kinderlärm

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von maus243 30.05.10 - 20:29 Uhr

hallo
meine tochter ist 2 jahre ein sehr kleiner wirbel rennt tobt den ganzen tag ob draussen oder drinne,hallt mich aber auch an die ruhe zeiten das heisst das sie in der mittagszeit nich rennen darf und toben darf.so unteruns wohnt oma und opa wenn opa da ist wird nicht geschimpft oder sonst was ist der opa aber weg wegen arbeit dann klingelt ständig das tel ob die kleine nicht anhalten kann zu toben und zu rennen weil ihr arbeitstag war ihr zu stressig.hm ja toll und nun soll ich mein kind anbinden oder änliches ??ich verstehe diese frau nicht es ist nun mal ein kind,was macht die frau eigendlich wenn unsere 2 tochter laufen kann klingelt dann nur noch das tel.

Beitrag von 3erclan 30.05.10 - 20:34 Uhr

Hallo

wenn sie soviel bewegung bruacht warum gehst du nicht raus mit ihr????????

Beitrag von maus243 30.05.10 - 20:42 Uhr

ich gehe mit ihr raus da kann sie toben rennen usw also aufn spielplatz aber wenn so so wie zur zeit nur regnet da gehts halt nicht und wenn es mal gut ist das wetter dann gehe ich auch raus mit ihr aber wenn wir wierder nachhause gehen tobbt sie auch und rennt

Beitrag von 3erclan 30.05.10 - 21:04 Uhr

Hallo

sry aber man kan auch sehr gut Pfützen springen mit den richtigen Klamotten.

Ansonsten Museum,Indoorspielplatz,schwimmen.

Beitrag von perserkater 30.05.10 - 23:02 Uhr

du hast kein sehr aktives Kind Daheim denke ich. Mein Sohn ist wie das Kind von der TE, da kannst du Stunden draussen gewesen sein, das Kind rennt trotzdem noch durch die Bude.

Beitrag von 3erclan 30.05.10 - 23:05 Uhr

hallo

sry aber ich habe 2 Hyperaktive Kinder zuhause!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von perserkater 30.05.10 - 23:20 Uhr

Und die sind mit 2 Jahren gerne ins Museum und haben dafür zu Hause nicht getobt?#kratz

Mein Sohn ist nicht hyperaktiv sondern eben "nur" aktiv. 2 Stunden Tierpark, 1 Stunde Spielplatz und trotzdem sprang er heute Abend um 19 Uhr noch durch die Wohnung. Manche Kinder sind halt so. Und bei Regenwetter bekomme ich ihn einfach nicht raus. Er mag es nicht.

So lange sich das in einem "normalen" Rahmen bewegt finde ich es nicht unnatürlich wenns Kind lauter ist, rennt, tobt usw.

LG

Beitrag von sandy_1 31.05.10 - 14:42 Uhr

Hallo,

also ich bin auch Deiner Meinung, bei jedem Wetter raus...

Und auch mein Großer ist ein Kind das schon immer sehr viel Bewegung gebraucht hat. Heute noch ;-)
Klar sind die Kinder deswegen daheim nicht nur ruhig, das sagt keiner.. Aber man merkt es deutlich wenn sie sich wirklich bei jedem Wetter draußen auspowern.
Auch wir wohnen in Miete und man muß nunmal mehr Rücksicht nehmen. Da geht das in meinen Augen nicht das die tagtäglich durch die Wohnung toben, trampeln, kicken (wie bei Bekannten bei uns) oder ähnliches..
Denke das Mittelmaß ist überall ok. Nur denke ich bei eher aktiveren Kindern merkt man ganz deutlich wenn bei schlechtem Wetter kaum Aktivitäten stattfinden.
Wenn ich nunmal ein Kind hätte, das nicht gern bei Regen rausgeht #rofl dann liegt es an mir, dem Kind beizubringen das es dann sich auch in der Wohnung einigermaßen zügeln muß oder aber das Kind geht lieber mit raus und tobt sich dort schonmal vorab aus. Kann ja nicht sein, das wenn ich ein Kind habe das nicht gerne rausgeht bei schlechtem Wetter, es dafür sich nur in der Wohnung austoben darf... Würde es so bei mir nicht geben... Aber hat nunmal jeder eine andere Einstellung.

Das normaler Kinderlärm hingenommen werden muß ist schon richtig, aber das dann Kinder die nicht genug draußen sind oder so, sich dann nur in der Wohnung austoben und rennen/toben/hüpfen usw. finde ich so nicht ok.

Ich möchte manchmal nicht wissen, wie es bei uns zugehen würde, wenn meine Kinder nicht regelmäßig bei Wind und Wetter draußen sind. Das brauchen sie einfach.

Es gibt sehr viele Sachen die man auch bei schlechterem Wetter machen kann.. Wir gehen z.b trotzdem zum Spielplatz, Rad fahren (je nachdem wie´s schüttet), spazieren, Tiergehege, selten mal Schwimmbad, Museum, Indoorspielplatz usw... da gibt es einiges.
Ja und meine Kinder gehen hin und wieder gerne mal ins Museum oder in eine Art Spiel/Experimentier Museum.... #zitter

Lg, Sandra

Beitrag von rosaundblau 30.05.10 - 21:59 Uhr

Wir rennen nicht durch unsere Wohnung, das kann man auch schon 2-jährigen beibringen. In der Mittagszeit scheint Deine Tochter es ja zu verstehen.

Rennen und toben ist wohl eher für den Spielplatz oder Garten.

Beitrag von barbarella1971 07.06.10 - 23:36 Uhr

Deiner Meinung muss ich ENERGISCH widersprechen. Kleine Kinder haben einen viel höheren Bewegungsdrang als Erwachsene. Die 2 Stündchen, die man sich - wenns hoch kommt - draussen aufhält, reichen so einem 2jährigen Wirbelwind nie und nimmer aus zum bewegen! Gestern waren wir rund 6 Stunden draussen, und gefühlsmässig hätten meine Kinder das gern jeden Tag, egal bei welchem Wetter.
Meine beiden Töchter (5 und 2) können offenbar nicht normal gehen. Es wird entweder gehüpft, gerannt, gezappelt oder auf dem Boden gerobbt. Abwechslungsweise können sie sich auch grad gar nicht bewegen und wollen getragen werden. Ungezogen? Ich meine - völlig normal für ihr Alter und ihr Temperament.
Unsere Regeln, womit die Nachbarn gut klarkommen: Lärm der beim Spielen passiert ist ok. Extra-Lärm ist nicht ok. Ab 8 Uhr abends ist Ruhe! Vom-Sofa-Hüpfen und ähnliches geht nur eine begrenzte Zeit, und wenn wir Schluss sagen gilt es.

Lg, Barbara

Beitrag von tauchmaus01 30.05.10 - 22:59 Uhr

Da kann Dir keine was ;-)
Solange Deine Tochter nicht die ganze Nacht durchrockt kannst Du locker bleiben. Klar, vom Sofa springen oder ähnliches sollte man verhindern. Ebenso Bobbycar sausen oder den ganzen Tag den Flummi auf den Boden werfen.

Kinderklärm muß ertragen werden, das ist eben so und die Kinder sind da rein rechtlich gut geschützt.
Mach Dich nicht irre, wenn es regnet MUSS kein Kind raus. Mal ne halbe Stunde ist ja gut und schön, aber das reicht auch. Museen wie schon eine hier schrieb sind für 2 Jährige noch nicht spannend.

Wir haben hier keine großen Möglichkeiten bei Regen was zu unternehmen, meine Kinder sind da auch oft drinnen und wir spielen, malen, basteln.

Du findest im Internet eine Menge Urteile zugunsten der Kinder. Wem es nicht passt dass Kinder laut sind soll in die Wüste ziehen oder ein Zelt im Wald aufstellen.

Ich hab das auch schon durch mit solchen "Untermietern" die sich gestört fühlen.......da braucht man ein dickes Fell. Werden die Kinder älter verändert sich auch ihr Spielverhalten und dann ist auch bald Kitazeit, oder?

Meine Kinder sind nun bis Mittags aus dem Haus, das heißt der halbe Tag ist hier Ruhe, dann gibt es Mittag und es wird gespielt. Entweder drinnen oder draussen. Sicher fahre ich nicht wegen anderen mit meinen Kindern weg damit Mieter ihre RUhe haben, ich zahle die Miete nicht nur für 2/3 des Tages:-p
Bei schlechter Trittschalldämmung wäre der Hauseigentümer der bessere Ansprechpartner#winke

Beitrag von perserkater 30.05.10 - 23:03 Uhr

Schließe mich der Tauchmaus an.#pro

Beitrag von jenx 30.05.10 - 23:08 Uhr

Rücksichtnahme gut und schön, aber wenn unsere zwei Großen (4 und 2,5) loslegen, dann rennen sie nun mal und brüllen ab und an und lassen Sachen fallen. Und wenn unser Kleiner (3 Monate) mitmacht, dann müssen die Nachbarn auch damit leben. Klar, die Ruhezeiten halten auch wir ein, aber Nachmittags gehts eben einfach lauter zu. Aber wir haben Glück, die Nachbarn über UND unter uns haben auch 3 Kinder :-p

LG
Jenny mit Jamie, Julie und Henri

Beitrag von dur 31.05.10 - 08:20 Uhr

Hei

Diese Frau ist wohl schon als Oma zur Welt gekommen oder?

Es gibt da im Netz Urteile darüber was Kinderlärm betrifft. Unsere Maus wird auch zwei im nächsten Monat. Sie flitzt auch durch die Wohnung, schmeisst mal was auf den Boden oder so. Das gute daran ist das die Nachbarn nicht viel sagen können. Es wohnen mehrere kleine Kinder im Haus.
Und unser Nachbar unter uns ist den ganze Tag nicht da.

Re doch mal mit der Oma was sie genau nervt. Aber anbinden must du dein Kind nicht. Sie müssen ja spielen und toben könne

lg, frossi

Beitrag von braut2 31.05.10 - 11:01 Uhr

ich würde schleunigst mit Oma reden. Und ihr halt klar machen, daß Du nciht ständig die Kinder ""anhalten" kannst. Scheint ja Schikane zu sein wenn sie das nur macht, wenn Opa nciht da ist...........

Ich kann das gut verstehen. Und wir wohnen im Erdgeschoss. Trotzdem ist es ab und an laut wenn die Kinder mal rumlaufen. Sie rennen nicht ständig durch die Wohnung, aber ab und zu schon. Völlig normal. Sie sollen ja nciht schleichen.
Und wir haben einen garten. Wenn die rein und raus laufen, dann ists auch im Garten mal lauter. Und obendrüber sind die Balkone der Nachbarn. Die müssten sich dann auch dauernd beschweren. Und manchmal wollen die Kids gar nciht auf den Spielplatz. Schon gar nicht wenns regnet. Und auf den Indoor oder sonstowhin........jo, ich geb jeden Tag viel Geld aus dafür und fahr noch 30 Km einfache Strecke ........ ganz bestimmt nicht :-p

Kinderlärm muss man bis zum gewissen Maß akzeptieren.
Wir versuchen es nicht zu übertreiben. Z.B. im Treppenhaus sollen sie nicht laut sein, und wenn in der Wohnung übermäßig viel gepoltert wird, dann gibts auch mal Schimpfe. Aber ansonsten.......

Egal, wir wollen jetzt eh ein Haus bauen. Unabhängig von irgendwelchen Nachbarn (jedenfalls so unmittelbar ;-) ).

Lg
b2

Beitrag von krokolady 31.05.10 - 16:48 Uhr

normales spielen in der Wohnung ist/war bei uns natürlich immer erlaubt.
aber rennen, wild toben und rumhopsen war immer tabu!

Meine Kinder haben von klein auf gelernt Rücksicht zu nehmen....sei es auf die kleineren Geschwister die ja öfters mal pennen tagsüber - oder halt auch auf die Nachbarn.

Radau gabs halt draussen.....Spielplatz, Park, Wald oder so.

Ich selber bin ja auch manchmal total genervt wenn direkt vorm Haus dauernd Kinder kreischen oder mit nem Ball an die Hauswand wuppen die ganze Zeit.

Beitrag von hikitty18 31.05.10 - 21:43 Uhr

hallo.
mein großer sohn (6 j.) durfte/darf nicht in unserer wohnung rennen oder toben. dafür gibt es den spielplatz oder den garten. wir wohnen in der 2. etage eines mehrfamilienhauses und da muss man rücksicht nehmen.

ich bin der meinung, dass man auch einem kind rücksichtnahme beibringen kann/muss, denn nichts finde ich schrecklicher als rücksichtslose menschen.

ich finde es immer wieder lustig zu lesen wie manche mütter für ihre kinder in die bresche springen und der meinung sind, dass kinder nunmal kinder sind und zu hause wilde sau spielen dürfen, sich aber in einem anderen thread über die "bescheuerte" nachbarin aufregen, die morgens um 5 stundenlang mit ihren stöckelschuhen über den laminatboden der darüberliegenden wohnung stolziert und beim verlassen der wohnung die haustür knallt. die nachbarin wird als kind wohl auch keine rücksichtnahme gelernt haben...

ich kann mir nicht vorstellen, dass die dame unter dir meckern würde wenn deine tochter ab und an mal durch die wohnung flitzt/tobt. es wird wohl an der tagesordnung sein. und wenn deine tochter einen so großen bewegungsdrang hat, solltest du öfter/länger mit ihr an die frische luft gehen und sie sich austoben lassen.

Beitrag von frauke131 01.06.10 - 18:07 Uhr

Erstaunlich, dass nur die Bedürfnisse junger Familien zählen! Darf man als Student dann auch jede nach bis 3 Uhr laut feiern? Gehört ja dazu!

Meine Kinder dürfen nicht durch die Wohnung rennen, getobt wird draußen! Auch mit 2! Das heißt nicht, dass es totenstill sein muss, aber Kinder sollten auch lernen, dass man Rücksicht nehmen muss!