Wurde Gekündigt - Frage hab wegen Amt

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von stiena 30.05.10 - 16:09 Uhr

Hallo zusammen,

Ich habe gestern von meiner neuen Kollegin meine Kündigung zwischen Tüt und Angel bekommen. Einfach so wo sie Feierabend hatte. Sagte noch so solle dir das von Fr. ... geben. Die Kündigung war in einem Gebrauchten Briefumschlag und wie schon gesagt wie ich sie bekommen habe war das letzte#aerger

Morgen will ich also aufs Amt und mich Arbeitslos melden und wollte fragen welche unterlagen ich den alles mitnehmen muss, damit ich auch nicht vergesse.

Danke schonmal im Vorraus

lg stiena die noch ein wenig unter schock steht#schmoll

Beitrag von hellokitty87 30.05.10 - 16:42 Uhr

Hallo stiena,

das tut mir leid für dich. Das ist echt das letzte, so die Kündigung zu erhalten.

Wir finden es immer super, wenn die Kunden folgende Unterlagen dabei haben:
- Personalausweis (ganz wichtig)
- Sozialversicherungsnummer (Rentenversicherungsnr.)
- die neue Steuer-Identifiktationsnummer
- nach Möglichkeit, wenn man diesen nicht im Kopf hat, einen Lebenslauf
(mindestens die letzten 7 Jahre lückenlos)

Ich wünsch dir alles Gute


hellokitty87;-)

Beitrag von stiena 30.05.10 - 17:18 Uhr

Danke für deine liebe Antwort, werde gleich alles zusammen suchen....

:-(

Beitrag von stiena 30.05.10 - 17:21 Uhr

Asso, äm auch die lohnscheine?

Beitrag von manavgat 30.05.10 - 16:44 Uhr

Hast Du geprüft, ob die Kündigung überhaupt wirksam ist? Ist die Frist eingehalten worden?

Wieviele Mitarbeiter hat die Firma?

Gruß

Manavgat

Beitrag von stiena 30.05.10 - 17:17 Uhr

die frist beträgt 14 tage. Die firma hat in jeder stadt eigentlich ein geschäft oder 2. Ihr bei uns waren es 3, 2 direkt in der stadt 1 ausserhalb was sehr gut lief wo ich auch war. ! in der stadt war 1 geschlossen und da waren sie dann zu 6. Von den 2 letzten die im märz eingestellt wurde, wurde eine Gekündigt und die andere Kam zu uns die mir den netten brief mitgab.

Ich kann mir denken das die chefin aus der stadt ihre mädels schützen wollte und sich dafür eingesetzt hat das keine von denen gekündigt wird.

Und von den restlichen 4 kommt nun eine zu meiner jetztigen chefin und der neuen halt.

lg hoffe mann sieht durch

Beitrag von woodgo 30.05.10 - 19:09 Uhr

Hallo,

das tut mir sehr leid.
Irgendwie hört sich das alles recht merkwürdig an, geh doch mal zu einem Anwalt und schildere die Situation. Das erste Gespräch, Beratungsgespräch, ist glaube ich sogar kostenlos, ich weiß es nicht mehr genau.

Ich hab bisher nach jeder meiner Kündigungen geklagt, waren 2 am Stück, und ich hab jedesmal gewonnen#schwitz

LG und viel #klee

Beitrag von sternen.staub 30.05.10 - 19:41 Uhr

Hallo,

das erste Beratungsgespräch ist nicht umsonst, wenn nicht viel Geld vorhanden ist, bekommt man aber einen Beratungshilfeschein (bekommt man beim Amtsgericht und muss dann lediglich einen Eigenanteil von 10 € leisten).

LG

Beitrag von stiena 30.05.10 - 19:45 Uhr

Hallo,

den stress tuh ich mir nicht an, würde doch eh nix bringen.
Habe bis jetzt 2 halbjahresverträge bekommen und die haben sich da bestimmt was dabei gedacht. Meiner hätte am 31.8. auslaufen müssen un diese plötzliche Kündigung wird schon so sein das einer meiner ehem. Kollegen aus der stadt nun in mein laden kommen.

Gegen was sollte ich den klagen?

Beitrag von woodgo 30.05.10 - 19:47 Uhr

Gegen was sollte ich den klagen?

Naja, das würde Dir der Anwalt sagen, oder eben auch, daß es sich nicht lohnt. War nur eine Idee, ich hab es durch und Stress war es eigentlich auch nicht. Aber Du wirst für Dich entscheiden, was richtig ist;-)

Also nochmal alles Gute!

Beitrag von stiena 30.05.10 - 20:36 Uhr

Danke:-) darf ich fragen was du für stress hattest mit deinem AG..und hast jetzt wieder arbeit?

Beitrag von woodgo 31.05.10 - 11:14 Uhr

Hallo,

ja, Arbeit habe ich wieder, die beste, die ich mir wünschen kann #huepf
Ich wurde einmal gekündigt, weil es in der Branche nicht mehr lief, mir aber kurz vorher ein unbefristetes Arbeitsverhältis zugesagt wurde, der Vertrag war auch unterschrieben, von befristet auf unbefristet.
Ich bekam eine kleine, aber feine Abfindung.
Beim 2. Mal wurde ich gekündigt, weil ich wegen einer Gastritis eine Woche krank geschrieben war. Es hieß, der Krankenschein kam nie an, konnte aber nachverfolgt werden, daß er zugestellt wurde, somit bekam ich noch Gehalt für 1 1/2 Monate und ein super Arbeitszeugnis. Im Nachhinein kam auch hier heraus, daß es in der Branche bergab ging und Personal eingespart werden mußte:-[ Aber so hinterhältig, wie das war...das konte ich nicht auf mir sitzen lassen.

LG

Beitrag von manavgat 31.05.10 - 09:28 Uhr

Habt ihr einen Betriebsrat?

Befristete Verträge sind nur zu bestimmten Voraussetzungen möglich. Ich würde mich beraten lassen.

Im übrigen ist ein befristeter Vertrag nicht mit so einer kurzen Frist kündbar und ohne Grund schon gar nicht.

Gruß

Manavgat

Beitrag von stiena 31.05.10 - 15:18 Uhr

woher weist du das, das die frist viel zu kurz ist?

Beitrag von uns_uwe 31.05.10 - 11:07 Uhr

Egal ob es ein befristetes Dienstverhältnis war.
Die grundlegende Frage ist ob es sich um eine Kündigung in der Probezeit handelt.
In der Probezeit muss Frist und Termin eingehalten werden,
ein Kündigungsgrund ist nicht erforderlich.
Ausserhalb der Probezeit muss Frist und Termin eingehalten werden und ein ausreichender Kündigungsgrund vorhanden sein.

Natürlich kann betriebsbedingt gekündigt werden.
Hierzu muss eine Sozialauswahl getroffen werden.
Hierzu müssen im Prinzip verschiedene Zweigbetriebe gesamt betrachtet werden.
Die Sozialauswahl ist gerichtlich nachprüfbar.
Gruss
Uwe

Beitrag von stiena 31.05.10 - 15:20 Uhr

Hallo, probezeit gibt es wohl bei denen nicht. Es gab immer 2 Halbjahresverträge befristet. Der letzte nun wäre bis 31.8 gegangen.

Danach wäre ein 12 Monatsvertrag draus geworden aber das hat sich ja nun erledigt.


lg

Beitrag von schnegge29 30.05.10 - 21:32 Uhr


hm, aber es ist doch so, das eine kündigung empfangsbedürftig ist!
das heißt, wenn dein chef, der ja dafür zuständig ist und nicht irgendeine kollegin, dir die kündigung übergibt, du den empfang bestätigen musst.

ansonsten ist sie doch nicht gültig, oder? auch wenn du ne kündigung per post ohne einschreibne zugestellt bekommst, ist sie nicht gültig.

ich an deiner stelle, würde die kündigung erstmal ignorieren und abwarten ob es vom chef nochmal persönlich kommt.

informiere dich doch mal bei nem anwalt, rechtsberatung oder verbraucherzentrale. die arbeitsagentur hat auch ne rechtsberatung, ruf mal bei der 01801... deiner arbeitsagentur an und frag mal nach der nummer dieser beratung, ich hab sie leider nicht mehr.

viel glück!

Beitrag von kittythecat 30.05.10 - 23:15 Uhr

Ne, also die Form der Zustellung alleine ist schon in Ordnung - empfangsbedürftig bedeutet nicht, dass man irgendwas quittieren muss, oder eine bestimmte Form der Zustellung gewählt werden muss.

Wesentlich ist hier nur, dass die Kündigung tatsächlich empfangen wurde. Ob Form und Frist dann stimmen, oder ob `inhaltliche`Wirksamkeit gegeben ist steht dann auf einem anderen Papier.

VG - kitty

Beitrag von uns_uwe 31.05.10 - 10:56 Uhr

Natürlich ist sie empfangsbedürftigt.
Aber sie wurde ja empfangen.
Eine schriftliche Zustellung ist immer gültig,
wenn man nicht anzweifelt das sie angekommen ist.
Von dem her ist die Übergabe durch eine Zeugin eine der sichersten Möglichkeiten.
Ob die Frist und Termin gewahrt sind und vor allem ein möglicherweise erforderlicher Kündigungsgrund, das ist die andere Frage.

Beitrag von stiena 31.05.10 - 15:21 Uhr

Kündigungsgrund: Steht das Befristung

Beitrag von uns_uwe 31.05.10 - 16:50 Uhr

Entweder eine Befristung läuft aus.
Hierbei hatte ich 31.08. verstanden.
Oder man wird gekündigt (hier ist es unerheblich ob das Beschäftigungsverhältnis befristet war oder nicht).

Beides geht nicht.
Man kann nicht wegen Befristung vorzeitig gekündigt werden.
Das ist kein Grund.

Man kann betriebsbedingt gekündigt werden.
Wenn der Arbeitgeber aufgrund der Auftragslage entlassen muss.
Ich bin mir nicht sicher ob das Kündigungsschutzgesetz greift bzw. der Arbeitgeber über 10 Arbeitnehmer hat.
Du kannst ja aufs geradewohl behaupten das der Grund nicht ausreichend ist und keine Sozialauswahl getroffen wurde und Du eine Abfindung verlangst.

Beitrag von stiena 31.05.10 - 17:17 Uhr

Die Firma ist sehr Groß, in jeder stadt gibt es mehrere Läden.

Wir hatten immer gut zutun und hatten super umsatz also daran kann es nicht liegen, habe mir auch nichts zu schulden kommen lassen war in den 8 monaten 1 woche krank.

Meinst ich solle zum anwalt gehen, wenn du sagst die kündigung sei nicht rechtens hätten den befristeten vertag auslaufen lassen sollen?