Wechselbad der Gefühle

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bella1907 30.05.10 - 19:46 Uhr

Hallo ihr alle,

hab jetzt noch knapp nen Monat bis zum ET. Bis vor kurzem hab ich mich noch richtig darauf gefreut und war auch ganz hibbelig vor lauter Freude. Die Hebi im GVK hat das alles so toll erklärt....

Mittlerweile überwiegt aber eher ein Angstgefühl. :-(
Angst vor der Geburt (der kleine Schnuck liegt noch in BEL und morgen is Termin zur Geburtsplanung im KH),
Angst, dass wir/ich was falsch machen,
Angst, dass es mit dem Stillen nicht so klappt,
Angst, dass ich doch wieder zu früh arbeiten gehe (nach dem Muschu geh ich für 2x4St., um nicht aus dem Berufsalltag zu kommen - ist bei meinem Job nicht ganz unwichtig)

Ach ich weiss auch nicht. Sicherlich wächst man in so eine Situation rein und ich hab auch wirklich Hilfe von allen Seiten (Meine Eltern, Schwiegereltern, Oma,....). Will einfach, dass es schon rum ist und ich wieder die "Kontrolle" über alles hab.....#zitter

LG
Bella mit Schnuck 35+0#verliebt

Beitrag von sternchen.4 30.05.10 - 20:08 Uhr

Ich glaube das ist völlig normal das jetzt Angst aufsteigt :-)
Aber das wird bestimmt alles seine Richtung gehen #pro

Drücke dir die Daumen :-)

Beitrag von sista04 30.05.10 - 20:39 Uhr

Hallo,

wenn der kleine Schnuck BEL liegt, hast du viell. einen Kaiserschnitt (ich hatte eine Wunsch-Sectio), dann kannst du das planen, alle wissen Bescheid und das Baby kommt auch so geboren auf die Welt.
FALSCH MACHEN: Du liebst dein Kind, du wirst sicher nicht allzuviel falsch machen können - der Knirps rührt sich schon, wenn er etwas nicht mag, du hast eine Hebamme und viele die du fragen kannst. Ich hatte auch Angst davor, war mit 37 mein erstes Kind, aber man wächst da hinein, wenn ich heute Babies sehe, frag ich mich manchmal, wie ich das gemacht habe. #schwitz (Oma mit 79 im Haus, die ich aber nicht viel gefragt habe)

Ich hatte das Glück, dass es mit dem Stillen problemlos geklappt hat, dazu gehören aber zwei DU und DEIN Baby, wenn es aus IRGENDEINEM, jetzt noch unbekanntem Grund trotz vieler Bemühungen nicht klappen sollte, bis du KEINE SCHLECHTE MUTTER und dein Kind wird auch mit dem Fläschchen wachsen #liebdrueck

Es wird dann sicher so sein, dass dein Baby die Kontrolle über dich hat, zumindest die erste Zeit, dein Leben wird sich von Grundauf ändern :-)
Bei mir war es so, dass ich nach der Geburt ganz verwundert war, wieviel Liebe man für so einen kleinen Wurm empfinden kann, der total von einem abhängig ist. Du wirst es genießen, dein Kind nur anzuschauen und der Rest wird von alleine kommen #liebdrueck #liebdrueck

Und wegen dem Arbeiten: Wenn es denn notwendig ist, wird es auch gehen und du wirst die Zeit außer Haus im alten "Alltag" auch ab und zu brauchen - so ganz ohne Wickeln, Fläschchen, Bäuerchen, Windeln waschen, Strampler waschen, Flaschen desinfizieren ... einfach nur einen Teil deines alten vertrauten Lebens zu haben ;-) Obwohl am Anfang ist es sicher schwer, sich von dem Baby zu trennen.



Alles Liebe udn Gute wünscht Dir


sista04