Ex-Freund gestorben, gibt es einen "Knigge"?

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von jane..doe 30.05.10 - 20:21 Uhr

Hallo!

Vor c.a. einem Monat habe ich erfahren, dass mein erster Freund vor 5 Jahren mit 24 Jahren an Hautkrebs gestorben ist.
Ich war damals 17, er 20 und wir lerneten uns im Urlaub kennen.
Da wir 77km entfernt wohnten,sahen wir uns nur am Wochenende.
Zusammen waren wir ein halbes Jahr, ich hatte damals wegen verschiederner Gründe auf sehr unschöne Weise mit ihm Schluss
gemacht (per Handy).
Der Kontakt brach irgendwann ab, und ich hatte mich immer gewundert, dass ich ihn nie bei Facebook usw. finden konnte.
Nun hatte ich seine Schwester bei WKW gefunden und sie überbrachte mir die Nachricht.
Ich hatte ihn nie unter einer Gruppe gesucht....die gibt es nämlich für ihn...
Nun ja, so viel zur Vorgeschichte.
Ich möchte demnächst sein Grab besuchen, und einen Grabschmuck mitbringen.
Was kaufe ich da?
Muß ich etwas beachten,z.b. Auswahl der Blumen etc.?
Er war nach mir noch mal verlobt, und ich habe Bedenken, in diesen Ort zu kommen (700 Einwohner), und jemandem auf die Füße zu treten.
Auch seien Mutter wird nicht gut auf mich zu sprechen sein (denke ich).
Trotz dessen war er trotzdem meine erste große Liebe...

Ich wäre sehr danbar über Tips, wie ich den Grabschmuck stilvoll gestalten kann.

Traurige Grüße jane..doe


Beitrag von motte1986 30.05.10 - 20:30 Uhr

warum sollte jemand nach 9 jahren (stimmt das so? vor 5 jahren war er 24 und ist gestorben, mit 20, also weitere 4 jahre vorher warst du mit ihm zusammen) dir böse sein und weswegen???

mein gott, man verliebt sich und manchmal gehts halt nicht. und so wars halt bei euch. es gibt bessere möglichkeiten, als mit handy schluss zu machen, aber auch schlimmere.

ich würde einfach einen kleinen grableger oder ein kleines sträußchen kaufen, vielleicht mit nem eingearbeiteten holzstück oder stein mit nem spruch drauf "nie vergessen" oder sowas in der art.

lg

Beitrag von jane..doe 30.05.10 - 20:35 Uhr

Ich denke, die Mutter war froh, als wir uns getrennt hatten.
Wir hatten eine turbulente Beziehung.

Ich habe noch nie ein Grab besucht, auch noch nie auf Grabschmuck geachtet.
Aber dass mit dem Stein ist schon mal eine gute Idee.

Danke!#blume

Beitrag von motte1986 31.05.10 - 22:14 Uhr

also, sorry, dass ich es so krass sag, aber hätte er sich wegen dir umgebracht, würde ich es verstehen, aber wenn die nach 9 jahren noch sauer auf dich ist, ist sie im kindergarten gut aufgehoben, denn er hat dich irgendwann geliebt, alles andere geht sie nichts an!

glg

Beitrag von _traurige_ 31.05.10 - 11:45 Uhr

Hallo,

mein Ex Verlobter ist heuer im Jänner bei einem Autounfall ums Leben gekommen (knapp vor seinem 26. Geb.), ein Alkolenker hat sein Auto abgeschossen.

Ich habe es ziemlich schnell erfahren, da ich die Todesanzeige in der Zeitung gelesen habe... ich habe es nicht geschafft zur Beerdigung zu gehen, weil ich einfach viel zu fertig war.

Ich habe aber, obwohl ich mit seiner Mutter nie einen guten Draht hatte, einen Brief geschrieben, wo ich ihr auch sagte, dass ich an der Beerdigung nicht teilnehmen werde, aber das Grab danach besuchen werde.

Ca. 2 Wochen nach der Beerdigung, hab ich mir ein paar Rosen gekauft, mit einem schwarzen Band und dazu noch einen kleinen Engel.... Ich habe das auf das Grab gestellt.... der Engel steht heute noch da...

Und, von seiner Mutter habe ich einen Brief erhalten, dass sie sich sehr über den Engel gefreut hatte und vor allem, dass ich an ihn gedacht habe.

Also, egal, was du auf den Friedhof bringst, die Mutter wird sich freuen, dass jemand an ihren Sohn denkt.

LG
Manuela

Beitrag von jane..doe 31.05.10 - 12:11 Uhr

Ich hatte auch an etwas mit roten Rosen gedacht, habe aber Bedenken, dass dann die Verlobte sauer wird.
Ist ja irgendwie ein heikles Thema.
Ich komme mir vor wie ein Eindringling, als hätte ich kein Recht, da zu sein.
Und doch weiß ich, dass er sich gefreut hätte.

Von meiner Familie und Bekannten kann ich niemanden um Rat bitten, die sehen meine Trauer als "Betrug" an meinem jetztigen Mann.

LG jane..doe

Beitrag von _traurige_ 31.05.10 - 14:06 Uhr

Ich würd dir raten: Mach was dein Herz dir sagt... wenn dir nach Rosen ist, kauf welche.

Es brauchen weder seine Verlobte noch dein Mann sauer sein... ihr hattet eine gemeinsame Zeit.. und da ist es für mich selbstverständlich Blumen an das Grab zu bringen.

Beitrag von jane..doe 31.05.10 - 14:50 Uhr

Danke!#blume