Angst vor der Nackenfaltenmessung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von julius2009 30.05.10 - 18:33 Uhr

Ich habe so Angst vor der NFM, meine FÄin hat mir eine Überweisung ausgestellt. Wann machen Ärzte sowas??
Wie häufig ist eine Erkrankung?
Hatte jemand sowas auch?
LG

Beitrag von berry26 30.05.10 - 18:50 Uhr

Vor der NFM brauchst du keine Angst haben. Du bekommst sowieso nur ne Warscheinlichkeit für eine Behinderung und die ist sowas von schwammig das du damit warscheinlich eh nicht viel anfangen kannst. Lass dich bloß nicht verrückt machen!!!

Eine Erkrankung wird definitiv bei der NFM nicht nachgewiesen, das kannst du nur durch eine FWU oder evtl. die Feindiagnostik.
Gemacht habe ich eine NFM nicht, da es meiner Meinung nach keinerlei Aussagekraft für mich hat. Ich habe nur die FD machen lassen.

LG

Judith

Beitrag von babyhermi 30.05.10 - 19:04 Uhr

Ich war die die sie hat machen ladden und muß sagen das ich sie nicht nochmal machen lassen würde.
Die Untersuchung an sich ist nicht schlimm und tut nicht weh aber bitte die Blase voll lassen.
Wenn du den Bluttest hast machen lassen dann nimm ihn mit. Ansonsten freu dich wenn alles gut ist. Bei mir war lt. US alles perfekt nur der HCG Wert und PappA wert waren schlecht und somit viel das Urteil auf Trisomi 21 1:5000(etwa) und Trisomi 1/18 1:401. So und nun steht man da und weiß nicht genau was man machen soll bei solch ein Ergebnis,ich persönlich bin gegen eine FWu meine FÄ sagt ja weil ich ja ein 100% Meinung möchte(die mir leider niemand beantworten kann wirklich,außer das es keine Trisomi ist).

So wenn du also keinen Anlaß zu einer NFM hast laß es oder spiele gleich mit dem Gedanken einer FWU:-(

LG Caro

Beitrag von pantalaimon0815 30.05.10 - 19:01 Uhr

Dann lass sie doch einfach nicht machen....

Beitrag von smilla1975 30.05.10 - 19:11 Uhr

hallo,

ich würde mich meiner vorschreiberin anschließen: lass diese untersuchung nicht machen. denn es ist ja kein "muss". meine FÄin hat mich auch schon danach gefragt bzw. gesagt, ich sollte mir gedanken machen, ob ich solch eine untersuchung möchte. doch ich weiß noch, wie ich bei der ersten schwangerschaft die tage vor dieser untersuchung als absoluten psychischen druck empfunden habe.
und im endeffekt hätte mir auch ein schlechtes ergebnis nichts geholfen, da ich - selbst wenn die chance auf eine behinderung so und so hoch gewesen wäre - mein kind auch nicht hätte abtreiben lassen.
insofern ist es vielleicht wirklich auch für dich eine überlegung wert, die ganze sache gar nicht zu machen.

lg
smilla (7.SSW)

Beitrag von laboe 30.05.10 - 19:44 Uhr

Lässt du dich von deinen Ärzten bevor sowas "angeordnet" wird nicht aufklären??#kratz

Beitrag von furby84 30.05.10 - 20:15 Uhr

Hi !

Ich hab am 1.6. Termin zur NFM und Blut abnehmen... Fruchtwasseruntersuchung sagt mein FA wäre bei mir nicht nötig da ich erst 25 bin und die wahrscheinlichkeit von Down-Syndrom in meinem Alter bei 0,1% liegt und eine FG bei einer FWU viel höher dagegen ist....

Ich bekomm also nur US und Blut abgenommen und das wird dann ans Labor geschickt und die werten das dann aus...

LG Pia

Beitrag von berry26 31.05.10 - 08:28 Uhr

Hi Du,

ohne dir jetzt zu nahe treten zu wollen, aber warum lässt du eine NFM machen wenn du keine FWU in Erwägung ziehen willst bzw. anders gefragt...
Wieso rät dir deine FÄ zu einer NFM wenn doch das Risiko einer Behinderung so gering ist??

Ich würde sagen, das du einen sehr geschäftstüchtigen FA hast, denn was bringt dir diese Warscheinlichkeit wenn du keine weiteren Untersuchungen machen würdest?

Beitrag von furby84 31.05.10 - 12:09 Uhr

Nein das hast du falsch verstanden,
er hat es mir nicht geraten sondern mir lediglich ein Infoblatt geben und die Entscheidung mir überlassen ob es machen will oder net, habe dann mit meinem Mann gesprochen und anderen Schwangeren und wir sind der Meinung es machen zu lassen um einfach eine gewisse Sicherheit zu haben, eine Garantie gibt es nie das weiß ich auch... es sind schon behinderte Kinde auf die Welt gekommen wo in der SS immer alles gut aussah... aber irgendwo wäre ich da schon etwas beruhigter... wenn das machen lasse.... und das sie heute bei Frauen in meinem Alter erstmal dann nur US und Blutuntersuchen finde ich nicht schlecht und wenn der Verdacht bestände würde ich wohl eine FWU machen lassen aber soweit möchte ich nicht denken ich denke das alles i.O. ist mit meinem Schatz....

LG Pia