Milchstau weil Ole durchschläft

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von gemeli 30.05.10 - 19:16 Uhr

Hallo an Alle,

unser kleiner ist nun fast 12 wochen und seit 2 tagen schläft er durch.

Mein Problem nun: Meine Brüste schmerzen ohne ende...denke es ist Milchstau. Hatte gestern auch Migräne mit Übelkeit. Hängt das vielleicht damit zusammen? Gerade gemessene Temperatur ist 38,8.
Hab also gewärmt, ausgestrichen, gestillt und nun Quarkwickel drauf.

Jetzt meine Frage gibt es noch andere Tipps oder Ratschläge??

Hab das Gefühl es bringt nur kurz linderung.Und was mach ich gegen die erhöhte Temperatur? Paracetamol??
Bin etwas ratlos und danke für eure Hilfe.

Lg Desiree

Beitrag von margarita73 30.05.10 - 19:30 Uhr

Hallo,

ausstreichen solltest Du nur, wenn Du es gar nicht aushälst. Es regt nämlich laut meiner Hebamme weiter den Milchfluss an. Besser trinkst Du mal eine Tasse Pfefferminztee oder Salbeitee und kühlst wirklich oft und lang mit Quark. Mir zumindest hat das sehr geholfen. Migräne und Fieber kann damit übrigens wirklich auch zusammenhängen, zumindest hatte ich das auch schon beides gleichzeitig.

Gute Besserung!

Beitrag von datlensche 30.05.10 - 19:35 Uhr

das ist quatsch...ich kann mir jetzt schon beim 2ten kind auch nur durch ausstreichen helfen...wenn man pumpt oder das kind trinkt wird durch die saugbewegungen der milchfluss angeregt...
hab vor drei jahren stunden unter der warmen dusche mit austreichen beschäftigt

helfen tut auch: weißkohl mit nem nudelholz ausnudeln und ab auf die brust...einmal kühl und einmal ist irgendwas dadrin was noch zusätzlich hilft ;-) hab ich gestern abend gemacht...aaaah eine wohltat!

ach und mal andere anlegtechniken ausprobieren ;-) damit die brust gleichmäßig ausgetrunken wird...also mal im liegen mit beinen richtung deinem kopf oder im footballergriff...damit werden die harten stellen richtung achsel "bearbeitet"

lg, lena + kilian *10.07.07 & nuno *27.05.10 #verliebt

Beitrag von lissi83 30.05.10 - 19:39 Uhr

Im Normalfall ist das kein Quatsch! Auch durch häufiges oder zu viel Ausstreichen, wird der Brust signalisiert, mehr Milch zu bilden! Natürlich nicht so extrem wie beim Stillen oder Pumpen...aber auch! Deshalb soll man das eigentlic auch nur machen, wenns garnicht anders geht - beim ABstillen z.B.

Aber ein Milchstau ist was anderes! Da muss die Milch fließen und dann darf auch mal ausgestrichen werden!

Beitrag von lissi83 30.05.10 - 19:32 Uhr

Hallo du!

Oje , kann auch mehr als ein Milchstau sein/werden. Wegen dem Fieber und der Übelkeit meine ich! Paracetamol darfst du nehmen!

Ich würde mich aber direkt morgen an deine Hebi wenden oder ganz schnell ne Stillberaterin kontaktieren - wenn beides nicht greifbar, dann lieber zum FA, falls es wirklich mehr als nen Milchstau ist!

Wenns nur Milchstau ist, sollte die Milch häufig fließen, durch Stillen und wenn nötig ein wenig abpumpen. Vor dem Stillen wärmen danach kühlen, gestaute, harte Stellen massieren! Dort wo das Kinn des Babys die Brust berührt, da werden die Milchgänge am besten entleert, also versuch mal ungeöhnlich Stillhaltungen einzunehmen, damit dein Baby mal rund herum das Kinn an der Brust hat! Z.B. lege es auf den Wickeltisch oder das Sofa und du Kniest dich davor, dann kannst du quasi rundherum stillen wenn du die Position des Kindes jedes mal oder auch während einer Mahlzeit etwas verschiebst (oje, weist du wie ich meine#kratz) Viel Ruhe und viel trinken, Vitamin C!

Wenns wirklich Brustentzündung ist-kommt einer beginnenden Grippe nahe, ist Bettruhe ein Muss! Zusammen mit dem Baby und einer fachkundigen Beratung! Denn wenn das nicht weggeht, bekommt man ein Stillverträgliches Antibiotikum, denn eine Entzündung muss komplett ausheilen!

glg und gute Besserung

Beitrag von marysa1705 30.05.10 - 21:25 Uhr

Hallo Desiree,

ja das könnte gut sein.

Am besten lässt Du Deinen Sohn nah bei Dir schlafen, denn so ist es wahrscheinlicher, dass er nachts wieder schön trinken wird.

Ansonsten hat Dir "lissi83" schon super Tipps gegeben!

LG Sabrina

Beitrag von gemeli 30.05.10 - 22:33 Uhr

Vielen Dank für eure Hilfe.

Hab in der Klinik in der ich entbunden habe angerufen weil meine Hebamme grad urlaub hat.
Sie haben mir empfohlen erst mal elektrisch abzupumpen damit die brust mal richtig leer wird. Was ich dort auch machen konnte.

Muß nun weiter wie bisher kühlen mit quark aber nicht zu viel weil sonst die milchproduktion zurück gehen kann.

Es schmerzt lang nicht mehr so sehr aber schon noch spürbar.
Hoff das es bald besser ist.

Schönen abend allen.

Lg Desiree