Perniziöse Anämie

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von lapislazulli 30.05.10 - 18:50 Uhr

Huhu,
ich habe einen schon viele Jahre langen Leidensweg hinter mir. Nun besteht der Verdacht auf diese Erkrankung.
Kennt sich damit jemand aus oder ist daran erkrankt?
Danke
lg lapi

Beitrag von fibi7 30.05.10 - 20:57 Uhr

hallo du,

warum hat es so lang gedauert bis es diagnostiziert wurde?

was hast du noch für auswirkungen? auch magenprobleme? funktioniert deine bauchspeicheldrüse?

ich hab keine perniziöse anämie, bei mir steht der verdacht auf eine hämolytische anämie....

liebe grüße
fibi

Beitrag von lapislazulli 30.05.10 - 22:14 Uhr

Huhu Fibi,
ich bin wohl nur an inkompetente Ärzte geraten.:(
Ich befinde mich nun ganz am Ende, kann keinen Schritt mehr machen ohne Atemnot und Herzrasen.
Ich habe 2002 die Gastritis Typ A diagnostiziert bekommen und nehme nun 8 Jahre Omeprazol.
Schon damals hätte man an sowas denken müßen.
Nach zig Ärztemarathons mit massivem Beschwerdebild bekomm ich den Stempel Psycho.
Hab dann selbst dran geglaubt. Mir gings immer schlechter...dachte Burnout. Aber immer hatte ich das dumme Gefühl, dass meinem Körper was fehlt.
Ich habe so viele Symptome und kein Arzt hat was geschnallt.:(
Seit 3 Wochen hab ich ernsthaft das Gefühl als wenn es mit mir bald zu Ende geht.:(
Ich habe noch viel mehr im Internet geforstet als eh schon die ganzen Jahre. Und nun bin ich darauf gestoßen. Ich hab erstmal geflennt wie ein Schlosshund.
Ich wußte sofort das ist es.Unbehandelt verläuft dies tödlich...das hat mir enormes Entsetzen verpasst.:(
Ich bin Freitag mit diesem Verdacht zu meinem Arzt. Dieser hat mich ausgelacht.
Nach langem Diskutieren, wird nun morgen mein B12 kontrolliert. Nur das allein sagt nicht viel aus.
Er meint mein Blutbild wird 1a.b 12 will er gnädigerweise machen...damit ich sehe, dass nix ist.:(
Nur bei der Vorgeschichte mit der Gastritis ist das auch ohne Blutbild nur an meinem Befinden zu erkennen.
Mit den Symptomen und der Vorgeschichte hätte er an sowas denken müßen.
Mittlerweile glaube ich, viele Ärzte sind an der Gesundheit ihrer Patienten nicht wirklich interessiert. Warum soll man eine Geldquelle versiegen lassen. Traurig aber wahr.:(
Welche Symptome hast du?
Hämolytische wurde bei mir schon 1990 mal vermutet. Schon da merkte man, dass was nicht stimmt.
Das Bilirubin war stark erhöht und ich wollte nur noch schlafen.
Irgendwie passte es aber doch nicht so recht und es wurde verworfen.
An perniziöse A. hat man wohl nicht gedacht. Da ist der Bili auch erhöht.
Ach Menno. Ich war die letzten 10 Jahre nur krank:(
Und es wäre so einfach gewesen. :(
Hätte ich nicht im Net recherchiert und mich auf die Ärzte verlassen...
Du glaubst nicht was ich in den ganzen Jahren bei den Ärzten erlebt habe.:(
Ich wünsch dir alles Gute.:)
LG Lapi

Beitrag von fibi7 31.05.10 - 05:32 Uhr

Hallo du,

das klingt ja wirklich traurig.... Lass dich mal drücken.

Es ist schwierig eine Ursachenforschung voran zu treiben, man braucht dazu selbst ganz viel Kraft.

Ich kenne das, was du beschreibst nur zu gut. Hauärzte, niedergelassene Ärzte sehen oft nur das Einzelsymptom und nicht was dahinter stecken könnte. Will man eine Gesamterklärung muss man sich schon selbst dahinter klemmen.

Ich bin momentan an der Uniklinik in Behandlung, und da wird das Ganze endlich ganzheitlich angegangen.

Ich habe mehrere Problkeme, die nicht meinem "Alter entsprechen". Bin erst 32 und die letzten 4 Jahre waren ebenfalls echt die Hölle. Silvester diesen Jahres bin ich mit einem Bandscheibenvorfall zusammengebrochen (Halswirbelsäule) und lag schneller auf dem OP-Tisch, als ich gucken konnte. Habe wegen dieser Sache immer noch Probleme.

Zudem ein diagnostziertes, austherapiertes Asthma, zig Allergien, einen Reflux oder was auch immer, nehme auch schon lange Nexium hochdosiert.

Meine Eisenwerte sind nicht oaky, auch seit Jahren, Eisentabletten machen alles nur schlimmer, i.v. Behandlungen sind erträglich. Außerdem soinnt mein Immunsystem und mehrere Werte fallen aus dem Raster (IgG, IgM). Zudem ist die LDH stark erhöht und steigt immer weiter. Nierenwerte schwanken stark, aber entweder nur ds Kreatinin oder auch die GFR sind nicht im normalen Béreich.

Wir arbeiten gerade alles Schritt für Schritt ab und ich hoffe endlich auf ein Ergebnis, das mir auch längerfristig hilft....

B12 war okay, muss aber nichts heißen, weil ich Beco5-Infusionen wegen der Wirbelsäule bekam, und das nicht gerade wenig. Das ist sicher gut angeflutet bei mir...

Lass dich lieb knuddeln

Deine
fibi