Ichhab dem Kleinen gegenüber immer ein schlechtes Gewissen....

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von giraffchen84 30.05.10 - 19:16 Uhr

Hallo urbis.

as wird hier wohl n Silopo glaube ich.... aber falls es jemandem ähnlich geht oder ging und er was dazu zu sagen weiß, würde ich mich sehr freuen!!!!

Ich habe meinem Zwerg gegenüber immer ein schlechtes Gewissen!
Er ist jetzt 6 Woche alt und eigentlich ein ganz enspannter kleiner Kerl.
Aber immer denek ich, ich müsste es noch besser machen, ihn noch besser versorgen etc.

Ich stille nach Bedarf, trage ihn oft im Tuch, arbeite nicht und bin rund um die Uhr für ihn ansprechbar.
Trotzdem habe ich immer ein schlechtes Gewissen!

Wenn er wach ist und ganz friedlich rumguckt, müsste ich da nicht mehr mit ihm machen, mehr vorsingen oder plaudern oder etc....

Wenn er in der Wiege schläft: Wäre es nicht besser, er wäre auf meinem Arm oder im Tuch?

Wenn ich ihm zum Beruhigen den Schnuller gebe: Müsste ich nicht besser die Brust anbieten?

Boa....IMMER dieses blöde Gefühl, ich könnte es noch besser machen.....könnte ich das tatsächlich?
Oder bilde ich mir das ein???

Auch jetzt habe ich ein schlechtes Gewissen....hab ihn mit Schnulli und Schaukeln in der Wiege "ruhig gestellt" um auch mal was Anderes zu machen....und das, obwohl er heute ein bißchen krank ist und ausserdem einen "Schub" hat....

Bin ich eine Rabenmutter?

#zitter#schwitz:-(

Beitrag von giraffchen84 30.05.10 - 19:17 Uhr

...und jetzt bin ich auch noch im falschen Forum!

Sorry.....poste es bei Baby nochmal, soll kein Cross-Posting sein, habe mich bloß vertan.... *doof bin*

Beitrag von lilly7686 30.05.10 - 21:13 Uhr

Hallo!

Also, auch wenns das falsche Forum ist: Du bist keine schlechte Mutter! Du musst dein Baby nicht 24h pro Tag beschäftigen. Solang dein Baby zufrieden ist, machst du nichts falsch!
Wenn dein Baby glücklich und zufrieden aussieht und nicht dauernd brüllt, dann machst du gar nix falsch. Im Gegenteil, ich glaub du machst alles richtig!

Ist klar, dass man grad am Anfang immer Zweifel an allem hat. Aber du bist eine gute Mutter. Hör auf dein Gefühl und schau auf dein Baby. Dein Kind zeigt dir, was es braucht. Jetzt genauso wie später.

Mach dich nicht verrückt! Alles mit der Ruhe! Dein Baby ist glücklich, also sei du es auch!

Beitrag von ertfried 30.05.10 - 21:33 Uhr

Hallo,

das ist Mutterinstinkt, das ist ganz normal und du bist keine Rabenmutter!

Beitrag von cori0815 30.05.10 - 21:55 Uhr

KLAR könntest du es besser machen. Die Frage ist nur: wem nützt das was?

Dir?

Wenn du jede freie Minute dein Kind trägst, obwohl es die Welt auch gern mal aus der Perspektive von unten betrachtet?
Wenn du dein Kind die ganze Zeit "vollquatscht", obwohl er auch gern dich mal einfach bei deinem Tun beobachtet?
Wenn du dein Kind aus der Wiege nimmst, weil du meinst, im Tuch sei er besser aufgehoben, obwohl er doch in der Wiege so friedlich geschlafen hat?

Deinem Sohn bekommen die Zeiten, in denen er vielleicht "nur" in seiner Wiege liegt oder von einer anderen Stelle aus dich beobachten oder einfach nur vor sich hindösen kann, sicher sehr gut. Denn Babys müssen Erfahrungen ja auch mal irgendwann verarbeiten. Bekommen sie immer nur "Input", laufen sie ja permanent auf Hochtouren.

Und irgendwann bist du bei einer 100%igen Dauerbespaßung auch fertig, denn auch du brauchst ja mal Zeiten zum Regenerieren.

Ich glaube nicht, dass dein Sohn wirklich davon profitieren würde, wenn du ihn dauerbemutterst, denn so erfährt er nie, wie es ist, sich selbst zu genügen und sich selbst interessant zu finden. Wie soll er das auch feststellen, wenn du ihm diese Aufgabe ständig verwehrst?

Also lass ihm seine kleinen "Auszeiten", in denen er friedlich ist und zufrieden.

Klar, wenn er weint und dich einfordert, dann solltest du für ihn da sein. Und dann kannst du ihn entertainen, so viel du willst ;-)

Also liebes Giraffchen, entspann dich! Nicht die Quantität der Aufmerksamkeit zählt, sondern die Qualität :-)

LG
cori

Beitrag von morla29 30.05.10 - 21:57 Uhr

Hallo,

nein, du bist keine Rabenmutter. Du bist eine ganz tolle Mama. Zumindest sehe ich das so, was ich aus deinem Beitrag rauslese.

Schau mal. Manche Babies haben einen großen Bruder oder eine große Schwester oder gleich mehere davon. Und denen gehts auch gut.

Meine Große war 19 Monate alt als die kleine geboren wurde. Die kleine musste öfters mal schreien, wenn ich z. B. grad am Wickeln der Großen war. Sie ist jetzt aber auch ein total normales, ausgeglichenes, braves (nicht immer) dreijähriges Mädchen.

Du machst das schon richtig!

Gruß
morla
mit zwei Mädels an der Hand (4,5 und fast 3)
und einem #stern-Mädchen fest im Herzen (still geb. 29.1.10 - 31. ssw)

Beitrag von gussymaus 31.05.10 - 08:19 Uhr

jaaa... man meint immer man könnte es doch noch ein bissche besser amchen... ist doch auch gut so! aber glaube mir: du brauchst gewiss kein schlechtes gewissen haben!! du hast doch oft genug sehnsucht nach dem gekuschel und machst dann auch was mit ihm. und dass mma nach einer stunde dauerträösten auch mal was anderes will ist doch legitim... und dass ein kind lernt sich auch ohne mama zu beruhigen ist ja nicht das schlechteste, solange mama dann doch da ist wenn es nicht klappt braucht man da kein schlechtes gewissen haben!!!

meine kinder haben auch alle einen schnuller, denn um dauerschnuller zu sein hab ich einfach zu viel zu tun, denn die kinder sollen es ja auch sauber und schön haben. Ein TT benutzen wir auch viel, aber eben auch nur wenn es geht. wenns baby schön schläft im bett ist doch alles in butter, warum soll ich da mit ihm rumschleppen?! andersrum bin ich gerne bereit dazu, wenn's würmchen eben nicht alleine liegen mag. gespielt wird wenns baby wach ist und ansprache wünscht, das merkt man schon. aber babys brauchen auch ihre ruhe, und kleinkinder auch zeit um sich selber zu beschäftigen. das kann man nur und muss man üben. kinder die es egwöhnt sind stets und ständig bespaßt zu werden können später nichts alleine anfangen und sind völlig aufegschmissen wenn sie mal keiner anleitet. das sind im kindergarten eher die problemkinder, weil die erzieherin sich eben um mehrere kinder kümmern muss ;-) hab kein schlechtes gewissen. hab ich auch nicht, und meine jungs sind in kindergarten und schule eher die, die besser mitkommen als sie müssten, obwohl ich sie auch alleine hab schlafen lassen und noicht jede wache minute mit frühförderung belästigt habe #cool

mach dir keinen stress! zu viel mutterliebe erdrückt nur!

Beitrag von berry26 31.05.10 - 10:13 Uhr

Hi,

JA du könntest es besser machen!!!

Mach dir einfach keinen Kopf und versuch gar nicht erst eine Supermami zu sein. Wenn dein Kind glücklich ist, passt alles und mehr muss nicht sein.

Perfekt sein zu wollen ist meistens schlimmer als kleine Fehler!

LG

Judith

Beitrag von qayw 31.05.10 - 10:17 Uhr

Hallo,

wenn das Kind zufrieden ist, ist doch alles klar. Babies brauchen keine Dauerbeschäftigung.
Du machst schon genug mit ihm, wenn ich das so lese. :-)

Ich habe zwei Kinder und gehe arbeiten. Die Große (3 Jahre) holt sich ihre Spiel- und Kuscheleinheiten. Der Kleine (6 Monate) ist dann häufig nur dabei auf dem Schoß bzw. im Büro neben mir auf einer Decke, so daß ich denke, ich mache zu wenig mit ihm. Trotzdem entwickelt er sich gut und macht einen entspannten und interessierten Eindruck.

Ich würde übrigens auf keinen Fall den Schnuller durch die Brust ersetzen, sonst hast Du nachher ein Kind, was Dir ständig, auch in aller Öffentlichkeit an der Brust hängen will. Ich habe mal eine Mutter mit so einem Kind kennen gelernt, und die war irgendwann extrem genervt.

LG
Heike

Beitrag von linagilmore80 31.05.10 - 10:27 Uhr

Man hat als Erstlingsmutter immer das Gefühl man könnte es besser machen. Aber das was Du erzählst klingt so, wie man sich eine Traummutter vorstellt - abgesehen von den Selbstzweifeln. Und die sind echt nicht nötig. Außerdem machst Du Dich damit nur krank - damit ist dann keinem gedient.

Du bist die Expertin für Dein Kind und so lange Du Dein Kind weiter so liebevoll versorgst ist alles super!

Als weg mit dem Rabenmuttergedanken!

Liebe Grüße,
Lina mit Sophia (6J.), Lena (3J.) und Tim inside