Nach fast 14 Jahren kam die Trennung. Wann wieder"Beziehungstauglich"?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von irgenwiekomisch 30.05.10 - 19:15 Uhr

Hallo

Nach einer mehr oder weniger glücklichen Beziehung, hab ich nach fast 14 Jahren endgültig ein Schlussstrich gezogen ... Lügen, Betrügen, Fremdgehen (er ist mit meiner damaligen besten Freundin 6 Mo. hinter meinem Rücken fremdgegangen) kein Vertrauen alles was man in einer Beziehung falsch machen kann, haben wir falsch gemacht.

Nachdem ich in meiner Naivität immer alles verziehen hatte, haben wir eine Tochter bekommen allerdings änderte ich mich zum Gllück (ich wurde Erwachsen). Als meine Tochter 1 Jahr und 4 Monate alt war, hab ich ihn dann endlich vor die Tür gesetzt, es war keine Liebe mehr da, von keiner Seite es war nur noch ein aneinanderherleben und dulden meiner Seits, da ich meiner Tochter den Vater nicht weg nehmen wollte, obwohl er lieber arbeiten und in die Kneipe ging als sich um unsere Tochter mal zu kümmern.

Na jedenfalls ging die Beziehung als Horror für mich zu Ende und war nur froh ihn aus der Wohung zu haben.
Heute nach fast 3 Jahren Trennung habe wir ein ganz normales Freundschaftliches Verhältnis und haben auch nach und nach unsere Beziehung aufgearbeitet. Er hat sich für viele Sachen Entschuldigt und eingesehen, das es oft an seinem Verhalten lag und ich so blöd wie ich war, gleiches mit gleichen vergelten wollte/habe.

Lange ausgeschweifft, sorry #hicks

Ich bin jetzt seit fast 3 Jahren Singel, alleinerziehend und hab die ersten 2 Jahre das vollkommen genossen, nur Zeit für meine Tochter und mich, kein Streit, kein nichts. Ich konnte mir die Wohnung nach meinen Geschmack gestallten und überhaupt fühlte mich mich sowas von Befreit. Dazu muss ich sagen, das ich 14 war und er 21 als wir die Beziehung gegonnen haben, meine Tochter hab ich mit 24 bekommen)
Das heisst er war der erste mit dem ich Sex hatte aber nicht der einzigste. Ich hab mich auch in der "Beziehung" ausgetobt, Rache eben ... Ich war jung und naiv!!!:-(

Nun ist immer mal wieder der Gedanke an eine neue Beziehung da aber irgendwie hab ich "angst" davor. Ich hab bedenken das dieser Mann mich Beziehungsunfähig gemacht hat. Vielleicht weiss jemand aus ähnlicher Erfahrung, wie lange man brauch so eine lange und zum schluss nicht unkomplizierte Beziehung zu verarbeiten?
Wenn ich in mich hineinhöre, geht es mir super gut. Für mich ist das alles abgeschlossen( ich haben einen job, der mich spass macht, meine Familie steht hinter mir und ich haben, zwar nicht viele Freunde aber die eben hinter mir stehen, dennen kann ich vertrauen) aber ich hab irgendwie bedenken, das ich mich auf keinen neuen Mann einlassen kann, da ich immer im Hinterkopf hab, er wird mir das Herz brechen. Ich hab irgendwie bedenken einen Mann mein Vertrauen wieder zu schenken.

Es gibt jetzt keinen bestimmten Mann aber es kam schon zwei, drei mal die Situation wo Männer mich Einladen wollten(oder aber aus einer für mich Sexaffäre mehr werden sollte) ich aber immer irgendwelche Ausreden hatte und "Nein" gesagt hab, daraus ist dann auch nie etwas geworden.
Bin ich zu feige mich auf die "Liebe" einzulassen? Weil ich bedenken hab, wieder so verletzt zu werden? Ich bin jetzt fast 28 Jahre und möcht schon gern wieder etwas verliebtes kribbeln im Bauch haben.

Hm, ich weiss auch gar nicht ob ich jetzt unbedingt Analysiert werden möchte, ich musste mir nur mal meine Gedanken von der Seele schreiben.

#danke für zuhören.

LG die unbekannte #winke

Beitrag von ich auch, aber.... 30.05.10 - 20:10 Uhr

Hallo,

meine erste Ehe lief fast genauso wie Deine..nur ohne Kind..er hat mich betrogen und sie sogar geschwängert!!!! Dämlich wie ich war, bin ich sogar bei ihm geblieben...vor ein paar Jahren ist er ins Ausland gegangen, ich sollte nachkommen und wir wollten ein neues Leben anfangen..dann habe ich heraus gefunden, das seine Madam + Kind schon mit ihm gegangen sind..

Naja, ich bin hier geblieben, war ein paar Jahre Single und habe mich ausgetobt ;-)

Ich habe auch gedacht, nachdem was mir passiert ist, werde ich NIE WIEDER einem Mann vertrauen können.....aber 2007 habe ich jemanden kennen gelernt, 2008 endlich geschieden und seit 2009 sind wir verheiratet...

Du bist noch so jung, gibt die Hoffnung nicht auf. Manchmal muss man etwas riskieren..sicher, man kann immer auf die Nase fallen...aber wenn man es nicht ausprobiert..... :-)

Alles Gute
LG

Beitrag von warte ab 30.05.10 - 21:02 Uhr

Ich kann dir aus Erfahrung sagen, wenn der Richtige da ist, wirst du es merken und da werden alle Zweifel wie weg geblasen sein.

Bei mir ist das mit dem Vertrauen ähnlich wie bei dir. Nur das ich nicht nur von "meinen Männern" sondern auch von angeblichen Freunden die ja alle nur das beste für mich wollten hintergangen, verarscht und belogen wurde. Am Ende war ich dann so weit das ich niemandem wirklich garkeiner Menschenseele mehr vertraut hab.

Und jetzt kürzlich kam ER in mein Leben. Wir sind noch nicht zusammen und er weis auch noch nichts von meinen Gefühlen. Also mal nicht offiziell... aber es knistert gewaltig zwischen uns. Jedenfalls hab ich bei ihm von Anfang an schon das Gefühl das er anders ist als andere. Das ich ihm eben vertrauen kann.

Wichtig ist, das du dir jetzt selbst keinen Druck machst. So von wegen ich bin schon 28 und brauch jetzt unbedingt ne neue Beziehung. Das wird dann meisst sowieso nix. Lass es auf dich zukommen. Und wenn du ein gutes Gefühl hast bei einer neuen Bekanntschaft dann probier es.


Viele Grüße

Beitrag von lichtchen67 31.05.10 - 10:13 Uhr

Auch ein bisschen ähnlich wie bei Dir, ich habe auch quasi den ersten Mann mit 19 geheiratet und kannte nichts anderes. Trennung nach 17 Jahren und ich konnte mir nicht vorstellen, jemals mit einem anderen #zitter

Also die ersten Versuche sag ich mal und Fehltritte ;-) fanden nach 2 Jahren statt, aber beziehung wollte ich auch noch nicth wirklich, geschweige denn konnte ich mir zusammenziehen oder sowas nochmal vorstellen.

Nach 5 Jahr mehr oder weniger Single war dann der richtige dabei. Und es ist überhaupt nicht problematisch für mich, diesem Mann zu vertrauen, denn er ist komplett anders als mein Ex-Mann. Vertrauen, einlassen, irgendwann zusammen wohnen, alles kein Problem - wir sind nun bald zwei Jahre zusammen.

Manches habe ich auch aus der Vergangenheit gelernt und mache doch auch einiges anders, mein neuer Partner ebenso und so führen wir eine sehr offene und harmonische und liebevolle Beziehung. Reden wirklich über alles und lassen dem anderen dennoch Spielräume.....

Wenns der Richtige ist, der zu Dir passt, dann klappt das auch, mach Dir da mal nicht zuviele Gedanken.

Lichtchen