Wie soll ich das am besten angehen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von der.maulwurf 30.05.10 - 18:59 Uhr

Tag liebe Mamis.

Ich hätte da mal eine Frage.
Meine Tochter (wird im Juli 3) geht nun schon seit 3Monaten
in den kindergarten. Sie ist momentan in der Trocken-werden-Phase.
Es klappte ne Zeitlang eigentlich recht gut, sie wollte immer von sich aus auf den Topf gehen und ist sogar Nachts aufgewacht weil sie sich vor dem Pipi machen so geekelt halt, obwohl sie ne Windel trägt wenn sie schläft.
Haben es dann sogar soweit geschafft, das sie Tagsüber solange wir daheim waren, garkeine Windel mehr anziehen mussten, und sie ohne rumlief.

Dann, von jetzt auf nacher hat sie plötzlich jeden Tag ein rießen Theater gemacht und auf ihre Windel gepocht, als ginge es um Leben und Tod.
Wir haben dann diese "Easy-Up-Pants" geholt, sie konnte sie sich selbst hoch und runter machen zum pieseln. Hat dann auch gut geklappt.
Doch dann fing sie plötzlich an, wieder nur noch in die Windel zu machen und ging entweder garnicht mehr oder nur noch nach ausdrücklicher Aufforderung oder Erinnerung auf den Topf.

Heute Morgen hatte sie eine Windel so voll gepullert innerhalb kürzester Zeit, das sie fast geplatzt wäre und seit dem ziehe ich es wieder konsequent durch, das sie daheim ohne Windel rulmaufen muss. Und zu meiner Verwunderung klappt es sogar. Sie hat zwar zunächst bisel geweint, aber seit dem ist alles okay.

Meine Frage ist jetzt, wie soll ich das handhaben wenn sie morgens im Kiga ist? Wo anders geht sie nämlich nicht aufs Töpfchen und schongarnicht
im Kiga. Dort wehrt sie sich eh gegen ALLES was man von ihr will.
Es gibt dort noch ein anderes Kind, das ist jünger als meine und macht auch schon "Groß" ins Töpfchen. Meine Kleine muss das mal mitbekommen haben, da sie es selbst erzählt hat. Ich dachte eigentlich das motiviert sie, wenn sie sieht das andere es auch machen. Aber keine Chance.

Ich hab mir nun vorgenommen der Erzieherin zu sagen, das sie der Kleinen in Zukunft die Windel beim ersten trocken machen einfach ausziehen soll und sie weg lassen soll. Dann MUSS die kleine einfach auf den Topf. Weil anpinkeln würde sie sich niemals, dazu ekelt sie sich zu doll.

Jetzt ist nur die Frage ob das auch gut ist?
Ich denke eigentlich schon. Denn wenn sie nur daheim keine Windel trägt überall anders aber schon, lernt sie ja nie komplett loszulassen.
Zumal sie ja beim schlafen UND zum Kacka machen auch noch eine kriegt.

Was meint ihr?
Wie soll ich das nun angehen?

Gruß Mauli

Beitrag von woodgo 30.05.10 - 19:25 Uhr

Hallo,

in dem Moment, wo Du Deinem Kind wieder ne Windel um machst, hat Dein Kind ja schon gewonnen und ist gleichzeitig verwirrt.
Wenn halt etwas daneben geht, ist das doch kein Drama, das wird immer mal passieren. Dann ist Dein Kind fast 3 Jahre alt, da braucht man kein "Töpfchen" mehr, da ist doch die Toilette viel reizvoller#kratz
Lass die Windel ab und pack sie weg. Erklär Deinem Kind, daß es jetzt groß ist und keine Windel mehr braucht. Dann darfst Du aber auch nicht wieder mit ner Windel ankommen, wenn es Dir zu viel wird.

LG

Beitrag von der.maulwurf 30.05.10 - 19:29 Uhr

Also an die Toilette ist bei uns noch garnicht zu denken.
Das ist jetzt auch das erste mal das ich höre, das man mit 3schon aufs Klo gehen sollte. Alle raten immer dazu zu warten bis das Kind quasi von alleine auf die Idee kommt.

Die kleine hat Panik vor dem Klo....keine Ahnung warum.
Beim ersten mal als wir sie einfach mal drauf gehockt haben ist sie beinah gestorben vor Angst.

Ich bin eigentlich erstmal froh, das sie überhaupt schon aufs Töpfchen geht.

Beitrag von woodgo 30.05.10 - 19:38 Uhr

Also ich bin damals mit meiner Tochter los vor Ihrem ersten Geburtstag und wir haben gemeinsam den Topf gekauft, er war gelb und hatte ne Ente vornen dran und da ging sie voll drauf ab. Mit 1 1/2 Jahren ist sie aber schon ab und an mit auf´s Klo gegangen, also haben wir gemeinsam nen Sitzverkleinerer rausgesucht und das ging anstandslos. Ich kenne hier wieder keinen, der mit 3 Jahren noch auf den Topf geht oder ging;-)
Ist ja von Region zu Region eh unterschiedlich.
So ist meine Tochter damals mit 17 Monaten tagsüber trocken gewesen. Mit 2 Jahren dann auch in der Nacht. Den Topf hatten wir dann nur noch für Notfälle, wenn das Klo mal besetzt war#schwitz

LG

Beitrag von cludevb 30.05.10 - 19:56 Uhr

?

Wieso net aufs Klo?

Aber das Problem haben viele: erst ans Töpfchen gewöhnen und dann ein super Theater wenns aufs Klo gehen soll ;-)

Meiner ist mit 23 Mon von sich aus (mit Bescheid sagen) trocken geworden und hat direkt darauf nen Klo-sitz mit Treppchen bekommen.
Klappte immer Problemlos.
Nur mal so zum Thema "mit 3 schon aufs Klo anstatt aufs Töpfchen"... :-p

Wenn man keinen geeigneten, bequemen Sitz hat ists klar dass die Panik kommt... kleiner hintern und grosses loch ;-)

Und: lass die Windel weg wenn du weißt dass sie es kann bzw konnte. das verwirrt sie nur, durch kleinere Phasen wo das ganze Mal tagelang nicht mehr klappt müsst ihr halt durch ;-) Ist bei meinem immer so bei Entwicklungs- oder Wachstumsschüben... inzwischen allerdings nur noch nachts - höchstens 1,5 Wochen. über Tag ist er 100000% trocken ;-)

übrigens probieren die zwerge nach ein paar wochen "perfekt" pinkeln auch mal zum druckmittel zu machen gegenüber der mutter, dann dauerts wieder ne weile und es wird probiert wie lang man aufhalten kann bis man wirklich (auf letzte sekkunde und ab und an danach) sofort losflitzen sollte... usw :-p

LG Clude, Lukas (3 1/2) und Michel (1)

Beitrag von samarkand30 31.05.10 - 10:55 Uhr

Hallo Mauli!

Ich würde mal sagen, lass ihr doch einfach die Zeit, bis sie wieder von selber ohne Windel sein will. Ich würde ihr da auch im Kindergarten auf keinen Fall jetzt mehr Druck machen bzw. machen lassen, sie ist ja erst 3 Monate dort, und von daher dort auch noch in einer Umstellungsphase.
Vielleicht ist es dann einfach zuviel auf einmal für sie!

Ich kann da allerdings nur von uns reden.
Mein Sohn hat mit 2 1/2, als die kleine Schwester kam, ganz von selbst beschlossen, dass er jetzt aufs Klo gehen will wie Mama und Papa, dafür bekam er so eine Klotreppe mit Verkleinerungsring oben. (Ohne alles Training übrigens, er wollte von selbst allerdings nicht aufs Töpfchen, lieber gleich aufs große Klo. Er hat bei uns immer zugesehen und das hat ihn brennend interessiert. Darf denn eure Kleine beim Toilettengang bei euch Eltern zuschauen?)
Seitdem war er tagsüber trocken und sauber, tatsächlich von einem Tag auf den anderen. (Nun gut, bei ihm war das wohl relativ früh, aber ich hätte das auch abgewartet, wenn es länger gedauert hätte, ohne uns Stress zu machen.)

Nachts braucht er allerdings oft noch eine Windel. Aber das kommt auch noch...

Viele Grüße
Katharina