Wer kann mir einen finanziellen Tipp geben?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von qika 30.05.10 - 18:18 Uhr

Hallo, ich bin gerade in der Elternzeit.Meine Tochter ist jetzt 14 Monate.Ich bekomme jetzt nur noch das Landeserziehungsgeld und halt das Kindergeld, mein Mann bekommt Arbeitslosengeld und ist geringfügig beschäftigt.Jetzt meine Frage:kann man noch irgendwo Geld beantragen wegen der kleinen?Ich wollte eigentlich 3 Jahre zuhause bleiben, aber so wie es finanziell aussieht, muss ich wohl arbeiten gehen, wenn meine kleine 2 Jahre ist, was mir persönlich sehr schwer fallen wird...Wer ist in der gleichen Situation und kann mir einen Rat geben? Danke schon mal im vorraus für eure Antworten.;-)QIKA

Beitrag von altehippe 30.05.10 - 18:27 Uhr

hastes dir doch schon selbst beantwortet.
andere option wäre, dass dein mann mehr als geringfügig schafft.

Beitrag von sechisi 30.05.10 - 18:31 Uhr

Hallo,

wir sind in einer sehr vergleichbaren Situation - von den äußeren Umständen her zumindest...
Ich bin 34 Jahre alt, mein Kleinster ist 14 Monate (habe aber noch zwei ältere Kinder), sowas wie Landeserziehungsgeld bekommen wir gar nicht, erhalten also "nur" Kindergeld und leben vom Einkommen meines Mannes.

Tja, was soll ich sagen - auch wir müssen zusehen wo wir bleiben und aufs Geld achten!

Damit sich das etwas ändert und wir uns und den Kindern den ein oder anderen Luxus leisten können, haben wir uns auch so unsere Gedanken gemacht und sind auf die denkbar einfachste Lösung gekommen - ich gehe wieder arbeiten!!! #aha
Zwar nur Teilzeit, aber besser als nichts!

Auf die Idee nach öffentlichen Mitteln zu fragen obwohl ich die Option habe selbst für unseren Lebensunterhalt -mit- aufzukommen finde ich unterste Schublade!

3 Jahre möchtest Du bei Deinem Kind bleiben - nur wenn ihr es euch finanziell leisten könnt!!!
Könnt Ihr nicht?!
Dann hat das Prinzesschen-Dasein wohl ein Ende....#augen

Verständnislose Grüße #klatsch
sechisi

Beitrag von anyca 30.05.10 - 18:36 Uhr

Bei uns gibt es kein Landeserziehungsgeld, daher gehe ich schon nach einem Jahr wieder arbeiten. Dienstag hat meine Kleine den ersten Eingewöhnungstag bei der Tagesmutter :-)

Würde mir nie einfallen, über das eine (bzw. bei Dir sogar zwei) Jahre daheim sitzen zu wollen auf anderer Leute Kosten. Wer sich drei Jahre leisten kann und das so will, prima, aber das ist eben nicht mehr die Norm.

Übrigens, als ich geboren wurde, gab es noch gar kein Eltern- oder Erziehungsgeld, meine Mutter ist schon nach einigen Monaten wieder arbeiten gegangen.

Beitrag von rosaundblau 30.05.10 - 18:46 Uhr

Der Vater Deiner Tochter ist doch nur geringfügig beschäftigt. Wäre die Betreuung der Kleinen doch schon geklärt. In dem Fall sollte Dir die "Trennung" nicht schwer fallen, immerhin eine sehr komfortable Situation.

Beitrag von woodgo 30.05.10 - 19:00 Uhr

Auch wenn Du es nicht hören willst, viele Mütter müssen einfach wieder arbeiten gehen nach der Geburt des Kindes und das ohne zu murren.
Man kann nunmal nur solange zu Hause bleiben, wie man es sich leisten kann. Dein Mann ist ja nunmal auch zu Hause, der soll seinen Hintern bewegen und wieder arbeiten und nen 400 Euro Job für den Anfang findet eigentlich jeder.

LG

Beitrag von woodgo 30.05.10 - 19:12 Uhr

Nachtrag...hatte überlesen, daß Dein Mann schon geringfügig arbeitet. Da Ihr so dennoch nicht über die Runden kommt, mußt Du wohl oder übel wieder arbeiten gehen...

Beitrag von inblack 30.05.10 - 19:09 Uhr

Ich würde einfach mal gucken, dass einer von euch beiden einen Vollzeitjob bekommt. Der andere kann ja dann auf das Kind aufpassen, so dass es nicht in die Kita muss.

Beitrag von motte1986 30.05.10 - 20:18 Uhr

#schock#heul#rofl

okay: hier mein tipp: rosarote brille abnehmen und hintern auf arbeit bewegen!!!!

mein gott, fürs nichtstun luxus haben wollen und das auf kosten unser einer, die nach spätestens einem jahr ihren hintern wieder auf arbeit bewegen....

Beitrag von schnegge29 30.05.10 - 21:25 Uhr

puh.... da hast du ja einige nette antworten bekommen!!!!

und ums vorweg zu sagen, meine wird anders ausfallen ;-) auch auf die gefahr hin, dass ich hier mit zerrissen werde.... das risiko gehe ich gerne ein *g*

also, ich kann voll und ganz verstehen, dass du dich schwer tust dich von deiner kleinen zu trennen! mir gings auch so, ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass jemand anders auf sie aufpasst, wenn ich mal nicht da bin. egal ob ich dann wieder arbeite, mal zum arzt, friseur bin oder wenn mein mann und ich mal abends weg gehen (ist aber noch nicht vorgekommen)
kinderbetreuung würde meine mum übernehmen, aber nur ca 3 mal die woche nachmittags bis mein mann zuhause ist. kindergarten oder tagesmutter platz ist bei uns noch nicht möglich, da einfach von der stadt/den trägern nicht genügend plätze da sind!

dann bin ich mit meiner kleinen und oma und opa in urlaub gefahren. da hat es sich automatisch so ergeben, dass einer von beiden mal mit der kleinen gespielt hat, während ich einfach nur auf der couch saß und gelesen hab z.b. schon nach dem 2. urlaubstag ist es mir gar nicht mehr schwergefallen die verantwortung für meine tochter abzugeben ;-)

heute kann ich es mir durchaus vorstellen, dass ich arbeite und meine tochter bei der oma, meiner mutter, gut aufgehoben ist ;-) klar würde ich diese zeit lieber mit ihr verbringen. aber es geht finanziell nicht so, dass ich die 3 jahre elternzeit, die ich beantragt habe, auch voll und ganz für meine tochter nutzen kann. schade aber naja....

so werde ich nach ende des elterngelds auf 400 eur arbeiten, wenn ich was finde, dass mit meiner kinderbetreuung passt. denn mein eigentlicher arbeitgeber hat mir eine teilzeitbeschäftigung abgelehnt ;-)
das "gute" daran ist, dass ich, wenn ich keine beschäftigung anderweitig finde, arbeitslosengeld beantragen könnte. das ist für uns natürlich eine große sicherheit die wir dadurch im rücken haben.

wenn meine tochter dann so ca. 2 jahre alt ist werden wir hoffentlich einen platz bei einer tagesmutter bekommen, so dass ich auch vormittags wieder arbeiten kann. bis dahin möchte ich aber soviel zeit wie möglich mit meiner tochter verbringen, da verzichte ich auch gerne auf was!

abschließend möchte ich sagen, nimm dir hier diese doofen antworten nicht zu herzen! nicht jeder der alg oder alg 2 bekommt, ist auch gleich faul, arbeitsunwillig usw. heutzutage ist es nunmal leider so, dass die jobs nicht auf der straße liegen und es auf eine ausgeschriebene stelle gleich 100te bewerber gibt!!

genieß die zeit mit deiner kleinen maus, sie werden soooo schnell groß ;-/

lg von schnegge

Beitrag von oma.2009 31.05.10 - 08:17 Uhr

Hallo schnegge,

auch auf die Gefahr, dass ich jetzt die Böse bin:

Wieso schreibst du, das nicht alle ALG und ALG 2 Empfänger faul wären (sind wirklich nicht alle, stimmt), wo DU DICH doch darauf ausruhst, dein Arbeitslosengeld im Rücken zu haben. Wie soll ich das denn bitte verstehen???


LG

Beitrag von esbas 31.05.10 - 08:57 Uhr

Liebe Oma.2009,

auch wenn ich nicht Schnegge bin. Aber es ist nunmal so, dass man nicht immer alle über einen Kamm scheren darf. Ich kann dir ja mal unser Beispiel zeigen....
Ich arbeite z.Z. in einem Minijob, schaue aber immer wieder nach Teilzeitjobs. Mein Mann wurde wegen schlecht Wetter im Winter ausgestellt. Dies kam schon vorher vor, denn er hat auf dem Bau gelernt und da ist das eben manchmal so. Wir kennen es. Nun wurde leider geanu um die Zeit, wo die Aufträge normalerweise spätestens wieder kommen, mein Mann krank. Muss jetzt schauen was er nochmal lernt, weil er in seinem erlernten Beruf nicht mehr weiter arbeiten kann bzw. darf. Er hat sich seit seiner Gesellenprüfung, bei Zeitarbeitsfirmen den Popo aufgerissen. Jetzt wird er Umschulen. Am 10. hat er ein Beratungsgespräch deswegen. Finanzielle haben wir nie riesen Schritte gemacht, aber wir kamen klar. Jetzt muss ich schauen, ob wir zusätzlich noch etwas beantragen können (vorrübergehend).Bis er ne Umschulung hat bzw. ich nen besseren Job. Denn im Moment fehlen einfach 200€.:-( Was mir beim besten Willen nicht wirklich leicht fallen wird:-[:-(.

So und sind wir jetzt in deinen Augen Assis und Fauleschweine? Oder haben wir einfach Pech gehabt?

LG Sabine
(die im Moment vor einem Trümmerhaufen steht, denn mal wieder hat man sich die Zukunft anders vorgestellt)

Beitrag von oma.2009 31.05.10 - 09:08 Uhr

Hallo Sabine,

nein, ihr seid einfach durch die Krankheit deines Mannes in diese Situation gekommen. Aber wenn ich höre bzw. lese, na ja, wir haben ja immernoch mein Arbeitslosengeld im Rücken, dass ist dann aj auch eine finanzielle Absicherung, dann werde ich wütend. So nach dem Motto, na ja, ich brauch mich ja erstmal nicht zu kümmern, mein Geld läuft ja von alleine..... was, soll ich denn davon halten. Ach ja und das Wort Assi kommt von dir, DAS habe ich nirgends geschrieben. Soviel dazu


LG

Beitrag von esbas 31.05.10 - 09:37 Uhr

Hallo Oma,

ich weiß, dass das Wort Assi nicht von dir stammt. Aber es gibt ja viele Leute hier. Und manche (nicht du) sind eben gleich, dieser Meinung. Braucht man ja nur manche Sachen hier lesen ;-).

Ich hab auch nie gesagt, dass ich der TE zustimme. Aber ich kann sie auch irgendwo verstehen. Weil ich einfach weiß, wie es ist, wenn man die Zukunft seiner Familie plant und dann bekommt man wieder einen Tritt. Sie hat ja auch nie geschrieben, ob ihr Mann einfach schon seit 5Jahren Arbeitslos ist oder seit 5Wochen. Verstehst du wie ich das meine?

Naja, ich wünsch dir auf jeden Fall noch einen schönen Tag. Mit hoffentlich besserem Wetter als bei uns hier#zitter#wolke.

LG Sabine

Beitrag von schnegge29 31.05.10 - 16:28 Uhr

ach oma, wieso ruhe ich mich denn darauf aus??? wer sagt dir das?

wenn mein AG mir die chance auf eine teilzeitbeschäftigung verwehrt, ich keinen anderweitigen job finde wo ich geld verdienen kann, warum bin ich dann soooo schrecklich?

ich schreibe hier nix von "kein bock zu arbeiten" oder sonstwas.

ich will aber ich darf bei meinem AG nicht. und wenn es nunmal so sein sollte, dass ich nix im anschluß ans elterngeld bekomme, wird mir wohl oder übel nix anderes übrig bleiben als den ganz zur arbeitsagentur. denn ansonsten kann mein kind nix mehr zu essen bekommen!

egal wie du oder andere hier über mich denken, ich weiß das es nicht stimmt!

ihr kennt mich und mein leben nicht und ich finde es immer wieder total toll, wie urbianer fremde leute über einen kamm scheren und vorverurteilen!!

und falls es dich beruhigt, ich habe einen job auf 400 eur in aussicht in einer frittenbude .... super ne?! und weißt du was mein eigentlicher job ist? kundenberaterin im gesundheitswesen!! und jetzt rate, nein ich wäre mir dafür nicht zu schade ;-)

aber du denkst ja sowieso nur das was du willst!

;-)

ps. danke an esbas ;-)

Beitrag von oma.2009 31.05.10 - 17:37 Uhr

Hallo,

na ja wenn das soooo toll ist, dann nimm den Job doch an anstatt hier zu fragen, welche LEISTUNGEN du noch in Anspruch nehmen kannst.
Hier gibt es nichtmal Landeserziehungsgeld, also sei mal fröhlich, dass du das überhaupt bekommst. Ich bin der Meinung, dass diese Leistung abgeschafft gehört . Es gibt Elterngeld und Kindergeld in einer Höhe, davon hätte ich nur geträumt. Wir haben damals grad mal 50 DM bekommen und hier wird nur noch rumgejammert. Wenn ihr Kinder in die Welt setzt, dann überlegt euch vorher, ob ihr sie euch leisten könnt.


LG


Beitrag von schnegge29 31.05.10 - 19:55 Uhr

wenn du den beitrag mal richtig gelesen hättest, würdest du sehen,dass nicht ich irgendwelche leistungen beantragen will,sondern genau wie du nur auf den beitrag geanwortet hast!

;-)