nur darum, wie man das handhabt, wenn man es "offiziell" nicht nehmen sollte?

oder unterschreibt man was beim FA, dass man das auf eigene gefahr weiter nimmt?

ich hab auch ganz ehrlich keine muse, mich mit spritzen rumzuschlagen, schon berufsbedingt (lehrer und eigentlich kaum ne ruhige minute im alltag)

lg #winke

Beitrag von selma1975 30.05.10 - 21:01 Uhr

ich weiss nicht genau,wie das gehandhabt wird,aber mit meinem fa hab ich bis jetzt noch nicht darüber geredet.
allerdings hab ich ne ziemlich aufgeschlossene Hausärztin,die selbst eine lange erfolglose kiwu-behandlung (schon einige jahre her) hinter sich hat.
vielleicht hilft sie mir dann.

Beitrag von wasnun 30.05.10 - 20:16 Uhr

Hallo
Mir wurde vor knapp 2 Monaten Metformin vom Diabetologen verordnet (nachdem ich in der Kinderwunschklinik war und dort die Werte nicht passten wurde ich zum Diabetologen weiter geschickt)

Der Diabetologe sagte zu mir dass das Mittel in Deutschland nicht zugelassen ist für SS - aber in manchen Fällen man eine Ausnahme macht.
Er sagte auch, dass es soweit es Bekannt ist zu keinen Fehlbildungen am Kind kam.

Eine Bekannte nahm das Metformin bis zur 20.SSw. - Kind ist fit.

lg wasnun

Beitrag von panoramama 30.05.10 - 21:36 Uhr

Hallo
Bei mir hat es mir mein Gyn extra in der Schwangerschaft empfohlen, um eine FG zu verhindern. Ich habe Metformin genommen bis Ende der 15. Woche. Danach langsam ausschleichen lassen. In den USA ist das wohl üblich Metformin die ganze Schwangerschaft über zu nehmen.
Hier nimmt man es auf eigenes Risiko. Meinem Zwergerl geht es gut. Metformin hat nichts geschadet.

LG

Beitrag von paulchenmc 31.05.10 - 18:20 Uhr

Ihr Lieben, ich danke euch für eure ganzen Antworten - und vor allem, dass ihr mich teilweise ein wenig beruhigen könnt, da eure Zwerge trotz Met. wirklich fit sind :)