Sie ist so schwierig momentan

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mami-uli 30.05.10 - 18:37 Uhr

Hallo miteinander,

mein Problem stellt sich so dar, dass meine 3-jährige Tochter im Moment sehr schwierig ist. Seit ca. 4 Tagen haben wir nur Ärger miteinander. Sie hört nicht, macht eigentlich zu 70 % nur Mist und macht absichtlich ihr Spielzeug kaputt.

Ich muss dazu sagen, dass wir gerade Pfingstferien haben und sie seit 1 Woche nicht in den Kiga konnte, in den sie sehr gerne geht.

Allerdings habe ich mich bemüht, den Kindern etwas zu bieten, weil ich weiss, wie nervig es ist, sich nicht austoben zu können.

Also mussten sich meine Kinder den vormittag (9:00 - 12:00 Uhr) selbst beschäftigen und ab 14:00 Uhr (nach dem Mittagsschlaf meines 1-jährigen Sohnes) haben wir etwas unternommen, wie schwimmen, Indoorspielplatz, spatzieren gehen, reiten,... ich war recht kreativ. Aber ich ärgere mich so, wenn alles immer nur Stress ist.
Meine Regeln sind nicht übertrieben, sie muss nicht "Bei Fuss" gehen. Aber in meinem Sichtfeld sollte sie schon sein. Wenn ich sie dann zurück rufe, rennt sie erst recht weg. Hat sie vor ein paar Tagen noch nicht gemacht.

Oder nach einem ereignisreichen Tag wird der Abend in den letzten Tagen zur Katastrophe. Da wird geschrien und gezetert, wenn es ins Bett geht. Sie weiss genau, um 19:00 Uhr machen wir sie bettfertig. Da diskutieren wir auch nicht. Auch schläft sie in ihrem Bett. Auch da gibt es keine Diskussion.

Ich könnte immer weiter aufzählen, aber ich denke, den Rahmen kann man verstehen. :-)
Ist halt gerade etwas anstrengend, und ich wüsste gerne, ob das nur eine Phase der 3-jährigen ist, oder was mein Kind gerade reitet? :-)

Liebe Grüße

Beitrag von betty_boop78 30.05.10 - 22:09 Uhr

Hallo
Ich finde es schon sehr viel verlangt, dass sich deine 2 und 3 jaehrigen Kinder 3h morgens selbst beschaeftigen muessen. Kann man da nicht wenigstens zwsichendruch mal nen puzzel oder so machen? was machst du denn überhaupt 3 h lang?
Also meine sind dan auch immer knatschig wenn mal viel um die Ohren hat
Gruss
Sabine

Beitrag von mami-uli 31.05.10 - 08:24 Uhr

Hallo,

selbst beschäftigen war zusammengefasst für, sie können im Garten und Wohnzimmer quasi tun, was sie wollen.
Wenn sie mit einem Spiel zu mir kommen, schicke ich sie nicht weg. Aber eigentlich spielen sie sehr schön zusammen und wollen garnicht von mir bespaßt werden.
Und wenn sie doch Nähe wollen, packen sie ihre Sachen und spielen eben bei mir während ich meine Sachen erledige.

Dass sie sich alleine beschäftigen bedeutet entsprechend, dass ich mich nicht mit ihnen in einen Raum setze und das Spiel vorgebe. Eigentlich wie das Freispiel im Kindergarten.

In den drei Stunden mache ich Hausarbeit wie putzen, bügeln, Garten und ich koche. Ist leider Pflichtprogramm, wenn wir hier nicht im Dreck ersticken wollen. Wie gesagt, wenn die Kinder im Garten waren, sieht es in der Bude auch entsprechend aus.

Bevor jetzt wieder ein Aufschrei aus allen Richtungen kommt: Ich kann meine Kinder von "jedem" Zimmer im Haus aus sehen. Sie sind nicht unbeaufsichtigt.