Kein Stein bleibt auf dem anderen

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von jasahe 30.05.10 - 17:20 Uhr

Hallo an alle!

Wir leben in Österreich und jetzt brauche ich Hilfe von eingefleischten Hamburgern/Norddeutschen. Mein Mann hat bisher in London gearbeitet; bis zu vier Tage in der Woche und den Rest von zu Hause. Nun überlegt er eventuell zu wechseln; seiner Karriere würde es definitiv gut tun ABER: nun wäre es in Lübeck und er muss alle fünf Werktage vor Ort sein. Jetzt hat das große Rumüberlegen begonnen. Gehen wir mit, was haben wir zu erwarten und kann man unsere aktuelle Lebensqualität (Raum Wien; wieder Nummer 1 in einer weltweiten Wahl zur Stadt mit der höchsten Lebensqualität) noch toppen oder zumindest erhalten. Ich kann auch mit weniger leben, aber für meine Kinder geht es um viel. Mein Sohn geht in eins der besten privaten Gymnasien Österreichs, villenähnlich mit prächtigen Aussen- und Sportanlagen und einem tollen Ausbildungsprogramm. Viele bekannte österreichische Politiker, Künstler etc. kommen aus dieser Schule mit sehr langer Tradition. Hier gibt es eine unglaubliche Dichte an Privatkindergärten für unseren Kleinen und wir leben im Grünen am Stadtrand. Vielleicht mag es dem einen oder anderen nicht wichtig sein; uns ist es sehr wichtig. Nun geht es wie gesagt um die Entscheidung, ob wir mitziehen und wohin. Klar scheint es zu sein, dass wir Hamburg bevorzugen würden. Dort gibt es in etwa die Möglichkeiten, die wir hier haben und Großstadtfeeling. Da ich mich überhaupt nicht auskenne, nun meine Frage: welche sind die guten Hamburger Stadtteile, eventuell im Norden, damit mein Mann schneller nach Lübeck kommt? Oder gibt es etwas dazwischen, das mir jemand empfehlen kann? Lübeck habe ich nicht ganz ausgeschlossen, bin aber nicht ganz überzeugt. Her mit den Tipps, ich habe noch ein paar Wochen Zeit, darüber nachzudenken.

Danke Euch,

J.

Beitrag von elsa345 30.05.10 - 19:07 Uhr

Hallo,
also ob HH oder Lübeck kann ich Dir nicht sagen, ABER Dein Mann will sich nicht wirklich jeden Tag diese Strecke antun. Glaube mir, das ist eine Katastrophe. Wenn Du schon umziehen mußt deshalb, dann ziehe gleich nach Lübeck Deinem Mann zuliebe. Wir wohnen hier im Norden und ich weiß um diese Verbindung. In Lübeck gibt es mit Sicherheit auch gute Privatschulen für Dein Kind und lebenswert ist diese Stadt allemal.
Gruß

Beitrag von sonnenblume_14 30.05.10 - 21:11 Uhr

Hallo,
ich wohne seit 17 Jahren hier in Hamburg und es ist toll. Sicher gibt es hier sehr sehr gute Privatschulen und auch Kindergärten, wenn einem das wichtig ist. Es gibt auch tolle Stadtteile, die in etwa dem entsprechen, was ich mit Privatschule / Privatkindergarten verbinde - nicht persönlich gemeint, meine Prioritäten liegen da einfach anders.

Aber sollte ich die Wahl haben zwischen in Hamburg wohnen und jeden Tag nach Lübeck pendeln oder in Lübeck zu wohnen, dann würde ich NIEMALS hier in Hamburg bleiben. Schon alleine wegen der schrecklichen Strecke auf der Autobahn. Da ist jeden Tag Stau ( und nicht "nur" 5 km)vorprogrammiert.
Das wäre es mit nicht wert.

LG
sonnenblume_14

Beitrag von litalia 30.05.10 - 21:27 Uhr

bleibt im wien ;-)

zumal es schlicht DUMM wäre nach hamburg zu ziehen wenn dein mann dann in lübeck arbeitet.

ihr werdet euch dann unter der woche sogut wie garnicht sehen weil dein mann seine freizeit auf der autobahn verbringen wird.

entweder ihr zieht in die "nähe" seiner arbeit oder lasst es bleiben.

da du aber besondere "prioritäten" zu scheinen hast (villenähnliche und beste privatschule die schon politiker, österreicher etc besucht haben) kann ich dazu nur sagen: LASS ES und bleibt in euren schickimicki leben.
aus deinem sohn wird nichts werden wenn er seine weltbeste schule verlassen muss mit der prächtigen außenanlage.#schwitz

Beitrag von jasahe 30.05.10 - 22:25 Uhr

danke für deine tipps. deine rhetorischen verdrehtricks sind super, ich mußte sehr lachen; es ist nur eine gute schule in Ö; keine weltbeste. und schickimicki ist mir zu tief; so nennen wir leute, die uns nicht das wasser reichen können....;-)

Beitrag von litalia 31.05.10 - 08:11 Uhr

"so nennen wir leute, die uns nicht das wasser reichen können..."

genau so kommst du auch rüber!... demnach hatte ich völlig recht mit meinem beitrag :)

Danke fürs bestätigen!
und an EURER stelle würde ich nach wie vor in wien bleiben. .... ihr werden nämlich die ersten sein die rumheulen wenns in D nicht so toll läuft und evtl abstriche gemacht werden müssen in welchem bereich auch immer.

Beitrag von asimbonanga 30.05.10 - 22:29 Uhr

Sachlich bleiben---------------oder?:-)

Beitrag von che-raya 31.05.10 - 09:10 Uhr


#gaehn

Neid macht hässlich.

Beitrag von alocin1970 30.05.10 - 21:39 Uhr

Hallo,

von der Fahrerei her kann ich dir nichts sagen, da ich nicht in HH wohne, aber mein Bruder wohnt in Norderstedt am nördlichen Stadtrand von HH. Norderstedt selbst ist furchtbar, aber ich mag die "Walddörfer" um das Alsterquellental im Nordosten HHs, da sind wir viel unterwegs, wenn wir bei meinem Bruder sind: Sasel, Duvenstedt, Lemsahl-Mellingstedt, Wohldorf-Ohlstedt, der Tangstedter Forst, Volksdorf. Große Waldstücke und private Grundstücke mit schönen Villen, gelegen in Straßen mit altem Baumbestand und kleine Siedlungen mit hübschen Gärten, viel Grün, schöne alte Häuser, oft aus Backstein, Alleen, hügelig (was der Norddeutsche so hügelig nennt) um das Alstertal, dazwischen romantische kleine Seen, wie der Kupferteich, der Mühlteich (kann man schön joggen). Wir haben grad dort in einem schönen Gasthof die Konfirmation meines Neffen gefeiert, es war einfach wunderbar.
Allerdings sind es sicher keine billigen Stadtteile - weswegen mein Bruder, der als Vertriebschef einer nicht kleinen Firma wahrlich nicht schlecht verdient, nicht dort wohnt, sondern in einem kleinen Reihenmittelhaus eben in Norderstedt.

LG Nicola

Beitrag von jasahe 30.05.10 - 22:28 Uhr

danke für deine tipps. habe schon nachgesehen und mit den preisen liegst du richtig.#zitter

Beitrag von muggles 30.05.10 - 22:00 Uhr

Als Ex-Hamburgerin stellen sich mir beim Lesen Deines Postings die Nackenhaare hoch.

Wenn Ihr nach HH zieht, solltet Ihr die Elbvororte oder - wie schon erwaehnt - die Walddoerfer in Betracht ziehen.

Insbesondere in den Elbvororten wirst Du auf aehnlich oberflaechlich denkende Mitmenschen treffen. Aufgrund der internationalen Schule wirst Du auf ein internationales Publikum treffen.

Noerdlich von HH gibt es Norderstedt, dass ist aber eine reine Schlafstadt. Da wuerde ich selbst auch nicht hinziehen.

Luebeck ist eine kleine charmante Stadt, deren Umland auch sehr nett ist.

Uebrigens: Schleswig-Holstein hat bei der Pisa-Studie besser abgeschnitten als Hamburg. Insgesamt hat das Abitur in Schleswig-Holstein mehr wert als das Hamburger Abitur.

Die Fahrerei zwischen HH und Luebeck sollte man nicht unterschaetzen. Eventuell ist der Zug eine brauchbare Alternative.

Claudia

Beitrag von jasahe 30.05.10 - 22:38 Uhr

Danke für deine Antwort und die Hinweise; finde ich sehr hilfreich. Ich bin überzeugt davon, dass die meisten Eltern das Beste für ihre Kinder erreichen wollen. Weshalb soll ich mein Kind aus einer ausgezeichneten Schule (ein barocker restaurierter Bau), wo sie im Sportunterricht im angrenzenden Wald joggen und für Fächer wie Physik, Bio etc. komplett ausgestattete Fachsäle haben, herausnehmen und in eine öffentliche Schule stecken, die vielleicht 70er Jahre Architekturcharme versprüht und in der Sachen passieren, die hier täglich im Forum Kids und Schule nachzulesen sind. Das ist alles andere als oberflächlich. Ich recherchiere und bereite eine gute Entscheidung vor. Und du hast mir dabei geholfen. Danke!;-)

Beitrag von dschaja 30.05.10 - 22:01 Uhr

Hallo! Ich wohne zwischen Hamburg und Lübeck. Hamburger Vororte wären dann Aumühle ( sehr schöne Villen), Wentorf, Wohltorf...Wie es aber mit Privatschulen ist, kann ich dir nicht genau sagen. Es gibt natürlich welche, aber für uns nicht interessant. Lüeck und Hamburg sind sicherlich nicht mit Wien vergleichbar, aber auch schön. LG

Beitrag von jasahe 30.05.10 - 22:40 Uhr

Danke dir. Ich such mal nach den Vororten! Keine Ahnung, vielleicht gibt es ja dann einen Zug zur Schule oder ähnliches...

Beitrag von sweety03 31.05.10 - 07:47 Uhr

Hallo,

diverse Tipps hast Du schon bekommen. Ich selber bin im Norden Hamburgs (Sasel) aufgewachsen. Auf jeden Fall ist das ein sehr guter Stadtteil, Wellingsbüttel und Volksdorf sind auch sehr schön. Quadratmeterpreise kannst Du Dir raus suchen - wir haben vor 10 Jahren auch mit dem Gedanken gespielt, wieder nach Sasel zu ziehen, aber diese Preise lagen nicht in unserem Budget.
Jetzt wohnen wir seit 8 Jahren im Heimatort meines Mannes (ca. 20 km von HH-Sasel entfernt) und ca. 40 km von Lübeck entfernt.
Wunderschön und idyllisch. Nach HH ist es nicht weit und nach Kübeck auch nicht.
Wenn Dein Mann wirklich in Lübeck arbeiten sollte, würde ich nicht täglich diese Strecke pendeln wollen, das wird wegen des zu erwartenden Staus sehr nerven- und zeitaufreibend.
Ich fahre täglich in den Norden Hamburgs, da ich dort arbeite. Ich fange jedoch sehr früh an und fahren nur 30 Minuten.

Sweety

Beitrag von wort75 31.05.10 - 11:28 Uhr

Ruf sofort einen guten makler an und schildere deine wünsche. stadtnah und doch nah wollen viele mit gutem budget - kommt also drauf an ob deins noch etwas besser ist.
mitziehen würde ich auf jeden fall. sofern das angebot für langfristig gedacht ist. wenns nur ein, zwei jahre sind, würde auch ein appartment für deinen mann für unter der woche oder späte abende eine möglichkeit sein.

so wie ich dich verstehe arbeitest du ja nicht und musst somit "nur" deinen freundeskreis verlassen. nicht den job. also: ich würde mitgehen wenn der mann längerfristig engagiert ist. und es ein gutes haus gibt.

also: ruf den besten makler am platz an und schildere deine situation, lass dir sagen wo man am besten wohnt und sag ihm, er solle dir bereits bis ende woche ein zwei häuser zum besichtigen vorschlagen. dann kannst du dir die gegend gleich angucken, in die du ggf.ziehen wirst.

Beitrag von jono 31.05.10 - 12:23 Uhr

Moin,

so etwas solltest Du hier nicht posten, hier gibt es überwiegend Neider. Gut gelitten sind Harzler, Langszeitstiller, Familienbettschläfer und Co..

So, nun aber sachlich weiter. Ich kann mich meiner Vorschreiberin nur anschliessen. Sollte es perspektivisch eine langfristige Anstellung sein, dann ruf einen Makler an und schildere die Situation und die Anforderungen. Noch besser einen Relocation-Service, die regeln das meistens gut und zuverlässeig.

Sollte der Job aber eher auf 1-2 Jahre ausgerichtet sein, dann bleibt in Wien. Denn, das die ersten 100 Tage bekommst Du Deinen Mann wahrscheinlich eh nicht zu Gesicht und danach gehe ich davon aus, das es ähnlich ist, oder? Dann hättet ihr zumindest ein komplettes Wochenende und Du und die Kinder in der Woche, das was ihr kennt und mögt.

Ich persönlich würde Wien, Hamburg immer vorziehen und Hamburg, immer Lübeck. Ausser der Meernähe gibt es aus meiner Sicht in Lübeck nicht wirklich viel. Im Vergleich zu Wien nichts, was es rechtfertig dorthin zu gehen.

Viel Spaß bei der Entscheidung und LG
Jono

Beitrag von mariella70 31.05.10 - 12:29 Uhr

Hallo,
mach dir keine Sorgen wegen der Qualität der Bildung bei einem Umzug nach D. In keinem anderen europäischen Land ist Bildung so stark vom Geldbeutel der Eltern abhängig wie hier. Wer eine gute Privatschule bezahlen kann, bekommt auch was geboten. Niemand muss seine Kinder auf eine staatliche Schule schicken hierzulande, nur können/wollen sich viele Eltern eine Privatschule nicht leisten. Aber das scheint bei euch offensichtlich kein Problem zu sein, ansonsten: Wir sind komplett elektrifiziert und D., fließendes Wasser gibt es auch in bester Qualität, Pocken sind ausgerottet, TB hingegen kommt selten vor und wird zwangsbehandelt.
Und Angeber nehmen wir auch gerne, solange sie ordentlich Stuern zahlen...
;-)
Mariella

Beitrag von jasahe 31.05.10 - 14:08 Uhr

Danke Mariella! Ordentlich Steuern zahlen wir zwangsweise. Wer sich anstrengt, muss auch hier mehr leisten.;-)

Beitrag von antares01 31.05.10 - 13:31 Uhr

Hallo,

tatsächlich ist es eine fürchterliche Strecke, die er da täglich fahren müsste, wir sind gerade dieses Wochenende so gefahren. Abgesehen davon, dass es auch eine sehr unfallreiche Strecke ist.

Vielleicht könnte er Zug fahren.

In Hamburg gibt es natürlich sehr gute Stadtteile, die Frage ist auch, was Ihr mögt. Die Elbvororte wie Blankenese, Nienstedten usw. sind schon ziemlich überaltert, dort trifft man tatsächlich noch die Herren im dunklen Zweireiher mit Goldknöpfen #schock. Pöseldorf ist auch ziemlich schön, aber extremst teuer.

Sehr schön ist Ottensen, aber auch Flottbek (dort ist die Internationale Schule in der Nähe, meine ich), Winterhude - oder, neuerdings auch im Aufwärtstrend: die Schanze (Schanzenviertel), Eppendorf.

Falls Ihr es einrichten könnt, solltet Ihr ein Wochenende mal nach HH kommen und einfach mal gucken.

Um und bei Lübeck gibt es sicher schöne Orte, aber Hamburg ist eben eine Metropole.

Grüsse aus dem hamburger Süden.
S.